Joseph mit starkem Auftakt

Gut in die Saison gestartet
Keystone Gut in die Saison gestartet

Jason Joseph hat beim Meeting in Luzern in seinem ersten Saison-Rennen im Freien überzeugt. In 13,47 Sekunden blieb der Hürdensprinter nur 8 Hundertstel über seinem Schweizer Rekord.

Selina Büchel verpasste bei ihrem Freiluft-Saisonauftakt über 800 m den Sieg um eine Hundertstelsekunde. Sie musste sich in 2:03,28 Minuten Christina Hering/GER geschlagen geben.

Weniger gut lief es Noemi Zbären, die sich zuletzt über 100 m Hürden in guter Verfassung präsentiert hatte. Mit 13,39 Sekunden blieb die Emmentalerin um 33 Hundertstel über ihrer Saisonbestzeit.

Marathonläufer Kipsang gesperrt

4 Jahre gesperrt
Imago Images 4 Jahre gesperrt

Der kenianische Marathonläufer Wilson Kipsang ist für vier Jahre gesperrt worden. Der Olympia-Dritte von 2012 in London und ehemalige Weltrekordhalter machte für Dopingkontrollen keine Angaben zu seinem Aufenthaltsort und hat wohl auch Proben manipuliert.

Der 38-Jährige ist bereits seit Anfang Januar provisorisch gesperrt. Seinen Leistungszenit hat er längst überschritten. Im Fokus stand Kipsang insbesondere im September 2013, als er in Berlin den Marathon-Weltrekord auf 2:03,23 Stunden senkte. Diese Marke ist aber inzwischen um fast zwei Minuten unterboten worden.

Platzrekord in Crans-Montana

Am international ausgeschriebenen Golfturnier "Mémorial Olivier Barras" in Crans-Montana hat der englische Profi Harry Ellis einen sensationellen Platzrekord aufgestellt.

Ellis bewältigte den Parcours, auf dem sich alljährlich die besten Profis am Omega European Masters messen, mit 59 Schlägen (12 unter Par).

Den alten Rekord von 60 Schlägen hatten der Italiener Baldovino Dassù 1971 und der Engländer Jamie Spence 1992 aufgestellt. Harry Ellis spielte auf seiner formidablen Runde 12 Birdies (je 6 pro Platzhälfte) und 6 Pars.

Russland zahlt Busse nicht

Maria Lasitskene
imago images Maria Lasitskene

Der Leichtathletik-Weltverband World Athletics geht wegen einer ausgebliebenen Strafzahlung weiter gegen Russland vor. Weil die Russen bis Mittwoch trotz Mahnungen die auferlegten 5 Millionen Dollar nicht bezahlt haben, stoppt der Weltverband sowohl den Wiedereingliederungsprozess des russischen Verbandes als auch die Zulassung neutraler Athleten bei internationalen Wettkämpfen.

Der russische Verband teilte mit, dass er nicht über die Mittel verfüge, um die Busse pünktlich zahlen zu können und bat um einen Aufschub. Russland war im März wegen Verstössen gegen die Anti-Doping-Regeln gebüsst worden.

NBA-Finale ohne Sefolosha

Thabo Sefolosha
Getty Thabo Sefolosha

Thabo Sefolosha (36) verzichtet auf die Wiederaufnahme der NBA-Saison mit den Houston Rockets. Laut ESPN hat sich der Waadtländer entschieden, dem Team unter der «Orlando-Blase» im Walt Disney World Resort nicht beizutreten.

Die NBA hatte den Spielern die Wahl überlassen, ob sie in Orlando dabei sein möchten. Diejenigen Akteure, die nicht teilnehmen, verlieren einen Teil ihres Gehalts.

Die NBA-Karriere von Sefolosha könnte damit nach 14 Saisons beendet sein. Der Schweizer besitzt einen mit 2,56 Mio. Dollar dotierten Einjahresvertrag.

Keine Kranzfeste 2020

Auch das Oberländische ist abgesagt worden.
Keystone Auch das Oberländische ist abgesagt worden.

Als letztes von ursprünglich 37 geplanten Kranzfesten ist nun auch das Berner Oberländische abgesagt worden. Das  Gauverbandsfest, das in Frutigen hätte stattfinden sollen, war zunächst auf den 3. Oktober verschoben worden.

«Aufgrund der anhaltend unsicheren Lage und den weiterhin gültigen Auflagen ist das OK zum Entscheid gekommen, dass es nicht möglich ist, ein würdiges Schwingfest durchzuführen», heisst es auf "schlussgang.ch".

Es wird nun geprüft, ob eine Durchführung innerhalb der nächsten 3 Jahren möglich ist.

Zürich-Marathon am 6. September

Der ursprünglich am 26. April geplant gewesene 18. Zürich Marathon soll nun am 6. September durchgeführt werden. Die Organisatoren präsentierten ein  umfangreiches Coronavirus-Schutzkonzept für die Teilnehmer.

Der Läuferfluss wird stark reguliert und schon vor der Startlinie soll dafür gesorgt sein, dass die Abstände möglichst eingehalten werden. Zuschauer an der Strecke sind offiziell keine zugelassen. Festivitäten im Start- und Zielgelände sind nicht vorgesehen.

Das Schutzkonzept wird fortlaufend an die Vorgaben angepasst.

EM-Quali in Turnierform

Maja Storck
Freshfocus Maja Storck

Der Europäische Volleyballverband CEV hat aufgrund der Corona-Pandemie den Qualifikations-Modus für die EM 2021 umgekrempelt. Statt wie geplant im August und September mit klassischen Hin- und Rückspielen, werden die End-runden-Teilnehmer bei gleichbleibendem Spielmodus in Turnierform ermittelt.

Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft bestreitet ihr Quali-Turnier vom 19. bis 23. August in der weissrussischen Hauptstadt Minsk.

Die Männer-Equipe wird erst im Januar 2021 in der Slowakei und Rumänien zu ihrem Mini-Turnier antreten können.