Galmarini in Cortina Zweiter

Nevin Galmarini.
Imago Nevin Galmarini.

Nach dem enttäuschenden Saisonstart mit dem 9. Platz im Parallel-Riesenslalom in Carezza hat Nevin Galmarini in Cortina d'Ampezzo eine Reaktion gezeigt. Der Olympiasieger stiess im Parallel-Riesenslalom bis in den Final vor. Dort musste er sich dann dem Italiener Roland Fischnaller geschlagen geben und beendete den Wettkampf auf Platz 2.

Auch bei den Frauen gab es einen Schweizer Podestplatz. Wie Galmarini schaffte auch Julie Zogg den Einzug in den Final. Im Duell mit der tschechischen Olympiasiegerin Ester Ledecka schied sie dann aber aus. 

Orthodoxe Nationalkirche gegründet

Die Sophienkathedrale ist die älteste Kirche der Stadt.
Keystone Die Sophienkathedrale ist die älteste Kirche der Stadt.

Eine von Russland unabhängige orthodoxe Nationalkirche ist in der Ukraine gegründet worden. Bei einer Synode in Kiew haben zwei orthodoxe Kirchen für eine Vereinigung und für die Unabhängigkeit gestimmt.

Die Moskau-treue Kirche in der Ukraine boykottierte die Versammlung weitgehend. Die Ukraine will sich wegen der militärischen und politischen Übergriffe aus Russland auch religiös vom Nachbarland lösen. Das Moskauer Patriarchat sieht die Ukraine aber als sein angestammtes Kirchengebiet.

Wegen der Kirchengründung in der Ukraine gibt es Streit zwischen der orthodoxen Kirche Russlands und dem Ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel.

Bahnstrecke weiterhin unterbrochen

Die Zugstrecke zwischen dem Tessin und dem Flughafen Mailand Malpensa bleibt noch den ganzen Samstagabend geschlossen. Da die Strasse wieder passierbar ist, verkehren neu Ersatzbusse. Dies teilten die SBB am Samstagnachmittag auf Twitter mit.

Grund für den Unterbruch ist ein Erdrutsch auf italienischer Seite am Lago Maggiore. Er geschah in der Nacht auf Freitag.

Wann der Bahnverkehr wieder aufgenommen wird, kann die SBB momentan nicht sagen. Die Entscheidung liege bei der italienischen Bahn.

Skispringen: Enttäuschung für Ammann

Simon Ammann.
Keystone Simon Ammann.

Simon Ammann hat beim 1. von 2 Weltcup-Springen in Engelberg den Finaldurchgang klar verpasst. Der Toggenburger kam nach einem Sprung auf 118,5 m nur auf Platz 45. Auch für Andreas Schuler (43.) und Gregor Deschwanden (47.) war der Wettkampf nach einem Sprung vorbei.

Einziger Schweizer im Finaldurchgang war Kilian Peier. Der Westschweizer zeigte Sprünge auf 122,5 und 131,5 m und klassierte sich auf Rang 21. Den Sieg sicherte sich Karl Geiger. Der Deutsche, der nach dem 1. Sprung noch auf Platz 5 gelegen hatte, stiess im Final noch an die Spitze vor und feierte seinen 1. Weltcupsieg.

BVB vorzeitig Herbstmeister

Jubel bei den Bayern.
Getty Jubel bei den Bayern.

Borussia Dortmund hat sich 2 Spiele vor Ende der Hinrunde die Herbstmeisterschaft gesichert. Das Team des Schweizer Trainers Favre schlug in der 15. Runde Bremen zuhause 2:1. In der Tabelle baute der weiterhin ungeschlagene BVB seinen Vorsprung auf 9 Punkte aus.

Bayern München siegte in Hannover 4:0 und schloss punktemässig zum zweitplatzierten Mönchengladbach auf. Die Borussia musste sich bei Hoffenheim mit einem 0:0 begnügen. Düsseldorf feierte einen 2:0-Heimsieg gegen Freiburg und gab die rote Laterne an Hannover ab. Stuttgart besiegte Hertha Berlin 2:1, Augsburg und Schalke spielten 1:1.

«Gelbwesten» setzen Demonstration fort

Demonstranten versammeln sich in der Hauptstadt.
Keystone Demonstranten versammeln sich in der Hauptstadt.

Bis am Nachmittag haben in Frankreich weniger Menschen an den Protestaktionen der Bewegung «Gilets Jaunes» teilgenommen als an den letzten vier Samstagen, wie das Innenministerium mitteilte.

Bis am Nachmittag hätten sich im ganzen Land 33'500 Demonstranten versammelt, um gegen die Regierung zu protestieren. Letzten Samstag seien zur selben Zeit noch 77'000 gezählt worden. In Laut dem Innenministerium waren es in Paris 2200 Menschen. Vor einer Woche hatten sich rund 10'000 Demonstranten versammelt.

Fast 70'000 Polizisten standen landesweit im Einsatz. Nach Ausschreitungen und Strassenschlachten letzte Woche versprach Präsident Emmanuel Macron mitunter einen höheren Mindestlohn.

US-Innenminister räumt seinen Posten

Ryan Zinke war zwei Jahre an Bord der Trump-Administration.
Keystone Ryan Zinke war zwei Jahre an Bord der Trump-Administration.

In der Regierung von US-Präsident Donald Trump ist es zu einem weiteren Rücktritt gekommen. Innenminister Ryan Zinke werde Ende des Jahres seinen Posten abgeben, teilt Trump über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Einen Grund für den Abgang teilte er nicht mit. Die Regierung werde kommende Woche verkünden, wer neuer Innenminister werde. Zinke war unter anderem wegen seiner teuren Reisen in Verruf geraten. Die Justizbehörden untersuchen gemäss US-Medienberichten zudem möglichen Amtsmissbrauch Zinkes.

Zinke war seit März 2017 Innenminister und gehört damit zu den Ministern, die sich lange unter Trump halten konnten.

Starker Weger auf Rang 6

Benjamin Weger
key Benjamin Weger

Benjamin Weger hat in der Verfolgung über 12,5 km in Hochfilzen einen Platz auf dem Podest nur äusserst knapp verpasst. Der Walliser, als 11. ins Rennen gestiegen, verzeichnete mit dem letzten Schuss einen Fehlversuch, der ihn den ersten Podestplatz der Saison kostete. Gewonnen wurde der Wettkampf vom Franzosen Martin Fourcade.

Bei den Frauen gewann die Finnin Kaisa Mäkäräinen das Verfolgungsrennen trotz dreier Strafrunden vor Paulina Fialkova aus der Slowakei. Die 35-Jährige feierte ihren 26. Weltcupsieg, den dritten in den letzten vier Rennen. Beste Schweizerin war Lena Häcki (25.).