Harry und Meghan sagen bye bye

Harry und Meghan (AP Photo/Kirsty Wigglesworth, file)
KEY Harry und Meghan (AP Photo/Kirsty Wigglesworth, file)

Fernab der Heimat haben Prinz Harry und seine Frau Meghan sich aus der Reihe der aktiven Mitglieder der britischen Royals verabschiedet. Ihren letzten Tag als "Königliche Hoheiten" verbrachten die beiden am Dienstag in Kalifornien.

Angesichts ihres Ausscheidens aus dem Königshaus nahmen Harry und Meghan auch Abschied von ihren elf Millionen Fans auf Instagram.

Auf ihrem Konto "Sussexroyal", das sie künftig nicht mehr nutzen dürfen, schrieben die beiden: "Ihr werdet uns hier nicht mehr sehen." Aber die Arbeit gehe weiter und: "Wir freuen uns darauf, bald wieder mit Euch in Verbindung zu treten." Wie sie mit ihren Fans kommunizieren wollen, sagten sie nicht. 

Prinz Charles aus Quarantäne entlassen

 Britain's Charles, Prince of Wales
KEY Britain's Charles, Prince of Wales

Nach seiner Infektion mit dem neuartigen Coronavirus hat der britische Thronfolger Prinz Charles die Quarantäne wieder verlassen können. In Absprache mit seinem Arzt habe der älteste Sohn von Königin Elizabeth II. am Montag die Selbst-Isolation beendet, teilte sein Büro mit.

Der 71-Jährige sei "wohlauf" und habe nur leichte Symptome der durch den Erreger ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 gehabt. Der Prinz war vor einer Woche positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden.

Die Ärzte gehen davon aus, dass Charles sich am 13. März angesteckt hat - genau einen Tag, nachdem er zuletzt seine Mutter, die Queen, gesehen hatte.

Anne-Sophie Mutter denkt an Flüchtlinge

Anne-Sophie Mutter (AP Photo/Markus Schreiber)
KEY Anne-Sophie Mutter (AP Photo/Markus Schreiber)

Die mit dem Coronavirus infizierte deutsche Stargeigerin Anne-Sophie Mutter nimmt ihre zwangsweise Auszeit nicht so tragisch. «In gewisser Weise hat sich mein Sabbatical, das ich für 2021 geplant habe, nach vorn verschoben», sagte die 56-Jährige der Wiener Zeitung «Die Presse am Sonntag».

Die Krankheit verlaufe bei ihr ohne Komplikationen und es gehe ihr gut. «Es gibt also keinen Grund zur Sorge.»

Ganz anders sei das Schicksal der Flüchtlinge auf den griechischen Inseln. «Es ist eine Tragödie, dass aufgrund der Coronakrise die schrecklichen Umstände, unter denen diese armen Menschen zu leiden haben, völlig in den Hintergrund getreten sind.»

Queen hält Audienz - am Telefon

Queen Elizabeth II speaking to Prime Minister Boris Johnson Buckingham Palace/Crown Copyright.
KEY Queen Elizabeth II speaking to Prime Minister Boris Johnson Buckingham Palace/Crown Copyright.

Königin Elisabeth II. und der britische Premier Boris Johnson halten weiter ihre wöchentlichen Audienzen ab - vorsichtshalber per Telefon.

Die Königliche Familie und Downing Street veröffentlichten entsprechende Bilder am Donnerstag in sozialen Medien. Auf einem der Fotos ist die Monarchin zu sehen, auf dem anderen Johnson, wie sie am Mittwoch etwas altmodische Telefone für ihre Gespräche nutzten.

Es wird erwartet, dass die Königin angesichts der stark steigenden Infektionen in den kommenden Wochen eine Rede an die Nation halten wird. Darin wird sie wahrscheinlich die Leistungen der Ärzte und Pfleger hervorheben und ihrem Volk Mut zusprechen.

Coronavirus: Prinz Charles infiziert

 (AP Photo/Kirsty Wigglesworth, File)
KEY (AP Photo/Kirsty Wigglesworth, File)

Der britische Thronfolger Prinz Charles hat sich mit dem Coronavirus angesteckt. Er habe nur milde Symptome und sei ansonsten bei guter Gesundheit, teilte der Palast am Mittwoch in London mit.Mit seinen 71 Jahren gehört Charles zur Risikogruppe.

Seine Frau, Herzogin Camilla (72), sei negativ getestet worden, Das Paar sei nun in häuslicher Isolation auf Schloss Balmoral in Schottland. Charles arbeite von dort aus.

Die Queen und Charles haben sich zuletzt vor etwa zwei Wochen kurz gesehen. «Ihre Majestät, die Königin, ist bei bester Gesundheit», sagte ein Palastsprecher. 

Bergblick für Thai-König

Die Hotels sind wegen der Corona-Krise geschlossen - das Vier-Sterne-Haus «Grand Hotel Sonnenbichl» in Garmisch-Partenkirchen ist trotzdem belegt: Thailands König Maha Vajiralongkorn hat sich dort offensichtlich inklusive Gefolge einquartiert - mit Sondergenehmigung.

«Das Hotel hat eine Ausnahmegenehmigung von uns bekommen», sagte ein Sprecher des Landratsamtes Garmisch-Partenkirchen 

Das Hotel mit Panoramablick auf die Berge soll dem König selbst gehören. Ob der 67-Jährige tatsächlich eingezogen ist, konnte der Sprecher nicht sagen. «Wir gehen davon aus, dass er da ist.» 

Tennis-Star Nadal dankt «Helden»

Spain's Rafael Nadal (AP Photo/Rebecca Blackwell)
KEY Spain's Rafael Nadal (AP Photo/Rebecca Blackwell)

Der spanische Tennis-Star Rafael Nadal hat allen gedankt, die gegen die Coronavirus-Pandemie kämpfen.

In einem zweiminütigen Video bei Twitter nannte der Weltranglisten-Zweite Ärzte, Krankenschwestern und das gesamte Gesundheitspersonal, Polizei, Zivil- und Nationalgarde - alle, «die uns helfen, uns etwas sicherer zu fühlen, die in vorderster Linie stehen und riskieren, sich mit dem Virus zu infizieren. Sie sind unsere Helden, ich möchte meine Bewunderung für sie zum Ausdruck bringen», sagte Nadal.

Der 33-Jährige will mit seiner Botschaft allen, die derzeit leiden müssen, Mut machen und Hoffnung geben.

Neuauflage von Lionel Richie?

Der amerikanische Popsänger Lionel Richie denkt wegen der Coronakrise darüber nach, seinen Hit «We are The World» wieder aufzulegen.

Vor zwei Wochen habe er es noch abgelehnt, etwas mit dem Song zu machen, sagte der 70-Jährige im US-Magazin «People». Auch wenn sich die Veröffentlichung zum 35. Mal jährt, sei es nicht die Zeit, Platten zu verkaufen. «Doch die Message ist so klar», sagte Richie. Er habe versucht, einen anderen Song zu schreiben - doch ihm kamen immer wieder diese Worte in den Kopf.

1985 hatte der von Richie und Michael Jackson geschriebene und von Quincy Jones produzierte Song mehr als 50 Millionen Dollar für Afrika eingebracht.