Papst beklagt Gleichgültigkeit

Papst Franziskus hat in Rom am Freitagabend die Kreuzweg-Prozession beim Kolosseum geleitet. Der Kreuzweg erinnert in 14 Stationen an den Leidensweg Jesu.

Am diesjährigen Karfreitag wurde an den jeweiligen Stationen in Texten Bezug auf aktuelle Leidensgeschichten genommen, wie der Vatikan bekannt gab. Missbrauchte Frauen und Opfer von Menschenhandel standen im Mittelpunkt. Auch dass Flüchtlinge in der Wüste oder im Mittelmeer sterben, wurde angeprangert.

Zum Abschluss sprach Papst Franziskus ein Gebet. Darin beklagte er die Gleichgültigkeit und den Egoismus der Menschen. Er sprach auch das Leiden von Kindern an, die in ihrer «Unschuld und Reinheit» verletzt würden.

Umweltsong mit bekannten Gesichtern

Leonardo DiCaprio, Justin Bieber, Ariana Grande: US-Comedy-Rapper Lil Dicky hat für seinen neuen Umweltsong «Earth» prominente Gaststars verpflichten können.

Im animierten Video sind auch Adam Levine von der Popband Maroon 5 als Aasgeier, Sia als Känguruh und Shawn Mendes als Nashorn zu sehen. Wenige Stunden nach der Veröffentlichung wurde das Video bei Youtube bereits mehr als zwei Millionen angesehen.

«Es geht darum, die Erde zu retten», sagte Dicky in einer Talkshow. «Wir haben zwölf Jahre, um die Art, wie wir so viele Dinge tun, komplett zu verändern, oder der Schaden wird nicht wiedergutzumachen sein.»

Karfreitagsprozessionen in Jerusalem

Tausende Christen sind am Karfreitag in mehreren Prozessionen durch die Altstadt von Jerusalem gezogen. Mönche liefen über die Via Dolorosa, Gläubige sangen und trugen Holzkreuze. Protestanten gingen den Pilgerweg zur evangelischen Erlöserkirche, Katholiken zur Grabeskirche.

Die Grabeskirche in Jerusalem steht an der Stelle, wo Jesus dem christlichen Glauben nach gestorben und wiederauferstanden ist. An Karsamstag und Ostersonntag werden in der Grabeskirche Messen gefeiert.

Der diesjährige Karfreitag fällt mit dem jüdischen Passah-Fest zusammen. Es erinnert an den Auszug der Israeliten aus Ägypten.

Osterprozession in Mendrisio

Historische Prozession lockt Tausende nach Mendrisio.
Keystone Historische Prozession lockt Tausende nach Mendrisio.

In Mendrisio/TI haben mehrere Tausend Zuschauerinnen und Zuschauer am Gründonnerstag die historische Osterprozession verfolgt. Die Prozession ist eine Art Theaterstück mit 200 Rollen, welche die Leidensgeschichte von Jesus Christus.

Am Karfreitag findet eine weitere historische Prozession statt, die eher einen spirituell-religiösen Charakter hat.

Beide Bräuche gelten als eindrücklichste der Schweiz und sollen in die Liste des Kulturerbes der Unesco aufgenommen werden. Der Entscheid soll im November 2019 fallen.

Auszeichnung für Starautor Houellebecq

Der französische Schriftsteller Michel Houellebecq ist in die französische Ehrenlegion aufgenommen worden.

Staatschef Emmanuel Macron verlieh dem Autor am Donnerstag den Orden eines Ritters der Légion d'honneur, wie der Elysée-Palast mitteilte. Houellebecq («Elementarteilchen», «Ausweitung der Kampfzone», «Unterwerfung») ist einer der erfolgreichsten und international bekanntesten Schriftsteller Frankreichs, und einer der polemischsten.

Sein neuestes Buch «Serotonin» handelt von der Hoffnungslosigkeit in ländlichen Regionen Frankreichs und schien die Proteste der «Gelbwesten» vorwegzunehmen.

Cypress Hill auf dem «Walk of Fame»

Die Musiker von Cypress Hill mit ihrem «Walk of Fame»-Stern.
Keystone Die Musiker von Cypress Hill mit ihrem «Walk of Fame»-Stern.

Die Musiker der kalifornischen Band Cypress Hill haben am Donnerstag auf dem Hollywood Boulevard ihren «Walk of Fame»-Stern enthüllt. Die Musiker um Frontman B-Real erhielten die 2660. Sternenplakette.

Cypress Hill entstand in den 1990er-Jahren in South Gate, einem Bezirk von Los Angeles. Seit drei Jahrzehnten ist die Gruppe erfolgreich im Geschäft.

Bereits das Debütalbum der US-Musiker mit hispanischen Wurzeln verkaufte sich 1991 mehr als zwei Millionen Mal. Bekannte Single-Auskopplungen der Band sind «Insane in the Brain» und «(Rock/Rap) Superstar».

Ägypten: 3500 Jahre alte Mumie entdeckt

Der 3500 Jahre alte Sarkophag wurde am Donnerstag präsentiert.
Reuters Der 3500 Jahre alte Sarkophag wurde am Donnerstag präsentiert.

Archäologen haben im Süden Ägyptens ein rund 3500 Jahre altes Grab aus der Zeit der Pharaonen und eine jahrtausendealte Mumie entdeckt. Das Grab in der Totenstadt Dra Abu al-Naga bei Luxor gehe zurück auf die 18. Dynastie.

Es umfasse auch einen sehr grossen Hof, sagte der Generalsekretär des ägyptischen Hohen Antikenrates, Mustafa Wasiri, am Donnerstag. Die Mumie gehe auf die Ramessidenzeit zurück, die in etwa vom 13. bis 11. Jahrhundert v. Chr. reichte.

Ägypten hat in den vergangenen Monaten mehrfach neue Funde aus der Pharaonenzeit verkündet. Die jahrtausendealten Überreste ziehen viele Touristen an.

Ehrenpalme für Alain Delon

Der 83-jährige Alain Delon wird in Cannes geehrt.
Keystone Der 83-jährige Alain Delon wird in Cannes geehrt.

Der französische Schauspieler Alain Delon erhält beim diesjährigen Filmfestival von Cannes die goldene Ehrenpalme. Damit werde sein Platz in der Geschichte des Kinos gewürdigt, teilte die Festivalleitung in Paris mit.

In seiner Karriere drehte der heute 83-Jährige mehr als 80 Filme. In den 1960er und 1970er Jahren war Delon, der mit «Rocco e i suoi fratelli», «Le samouraï» und «Il gattopardo» weltberühmt wurde, ein grosser Filmstar. Zu seinen bedeutendsten Erfolgen gehört auch «La piscine» mit Romy Schneider, mit der er eine Beziehung hatte.

Das Festival in Cannes beginnt am 14. Mai und dauert bis zum 25. Mai.