In sieben Tagen über Nordatlantik

Alan Roura stach am 7. Juli bei New York in See.
Keystone/Archiv Alan Roura stach am 7. Juli bei New York in See.

Ein Schweizer Segler hat den Rekord für die Solo-Überquerung des Nordatlantiks gebrochen. Mit seinem Einrumpfboot benötigte der Genfer Alan Roura für die Strecke von New York zur Südküste Englands knapp 7 Tage und 15 Stunden, heisst es in einer Mitteilung. Er unterbot den Rekord eines französischen Seglers um über zwölf Stunden.

Acht Beschwerden gegen Pestizidverbot

Mehrere Hersteller und Händler von Pestiziden wehren sich vor dem Bundesverwaltungsgericht gegen das Verbot des Bundes.

Das Gericht bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA, dass acht Beschwerden eingegangen sind. Drei der Beschwerdeführer akzeptieren das Verbot grundsätzlich, fordern aber, dass sie ihre Bestände noch verkaufen dürfen.

Ende Mai hatte das Bundesamt für Landwirtschaft insgesamt neun Pestizide verboten. Während 30 Tagen konnten Hersteller und Händler dagegen Beschwerde einlegen.

BGer bestätigt Verurteilung von Imam

Das Bundesgericht hat die Beschwerde des früheren Imam der An'Nur Moschee in Winterthur/ZH abgewiesen, der wegen öffentlicher Aufforderung zu Gewalt verurteilt worden war.

Der Mann hatte 2016 in seiner Freitagspredigt in der An'Nur Moschee zu Verbrechen gegen schlechte Muslime aufgerufen. Das Bezirksgericht Winterthur sprach ihn schuldig und verurteilte ihn zu einer bedingten Freiheitsstrafe. Zudem ordnete es einen Landesverweis an.

Der Imam legte Beschwerde beim Obergericht des Kantons Zürich ein, die abgewiesen wurde. Nun hat das Bundesgericht BGer als letzte Instanz diesen Entscheid bestätigt. Der Imam wurde Anfang Mai nach Somalia ausgeschafft.

ZH/BS: Klimaaktivisten legen Rekurs ein

Die Aktivisten blockierten letzte Woche Bankeneingänge in Basel (Bild) und Zürich.
Keystone-SDA/Archiv Die Aktivisten blockierten letzte Woche Bankeneingänge in Basel (Bild) und Zürich.

Mehrere Klimaaktivisten, die zu Geldstrafen verurteilt worden sind, weil sie vergangene Woche die Eingänge der Credit Suisse in Zürich und der UBS in Basel blockiert hatten, legen dagegen Rekurs ein. Damit kommt es in beiden Städten zu Gerichtsprozessen.

Man fordere die Aufhebung der Strafbefehle, teilt das Kollektiv «Climate Justice» mit. Bei den Protestaktionen nahm die Polizei in Zürich 64 Personen fest, in Basel 19 Aktivistinnen und Aktivisten.

Die Demonstrierenden forderten mit ihrer Aktion die Schweizer Grossbanken auf, aus dem Geschäft mit Kohle, Öl und Gas auszusteigen.

Stall in Bennau/SZ niedergebrannt

In Bennau im Kanton Schwyz ist am Donnerstagabend ein Stall niedergebrannt. Der Bauer und drei Nachbarn konnten 20 Kühe und Kälber rechtzeitig retten. Verletzt wurde niemand. Wie die Schwyzer Kantonspolizei mitteilte, stand der Stall am Abend bereits in Vollbrand, als die Feuerwehr eintraf.  Die Brandursache ist noch unklar. 

Fische in Schaffhauser Bach verendet

Im Kanton Schaffhausen sind im Russgrabenbach rund 250 Fische verendet. In einer Mitteilung der Kantonspolizei heisst es, die Elritzen hätten sich wegen des tiefen Wasserstands in einen Kiessammler zurückgezogen. 

In solchen Sammlern wird, etwa bei Hochwasser, Geschiebe zurückbehalten. Weshalb die Fische dort verendeten, ist unklar.  

Die Polizei weist jedoch darauf hin, dass schon kleinste Mengen an wassergefährdenden Substanzen bei geringer Wassermenge ein Fischsterben auslösen können. Die Bevölkerung werde deshalb um Vorsicht gebeten.

Einsprachen gegen Bahngleis im Tessin

Einsprachen gegen ein S-Bahn-Gleisprojekt in Bellinzona.
Keystone Einsprachen gegen ein S-Bahn-Gleisprojekt in Bellinzona.

Gegen die Pläne der SBB in Bellinzona ein drittes S-Bahn-Gleis zu bauen, sind zahlreiche Einsprachen eingegangen.

Die Protestierenden, darunter der Tessiner Heimatschutz und die Stadtregierung von Bellinzona, stören sich vor allem an der jetzt schon starken Überschreitung der Normwerte für elektromagnetische Strahlung. Die SBB nehme die Ängste der Bevölkerung ernst, sagte ein Sprecher. Die Techniker arbeiten an einer Lösung, wie es weiter hiess.

Bellinzona braucht ein drittes S-Bahn-Gleis, darin sind sich SBB und Stadtregierung einig. Der Stadtpräsident von Bellinzona Mario Branda strebt deshalb eine Lösung mit der SBB an, beispielsweise in Form einer Abschrankung.

Frachtschiff rammt zwei Brücken

Ein Frachtschiff ist im Rhein in Basel mit zwei Brücken kollidiert. Beim Containerschiff sei der Hauptmotor ausgefallen, sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Der Grund dafür sei noch unklar.

In der Folge habe das flussabwärtstreibende Schiff je einen Pfeiler der Mittleren Brücke und der Johanniterbrücke touchiert. Später habe die Besatzung den Frachter ans Ufer lenken und sichern können.

Gemäss Polizei blieben die drei Personen an Bord unverletzt. Ob Schwimmerinnen oder Schwimmer verletzt wurden, ist nicht bekannt.