Neues Schwimmbad im Central Park

Der New Yorker Central Park bekommt für rund 150 Millionen Dollar ein neues Freibad. Der Pool solle im Winter als Eislaufbahn dienen, teilte die Parkverwaltung am Mittwoch mit.

Dafür solle ein bereits bestehendes, aber schwer baufälliges Schwimmbad komplett umgebaut werden. Zudem werde das gesamte Nordende des berühmten Parks in Manhattan umgestaltet. Der Umbau soll 2024 abgeschlossen sein.

Mehr als 40 Millionen Menschen kommen jedes Jahr in den Central Park. Knapp 220'000 besuchten bislang jedes Jahr das Freibad am Nordende, das wie alle New Yorker Freibäder keinen Eintritt kostet.

Fast nikotinfreier Tabak erzeugt

Forscher der Technischen Universität Dortmund haben einen fast nikotinfreien Tabak hergestellt.

Sie hätten die Tabakpflanze «Virginia Smoking Tobacco» so verändert, dass die Nikotin-Konzentration auf ein Vierhundertstel verringert worden sei, schreibt die Universität in einer Mitteilung. Statt 16 Milligramm habe jedes Gramm Tabak jetzt noch 0,004 Milligramm Nikotin. Dies sei weltweit bisher noch niemandem gelungen, so die Forscher.

Bei der Pflanze seien sechs Gene durchgeschnitten worden, die für die Nikotinproduktion wichtig sind. Der Prozess sei mit fast jeder Tabaksorte möglich.

Australier überlebt schwer verletzt

Ein 54-jähriger Australier, der sich bei einer Wanderung nordwestlich von Brisbane schwer verletzte, hat zwei Tage in der Wildnis überlebt, bevor er von einem Helikopter gerettet wurde.

Er sei in einen Wasserfall geraten, sechs Meter tief gestürzt und habe sich das Bein und ein Handgelenk gebrochen, erzählte Neil Parker am Mittwoch von seinem Spitalbett aus. Der untere Teil des Beins habe nur noch lose am Körper gehangen.

Mit grösster Mühe, «Zoll um Zoll», sei er drei Kilometer durchs Gestrüpp gekrochen. «Was ich zuvor in 40 Minuten zurückgelegt hatte, dauerte nun fast zwei Tage.»

Gorilla in Basel zur Welt gekommen

Gorillas im Zoo von Leipzig in Deutschland.
Keystone-SDA/Symbolbild Gorillas im Zoo von Leipzig in Deutschland.

Der Zoo Basel vermeldet Nachwuchs bei den Gorillas: Die 36-jährige Faddama hat Anfang Monat ein Junges zur Welt gebracht. Ob es sich um ein Männchen oder um ein Weibchen handelt, ist derzeit noch nicht bekannt.

Einen Namen erhalte das Gorillababy erst, wenn dessen Geschlecht bekannt sei, teilte der Zolli am Dienstag mit. Das Neugeborene ist das vierte Kind von Faddama. Vater ist der 20-jährige Silberrücken M'Tongé.

Auf die Welt gekommen ist das Junge am 1. September kurz vor der Schliessung des Zoos. Die ganze Gorilla-Gruppe sei sehr aufgeregt gewesen, heisst es in der Mitteilung.

Klimaforscher starten Arktis-Expedition

Markus Rex, Leiter des Forschungsteams auf dem Forschungsschiff «Polarstern».
Keystone-SDA Markus Rex, Leiter des Forschungsteams auf dem Forschungsschiff «Polarstern».

Die einjährige Arktis-Expedition mit dem Forschungsschiff «Polarstern» des Bremerhavener Alfred Wegener-Instituts soll neue Erkenntnisse zum Klimawandel bringen, wie Atmosphärenphysiker und Expeditionsleiter Markus Rex am Dienstag sagte.

Im winterlichen Nordpolarmeer werden Forschende umfangreiche Messungen und Experimente durchführen. Die höchste Messung soll laut Rex in 35'000 Metern Höhe und die tiefste in 4000 Metern Tiefe vorgenommen werden.

Insgesamt beteiligen sich an dem 140-Millionen-Projekt «Mosaic» mehr als 70 wissenschaftliche Institute aus 17 Ländern. Die Arktis gilt als Epizentrum des globalen Klimawandels.

Polizei schnappt Hundediebe

Hunde werden auf einem Markt in Hanoi verkauft.
Keystone-SDA/Archiv Hunde werden auf einem Markt in Hanoi verkauft.

Die Polizei in Vietnam hat eine Diebesbande gefasst, die seit Anfang des Jahres Tausende Hunde gestohlen haben soll. Insgesamt sässen in der Region Zentralvietnam bereits 16 Verdächtige hinter Gittern, denen eine Beteiligung an den Taten vorgeworfen werde, teilte die Polizei der Provinz Thanh Hoa am Dienstag mit.

Zuletzt habe man am Sonntagabend drei mutmassliche Anführer der Bande festnehmen und 51 gestohlene Hunde retten können.

«Dieser Ring ist seit Langem aktiv, er stiehlt viele Hunde und sorgt für Empörung in der Bevölkerung», sagte ein Ermittler der Deutschen Presse-Agentur.

Ärmelkanal vier Mal durchschwommen

Eine US-Amerikanerin hat britischen Medien zufolge als erster Mensch vier Mal ohne Unterbrechung den Ärmelkanal durchschwommen. Die 37-jährige Sarah Thomas war bis vor einem Jahr noch wegen Brustkrebs in Behandlung. Sie widmete ihren Rekord am Dienstag an der englischen Küste «allen Überlebenden da draussen».

Die Ultra-Marathon-Schwimmerin startete am frühen Sonntag und beendete ihren Rekord nach 54 Stunden im britischen Dover, wie der britische Sender BBC berichtete.

Bislang haben Medien zufolge nur drei Schwimmer den Ärmelkanal drei Mal ohne Stopp durchschwommen.

Thunberg erhält Menschenrechtspreis

Greta Thunberg ist «Botschafterin des Gewissens».
Keystone-SDA Greta Thunberg ist «Botschafterin des Gewissens».

Die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg und die Protestbewegung «Fridays For Future» sind von Amnesty International als «Botschafter des Gewissens» ausgezeichnet worden. Die 16-jährige Schülerin erhielt den Preis am Montag in Washington.

Die Auszeichnung sei für «all die furchtlosen Jugendlichen, die für ihre Zukunft kämpfen», sagte Thunberg. Seit mehr als einem Jahr protestiert sie für mehr Klimaschutz. Aus ihrem wöchentlichen Schulstreik ist eine internationale Klimaprotestbewegung mit hunderttausenden Anhängern geworden.

Mit dem «Ambassador of Conscience Award» ehrt Amnesty Persönlichkeiten, die sich für Menschenrechte einsetzen.