Tsipras kann weiterregieren

Premierminister Alexis Tsipras hat gut lachen.
KEY Premierminister Alexis Tsipras hat gut lachen.

In Griechenland kann der linke Ministerpräsident Alexis Tsipras weiterregieren.Er überstand im Parlament eine Vertrauensabstimmung mit 151 gegen 148 Stimmen.

Tsipras hatte die Abstimmung angesetzt, nachdem der populistische Partner «Die unabhängigen Griechen» die Koalition verlassen hatte. Diese Partei lehnt die Vereinbarung mit dem Nachbarland Mazedonien über dessen neuen Namen ab.

Nun sollte der Weg frei sein für die Unterzeichnung des Mazedonien-Abkommens. Das mazedonische Parlament hatte vergangene Woche der Namensänderung des Landes in «Republik Nord-Mazedonien» zugestimmt. Das Parlament in Athen muss die Vereinbarung noch ratifizieren.

Atletico in der Copa out

Freude bei Girona.
Keystone Freude bei Girona.

Atletico Madrid ist überraschend im Achtelfinal der Copa del Rey ausgeschieden. Nach dem 1:1 im Hinspiel kam der zehnmalige Copa-Gewinner im Rückspiel zuhause gegen Girona nur zu einem 3:3. Dem Ex-YB- und Basel-Spieler Seydou Doumbia gelang in der 88. Minute das Tor zum 3:3 für Girona.

Bolsonaro und Macri für Mercosur

Brasilien und Argentinien wollen die Verhandlungen mit der EU über ein Freihandelsabkommen rasch abschliessen. Zudem wollen sie die südamerikanische Zollunion Mercosur modernisieren.

Darauf haben sich die Präsidenten beider Staaten Jair Bolsonaro und Mauricio Macri bei einem Treffen in Brasilia geeinigt. Es gelte, verlorene Zeit aufzuholen, heisst es in der gemeinsamen Erklärung.

Brasiliens neuer Präsident Bolsonaro leitet damit einen Kurswechsel ein. Während des Wahlkampfes hatte er noch Kritik an Mercosur geübt und die Zollunion als ein linkes, politisches Forum bezeichnet.

Regierung will Renault-Chef

Die französische Regierung will, dass der Chef des Autokonzerns Renault, Carlos Ghosn, ersetzt wird. Man habe vom Verwaltungsrat des Konzerns eine Regelung in den nächsten Tagen verlangt, sagte Wirtschaftsminister Bruno le Maire.

Ghosn ist seit rund zwei Monaten in Japan in Untersuchungshaft. Die Behörden werfen ihm vor, gegen Börsenauflagen verstossen zu haben. Ghosn bestreitet das.

Ghosn ist Architekt der Kooperation von Renault mit den japanischen Herstellern Nissan und Mitsubishi. In Japan wurde er von seinen Posten abgesetzt. Die französische Regierung besitzt bei Renault 15 Prozent der Aktien.

Tausende flüchten vor Boko Haram

In Nigeria haben neue Kämpfe zwischen der Armee und der islamistischen Terrororganisation Boko Haram eine Fluchtwelle ausgelöst. Tausende Menschen seien über die Grenze nach Kamerun geflohen, berichtet die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen.

Man bereite sich darauf vor, bis zu 15'000 Menschen zu versorgen. Der Fluchtwelle war ein Angriff von Boko Haram im Bundestaat Borno im Nordosten Nigerias vorausgegangen. Der Ort Rann sei weitgehend zerstört worden, teilten Ärzte ohne Grenzen mit.

Bereits letzte Woche flohen nach Angaben der UNO rund 30'000 Menschen wegen Boko Haram aus der Stadt Baga.

Neuer Stürmer für GC

Aly Malle.
GC Aly Malle.

Die Grasshoppers haben Aly Malle leihweise bis Ende Saison von Udinese verpflichtet. Zudem besitzen die Zürcher für den 20-jährigen Stürmer aus Mali eine Kaufoption für weitere 4 Jahre. In der Rückrunde der Saison 2017/18 war Malle an den spanischen Zweitligisten Lorca ausgeliehen.

May gewinnt Vertrauensabstimmung

Erfolg für Theresa May.
KEY Erfolg für Theresa May.

Die britische Regierung von Premierministerin Theresa May hat die Vertrauensabstimmung im Unterhaus gewonnen. Das Ergebnis lautet 325 gegen 306 Stimmen.

May sagte, sie werde weiterhin daran arbeiten, das Vereinigte Königreich aus der EU zu führen und sie sei zur Zusammenarbeit mit den Abgeordneten bereit.

Labour-Chef Jeremy Corbyn hatte den Misstrauensantrag unmittelbar nach der deutlichen Niederlage der Regierung May bei der Abstimmung über den Brexit-Vertrag im Unterhaus gestellt. Er wollte damit Neuwahlen erzwingen.

            

Juventus gewinnt Supercup

Cristiano Ronaldo.
Getty Cristiano Ronaldo.

Juventus Turin hat zum 8. Mal den italienischen Supercup gewonnen. Der Meister und Coppa-Sieger setzte sich im saudiarabischen Dschidda mit 1:0 gegen Coppa-Finalist Milan durch. Matchwinner für Juventus war Ronaldo. Dem portugiesischen Superstar gelang in der 61. Minute nach einer Flanke von Pjanic per Kopf der goldene Treffer.

Milan machte sich das Leben in der Folge zusätzlich schwer. Mittelfeldspieler Kessie sah in der 73. Minute nach einem harten Einsteigen die rote Karte. Der Schweizer Nati-Verteidiger Rodriguez spielte bei Milan durch und wurde kurz vor Schluss verwarnt.