Schweizerinnen siegen knapp

Silvana Tirinzoni
key Silvana Tirinzoni

Die Schweizer Curlerinnen um Skip Silvana Tirinzoni haben sich ihren fünften Sieg im sechsten Spiel der EM in Helsingborg hart erkämpfen müssen. Sie  besiegten Dänemark 6:4.

Für die Weltmeisterinnen Melanie Barbezat, Esther Neuenschwander, Silvana Tirinzoni und Alina Pätz vom CC Aarau ist die Qualifikation für die Halbfinals vom Freitag nur noch eine Formalität.

Wie die Schweiz weisen auch Schweden, Schottland und Russland drei Runden vor Schluss der Round Robin fünf Siege vor. Alle übrigen Teams sind um mindestens drei Siege distanziert.

Schmid gibt Rücktritt

Michael Schmid hört auf mit Profi-Sport.
Freshfocus Michael Schmid hört auf mit Profi-Sport.

Michael Schmid, einer der erfolgreichsten Schweizer Ruderer der letzten Jahre, tritt im Alter von 31 Jahren zurück.

Schmid gehörte vor allem im Leichtgewichts-Einer über viele Jahre zur Weltspitze. Der Luzerner gewann in dieser nicht-olympischen Kategorie zwei WM-Medaillen (Silber 2018, Bronze 2014), wurde zweimal Europameister (2017 und 2018), einmal EM-Dritter (2014) und entschied 2014 und 2018 die Weltcuprennen auf dem Rotsee für sich.

Der 31-Jährige hatte kürzlich geheiratet und ist Vater geworden.

Schweiz mit 2 Niederlagen

Yannick Schwaller geht gegen Norwegen als Verlierer vom Eis.
Imago Images Yannick Schwaller geht gegen Norwegen als Verlierer vom Eis.

Die Schweizer Männer um Skip Yannick Schwaller haben an der EM in Helsingborg beide Spiele am Dienstag verloren. Einem 4:9 gegen Norwegen folgte eine  4:5-Niederlage gegen Deutschland.

Für die Schweiz ist die Halbfinal-Qualifikation mit der Zwischenbilanz von vier Siegen und drei Niederlagen nun wieder in Frage gestellt. 

In den letzten beiden Partien der Round Robin treten sie am Mittwoch gegen die favorisierten Schotten und am Donnerstag gegen Italien an. Mindestens eines der beiden Spiele werden sie gewinnen müssen, um weiterzukommen.

Christen auf dem Podest

Für Nina Christen endet die Weltcup-Saison mit einem weiteren Erfolg. Beim Finale im chinesischen Putian wird die Nidwaldnerin im Gewehr-Dreistellungsmatch 50 m Dritte.

Christen hat sich in dieser Saison in der absoluten Weltspitze etabliert. Beim Weltcup-Finale zeigte sie nach problemlos überstandener Qualifikation auch eine starke Vorstellung im Final.

Die 25-Jährige startete fulminant und lag je 15 Kniend- und Liegendschüsse in Führung. Letzlich wurde Christen aber noch von Seonaid McIntosh/GBR und von Pei Ruijiao/CHN abgefangen.

Neuer Vertrag für Suter

Der Schweizerische Handball-Verband und sein Nationaltrainer Michael Suter verlängern den im kommenden Sommer auslaufenden Vertrag vorzeitig um vier Jahre bis 2024.

Michael Suter führte die Schweiz in der vergangenen Saison erstmals seit 2006 wieder an eine EM. Bereits eineinhalb Monate vor Beginn der Endrunde 2020 wurde nun der Vertrag mit dem 44-Jährigen um gleich vier Jahre verlängert.

SHV-Leistungssportchef Ingo Meckes sieht die Kontinuität auf der Position des Nationaltrainers als "einen wichtigen Faktor für den Erfolg."

Capela stark zurück

Clint Capela gegen Portland überragend.
Keystone Clint Capela gegen Portland überragend.

Der Genfer NBA-Center Clint Capela hat bei Houstons 132:108-Heimsieg gegen die Portland Trail Blazers 22 Punkte und 20 Rebounds markiert.

Fünf Tage zuvor war Clint Capela beim Heimsieg gegen Los Angeles mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung ausgeschieden. Nach zwei verpassten Partien kehrte der Westschweizer gegen die Trail Blazers mit einer Gala zurück.

In gut 35 Minuten Einsatzzeit traf er zehn von 17 Würfe vom Feld sowie zwei seiner drei Freiwürfe. Dazu verzeichnete Capela fünf Offensiv- und 15 Defensiv-Rebounds.

Schweizer Männer siegen weiter

Yannick Schwaller.
Keystone Yannick Schwaller.

Die Schweizer Curler um Skip Yannick Schwaller weisen an der EM in Helsingborg nach 5 Runden 4 Siege auf. Am Montag bezwangen sie zunächst Russland und dann auch England.

Gegen die Engländer mussten die EM-Debütanten Marcel Käufeler, Romano Meier, Michael Brunner und Schwaller vom CC Bern Zähringer hart kämpfen. Das Quartett gewann im Zusatzend 8:7.

Am Morgen hatte die Schweiz mit einem 10:6 gegen Russland überzeugt. Im 5. End holte Schwaller mit einem Promotion-Takeout ein Viererhaus zur vorentscheidenden 8:2-Führung heraus.

CC Aarau zeigt Reaktion

Das Team vom CC Aarau
Freshfocus Das Team vom CC Aarau

Die Schweizerinnen haben an der EM in Helsingborg eine Reaktion auf die Niederlage gegen Schottland gezeigt. Das Team um Skip Silvana Tirinzoni schlug am Montagabend Norwegen mit 11:3.

Melanie Barbezat, Esther Neuenschwander, Tirinzoni und Alina Pätz stellten im 7. End mit einem Zweierhaus auf 6:3. Nach 4 geschriebenen Steinen im 9. End gaben die Norwegerinnen auf.

Am Mittag hatten sich die Curlerinnen vom CC Aarau Mitfavorit Schottland um Skip Eve Muirhead 8:9 geschlagen geben müssen. Nach 5 Spielen stehen die Schweizerinnen bei 4 Siegen.