Semenya startet neu über 3000 m

Caster Semenya.
Keystone Caster Semenya.

Caster Semenya weicht auf die 3000-m-Strecke aus. Die Südafrikanerin will am 30. Juni beim Diamond-League-Meeting in Stanford/USA über diese Distanz antreten. Nach dem Urteil des Internationalen Sportgerichtshofs hatte Semenya angekündigt, sich nicht wie vom Leichtathletik-Weltverband IAAF verlangt, einer Hormontherapie zu unterziehen.

-Die Marathon-Olympiazweite Eunice Jepkirui Kirwa/BAH ist nach einer positiven Dopingprobe provisorisch gesperrt worden. Das gab die unabhängige Integritätskommission des IAAF bekannt. Bei der gebürtigen Kenianerin wurde das Blutdopingmittel Epo nachgewiesen.

Golden State steht im Final

Steph Curry
keystone Steph Curry

Die Golden State Warriors stehen zum 5. Mal in Folge im NBA-Final. Der Titelverteidiger gewann in der Nacht auf Dienstag das 4. Halbfinal-Spiel bei den Portland Trail Blazers mit 119:117 nach Verlängerung. Damit entschied das Team aus Oakland die Best-of-Seven-Serie auf schnellstem Wege mit 4:0 für sich.

Die Gäste lagen im 3. Viertel zwar zwischenzeitlich mit 17 Punkten zurück, drehten das Spiel aber noch. Superstar Stephen Curry glänzte mit 37 Punkten.

Gegner der Warriors in der Finalserie sind die Toronto Raptors oder die Milwaukee Bucks.

Raptors können verkürzen

Torontos Kawhi Leonard.
Keystone Torontos Kawhi Leonard.

Toronto hat im NBA-Conference-Final gegen Milwaukee auf 1:2 verkürzen können. Die Raptors gewannen Spiel 3 zuhause nach zweimaliger Verlängerung 118:112.

Mann des Spiels auf Seiten von Toronto war Leonard. Der Superstar steuerte 36 Punkte zum Sieg der Raptors bei, 8 Zähler erzielte er in der 2. Overtime. Milwaukees Superstar Antetokounmpo stand derweil in der Schlussphase wegen zu vieler Fouls nicht mehr auf dem Feld: Er kam insgesamt nur auf für ihn dürftige 12 Punkte.

Spiel 4 wird am Dienstag erneut in Toronto ausgetragen.

Koepka mit 4. Major-Triumph

Brooks Koepka.
Keystone Brooks Koepka.

Brooks Koepka hat die US PGA Championship in Bethpage bei New York gewonnen. Der Amerikaner siegte 2 Schläge vor seinem Landsmann Dustin Johnson.

Koepka, der nach dem 3. Tag einen   Vorsprung von 7 Schlägen auf den Welt-ranglisten-Ersten hatte, zeigte mit 74 Schlägen (4 über Par) zwar eine sehr mässige Schlussrunde. Johnson musste sich schliesslich aber mit einer 69  begnügen und verpasste damit die Wende.

Für Koepka ist es der 4. Major-Triumph. Zuvor hatte er bereits die US Open 2017 und 2018 sowie die US PGA Championship im Vorjahr gewinnen können.

Kadetten vor dem Titel

Die Kadetten schlagen Pfadi Winterthur
Freshfocus Die Kadetten schlagen Pfadi Winterthur

Die Kadetten Schaffhausen benötigen noch einen Sieg zum 11. Meistertitel. Das Team von Trainer Petr Hrachovec  gewann Spiel 2 des Playoff-Finals bei Pfadi Winterthur mit 32:30 n.V.

20 Minuten vor Schluss lagen die Kadetten beim Stand von 14:21 mit 7 Toren in Rückstand. Doch dank einer starken  Aufholjagd schafften sie es noch in die Verlängerung, wo sie am Ende siegten.

Damit können die Kadetten am Donnerstag zuhause alles klar machen. Sie sind allerdings gewarnt: Vor einem Jahr führten sie im Halbfinal gegen Pfadi ebenfalls mit 2:0 und verloren noch.

Wenger triumphiert in Pery

Kilian Wenger
Keystone Kilian Wenger

Schwingerkönig Kilian Wenger hat am Bern-Jurassischen Fest in Péry den 1. Kranzfestsieg der Saison errungen - und den 21. insgesamt. Der Berner Oberländer gewann 5 Gänge. Nach einem Gestellten zum Auftakt gegen Matthias Aeschbacher drehte Wenger auf und siegte 5 Mal. Im Schlussgang bezwang er im Duell zweier Eidgenossen Patrick Schenk.

Am Schwyzer Kantonalfest in Bennau ging der Sieg an Sven Schurtenberger. Der 27-Jährige gewann alle sechs Gänge und sorgte für den ersten Sieg eines     Luzerner Schwinger seit 1950. Im Schlussgang setzte er sich gegen den Überraschungsmann Joel Kessler durch.

Degen-Team siegt in Paris

Erfolg der Degenfechter
Freshfocus Erfolg der Degenfechter

Die Schweizer Degenfechter haben am Weltcup in Paris im Team-Wettkampf den ersten Sieg seit dem Gewinn des WM-  Titels im Vorjahr gefeiert. Das Weltmeister-Quartett mit Max Heinzer, Lucas Malcotti, Michele Niggeler und Benjamin Steffen gewann den Final gegen Gastgeber und Olympiasieger Frankreich 45:32.

Der Erfolg ist umso wertvoller, weil  es der erste Team-Weltcup innerhalb  der einjährigen Qualifikationsphase  für die Olympischen Spiele 2020 in   Tokio war. Auf dem Weg in den Final hatten die Schweizer der Reihe nach Ägypten (45:36), Japan (45:42) und  Italien (36:27) bezwungen.

GP-Podestplatz für Guerdat

Steve Guerdat auf Bianca
Getty Images Steve Guerdat auf Bianca

Steve Guerdat ist am mit 200'000 Euro dotierten GP des Fünfsterne-CSIO in La Baule/FRA auf den 2. Platz gesprungen. Der Weltranglisten-Erste aus dem Jura musste sich einzig der Weltmeisterin Simone Blum/GER geschlagen geben. Platz 3 im Stechen der acht qualifizierten Paare ging an den Iren Darragh Kenny.

-Einen Tag nach seinem Sieg im Grand Prix hat Martin Fuchs an der Global Champions Tour in Madrid mit einem weiteren Podestplatz nachgelegt. Im Sattel von Chica liess sich der Zürcher in der mit 100'000 Euro dotierten Abschlussprüfung des Fünfsterne-CSI nur vom  Niederländer Frank Schuttert bezwingen.