"Ein sehr grosser Erfolg"

Vladimir Petkovic.
Freshfocus Vladimir Petkovic.

Vladimir Petkovic hat sich nach der geschafften Qualifikation für die EM 2020 sehr zufrieden gezeigt: "Es ist immer ein sehr grosser Erfolg für unsere Nationalmannschaft, an einer Endrunde und bei den besten Mannschaften dabei zu sein. Das müssen wir schätzen."

Der finale Kantersieg gegen Gibraltar sei verdient gewesen. "Es war wichtig, dass wir unsere Arbeit gemacht und das erreicht haben, was alle von uns erwarteten", so der Nationaltrainer im Interview. "Die Qualifikation war alles in allem positiv. Einige Punkte verloren wir trotz guter Leistung gegen direkte Konkurrenten."

Italien und Spanien souverän

Jubel bei den Italienern.
Imago Images Jubel bei den Italienern.

Italien hat die Qualifikation zur EURO 2020 mit dem Punktemaximum abgeschlossen. Die Mannschaft von Trainer Mancini feierte im letzten Spiel der Gruppe J einen 9:1-Heimsieg gegen Armenien. Immobile und Zaniolo konnten sich als Doppeltorschützen feiern lassen. Das ebenfalls qualifizierte Finnland verlor in Griechenland mit 1:2.

In der Gruppe F kam Spanien im Heimspiel gegen Rumänien zu einem 5:0-Erfolg. Bereits zur Pause führten die Spanier dank Toren von Ruiz, Gerard (2) und Rus mit 4:0. Der Gruppen-2. Schweden setzte sich zuhause mit 3:0 gegen Färöer durch.

Gruppensieg vor Dänemark

Dänemark holte den benötigten Punkt.
Imago Images Dänemark holte den benötigten Punkt.

Die Schweizer Nati hat die EM-Qualifikation auf dem 1. Platz der Gruppe D beendet. Weil sich Irland und Dänemark zum Abschluss 1:1 trennten, fing das Petkovic-Team die Dänen noch ab. Als Gruppensieger wird die Schweiz bei der Auslosung der EM-Gruppen am 30. November in Topf 2 eingeteilt.

Dänemark reichte im letzten Spiel das Remis in Irland, um die Teilnahme an der EURO 2020 perfekt zu machen. Die Dänen gingen durch Braithwaite in der 73. Minute in Führung. Doherty traf in der 85. zum Ausgleich. Der Siegtreffer, der die Qualifikation bedeutet hätte, gelang den Iren nicht mehr.

Schaffhauser Steuerzahler entlastet

Der Schaffhauser Kantonsrat hat bei der Budgetdebatte am Montag eine Reduktion des Steuerfusses um 5 Prozentpunkte auf 105 Prozent beschlossen. Für das Personal des Kantons gibt es gleichzeitig eine Lohnerhöhung von 2,75 Prozent.

Nati löst das EM-Ticket

Jubel bei den Schweizern.
Reuters Jubel bei den Schweizern.

Die Schweiz hat die Qualifikation für die EURO 2020 geschafft. Die Nati löste das Ticket dank einem 6:1-Sieg im letzten Spiel der Gruppe D in Gibraltar.

Bereits mit einem Unentschieden hätte sich das Team von Trainer Petkovic das EM-Ticket gesichert. Itten mit einem Doppelpack, Vargas, Fassnacht, Benito und Xhaka sorgten mit ihren Toren aber für einen klaren Sieg. Dem eingewechselten Styche gelang der Ehrentreffer für den krassen Aussenseiter.

Die Schweiz qualifiziert sich damit erstmals zum 4. Mal in Folge auf sportlichem Weg für eine Endrunde.

EU hält an ihrer Nahost-Politik fest

Die EU wird sich dem US-Kurswechsel in der Nahost-Politik nicht anschliessen.

«Die Position der Europäischen Union zur israelischen Siedlungspolitik in den besetzten Palästinensergebieten ist klar und bleibt unverändert», teilte die EU-Aussenbeauftragte Federica Mogherini am Montagabend in Brüssel mit.

«Alle Siedlungsaktivitäten sind nach dem Völkerrecht illegal und unterhöhlen die Tragfähigkeit der Zwei-Staaten-Lösung die Perspektiven für einen dauerhaften Frieden (...)», sagte sie weiter. Die EU rufe Israel auf, sämtliche Siedlungsaktivitäten im Einklang mit seinen internationalen Verpflichtungen als Besatzungsmacht zu unterbinden.

Palästinenser kritisieren US-Entscheid

Die Palästinenserführung kritisiert, dass die US-Regierung den israelischen Siedlungsbau nicht länger als Verstoss gegen internationales Recht betrachtet.

«Israelische Siedlungen stehlen palästinensisches Land, beschlagnahmen palästinensische natürliche Ressourcen und beuten sie aus», teilte Saeb Erekat, Generalsekretär der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) mit.

Erekat verwies zuedm auf das Völkerrecht, das ganz klar die Rechtswidrigkeit der israelischen Siedlungen definiere. Er rief die internationale Gemeinschaft zum Handeln gegen «das unverantwortliche Verhalten der USA» auf.

Julius-Hirsch-Preis für Die Toten Hosen

Die Punkband Die Toten Hosen wurde vom Deutschen Fussballbund mit dem Julius-Hirsch-Ehrenpreis 2019 ausgezeichnet.

Ob mit ihren Hits «Sascha...ein aufrechter Deutscher», «Fünf vor Zwölf» oder jetzt auf ihrem neuen Album «Schwerelos»: Die Düsseldorfer Punkrocker beziehen seit ihrer Gründung 1982 «deutlich Position gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Rechtsextremismus und Antisemitismus», auch über die Bühne hinaus, begründete der DFB die Wahl.

Jedes Jahr zeichnet der DFB Vereine und Initiativen aus, die sich öffentlich für Demokratie und Menschenwürde und gegen Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierung einsetzen.