Grüne beschliessen mehrere Parolen

Die Grünen fassten an ihrer virtuellen Delegiertenversammlung am Samstag zahlreiche Parolen. Klar angenommen wurden die Kriegsmaterial-Initiative und die Konzernverantwortungs-Initiative, über die am 29. November abgestimmt wird.

Eine Ja-Parole wurde ausserdem gefasst für die 2018 eingereichte Pestizid-Initiative, die mit einer Übergangsfrist von zehn Jahren alle synthetischen Pestizide vom Markt nehmen will. Und betätigt wurde die bereits 2017 von der Partei beschlossene Ja-Parole für die Trinkwasser-Initiative.

Nein sagten die Grünen einzig zum Wirtschaftsabkommen mit Indonesien, gegen das die Bauerngewerkschaft Uniterre das Referendum ergriffen hat.

Formel 1: 97. Pole für Hamilton

Lewis Hamilton
Getty Images Lewis Hamilton

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat sich im Qualifying zum GP von Portugal die Pole Position gesichert. Der Brite liess bei seinem letzten, entscheidenden Versuch Teamkollege Valtteri Bottas/FIN einen Zehntel hinter sich.

Der Weltmeister steht damit zum 9. Mal in der laufenden Saison ganz vorne in der Startkolonne - und insgesamt zum 97. Mal.

Für die Fahrer des Teams Alfa Romeo war nach Q1 Schluss. Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi blieben die Startplätze 16 und 17. In Portimao wird zum ersten Mal ein F1-GP ausgetragen.

13 Todesopfer nach Anschlag

Bei einem Selbstmordanschlag sind in der afghanischen Hauptstadt Kabul mehrere Schülerinnen und Schüler getötet worden. Das Innenministerium spricht von mindestens 13 Todesopfern.

Der Attentäter habe sich Zugang zu einem Bildungszentrum verschafft. Auf der Flucht vor Sicherheitskräften habe er sich dann in der Nähe des Zentrums in die Luft gesprengt.

Die radikal-islamischen Taliban haben umgehend dementiert, für den Anschlag verantwortlich zu sein. Sie verhandeln seit September an einem Friedensgipfel in Katar. Dennoch gab es in Afghanistan seither weitere Gewalttaten.

Thriller um Giro-Gesamtsieg

Jai Hindley, Tao Geoghegan Hart
Imago Jai Hindley, Tao Geoghegan Hart

Der 103. Giro d'Italia wird in einem Herzschlag-Finale entschieden. Erstmals stehen vor der Schlussetappe am Sonntag zwei Fahrer mit der exakt gleichen Zeit an der Spitze der Gesamtwertung.

Die 20. Etappe mit dem dreifachen Anstieg nach Sestriere gewann nach einem faszinierenden Zweikampf der Brite Tao Geoghegan Hart (Ineos) vor Jai Hindley (AUS/Sunweb). Hindley steigt am Sonntag in Rosa ins 15,7 km lange Zeitfahren, Hart ist zeitgleich Gesamtzweiter.

Der bisherige Leader Wilco Kelderman (NED/Sunweb) verlor bereits am 2. Anstieg 30 km vor dem Ziel den Anschluss.

Erdogan wettert gegen Deutschland

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan kritisiert eine Polizeiaktion in Deutschland. 150 Polizisten hatten am Mittwoch zahlreiche Firmen und eine Moschee durchsucht.

Der Vorwurf: Einzelpersonen, auch aus dem Umfeld der Moschee, sollen Corona-Finanzhilfen abgezweigt und zweckentfremdet haben. Die Aktion sei rassistisch und islamfeindlich gewesen, sagte der türkische Präsident Erdogan. Weil die Operation zudem während des Morgengebets durchgeführt worden sei, habe sie die Glaubensfreiheit missachtet.

Solche Verstösse führten Europa jeden Tag etwas näher in die Finsternis des Mittelalters zurück, so Erdogan.

Verurteilungen nach Mord an Lehrer

Eine Woche nach dem Mord an einem Lehrer in Frankreich sind mehrere Personen verurteilt worden, weil sie die Tat öffentlich gutgeheissen haben. Das melden französische Medien.

Eine 19-jährige Studentin wurde wegen «Verteidigung von Terrorismus» zu vier Monaten auf Bewährung verurteilt. Sie hatte auf Facebook kommentiert, dass der Lehrer es verdient gehabt habe, zu sterben. Sie muss zudem ein halbjähriges Praktikum absolvieren, um mehr über die Grundwerte in Frankreich zu lernen.

Ebenfalls verurteilt wurde ein Mann, der bereits im Gefängnis sitzt. Weil er die Tat verteidigt hat, ist seine Freiheitsstrafe um acht Monate verlängert worden.

Sommaruga kündigt weitere Massnahmen an

Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga hat das Berner Inselspital besucht und weitere Massnahmen im Kampf gegen das Coronavirus angekündigt. Der Bundesrat werde sehr bald weitere Massnahmen beschliessen, sagte Sommaruga im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Im Spital sehe man, wie wichtig es sei, die Fallzahlen gemeinsam wieder runterzubringen. Wenn es in den Spitälern und den Intensivstationen keine Betten mehr gebe, werde es gefährlich für alle, so Sommaruga weiter.

Der Bundesrat prüfe zudem, wo es von Seiten der Armee und des Zivilschutzes weitere Unterstützung braucht.

Ueli Maurer zur Corona-Krise

Laut SVP-Bundesrat Ueli Maurer werden «uns die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise noch Jahre beschäftigen». Dies sei noch nicht allen bewusst, sagte Maurer an der digital durchgeführten Delegiertenversammlung der SVP. Er sprach via Videoübertragung zu den Parteimitgliedern.

Gesundheit sei wichtig, sagte Maurer. «Wir dürfen aber auch die Kosten nicht aus dem Blick verlieren».

Der SVP-Bundesrat sprach auch über Tendenzen, die ihn mit Sorge erfüllten: Er begegne immer mehr Menschen, die ihm erzählten, dass man seine Meinung nicht mehr laut sagen dürfe. Es gehe nicht an, dass die Meinungsfreiheit in einer Demokratie eingeschränkt werde.