Trutmann zum Meister

Dario Trutmann.
Keystone Dario Trutmann.

Verteidiger Dario Trutmann wechselt auf die kommende Saison von Lausanne zu den ZSC Lions. Der 26-Jährige unterschrieb beim Meister einen Zweijahres-Vertrag. Vor seinem Engagement in Lausanne (ab 2015) spielte Trutmann in der Schweiz für Genf und Biel. Insgesamt bestritt der Rechtsschütze 325 Partien in der National League (61 Punkte).

Niederreiter trifft erneut

Nino Niederreiter
keystone Nino Niederreiter

Nino Niederreiter hat in der Nacht auf Mittwoch in der NHL seinen 9. Saisontreffer erzielt. Der Churer Stürmer traf beim 3:2-Penaltysieg von Minnesota gegen die L.A. Kings zum 1:0. Erst vor drei Tagen hatte Niederreiter gegen Detroit seine Durststrecke von 12 Spielen ohne Tor beendet.

New Jersey unterlag bei den Columbus Blue Jackets mit 1:4. Während Nico Hischier ohne Skorerpunkt blieb, bereitete Mirco Müller das Ehrentor vor. Je einen Assist sammelten auch Kevin Fiala bei Nashvilles 7:2 gegen Washington sowie Denis Malgin bei Floridas 1:5-Niederlage in Montreal.

Kamerzin zu Freiburg

Jeremie Kamerzin
Freshfocus Jeremie Kamerzin

Jérémie Kamerzin wechselt auf die kommende Saison von Bern zu Fribourg-Gottéron. Der 30-jährige Verteidiger unterschrieb bei den "Drachen" für ein Jahr. Es ist für Kamerzin eine Rückkehr, spielte er doch von Anfang 2014 bis 2016 für Freiburg, ehe er zum SCB wechselte. Mit Bern wurde er 2017 Meister. Kamerzin hat in der laufenden Saison in 29 Partien einen Assist erzielt.

-Lugano muss noch etwa 3 Wochen auf Sébastien Reuille verzichten. Der 37-Jährige brach sich am vergangenen Freitag in der Heimpartie gegen die ZSC Lions (1:3) den Zeigefinger und unterzog sich am Dienstag einer Operation.

SCB schlägt Genf in extremis

Genf gegen Bern
Keystone Genf gegen Bern

Der SC Bern hat in Genf einen knappen 5:4-Sieg n.V. gefeiert. Dabei hatten die Gäste nach 45 Minuten noch mit 1:4 zurückgelegen. Zwei Powerplay-Tore durch Andersson und Moser sowie ein Lapsus von Genf-Goalie Mayer brachten den SCB in die Verlängerung. Dort traf Arcobello in der 5. Minute zum Sieg.

Nach 3 Siegen in den letzten 4 Spielen gab es für die SCL Tigers in Lausanne einen Abend zum Vergessen. Die Langnauer gingen im Waadtland mit 0:4 unter. Die Entscheidung fiel unmittelbar vor der ersten Drittelspause, als Grossmann und Bertschy schon früh für die vorentscheidende 2:0-Führung sorgten.

McIntyre zwei Wochen out

Zug - Lausanne
Keystone Zug - Lausanne

NL-Leader Zug muss rund zwei Wochen auf David McIntyre verzichten. Der kanadische Stürmer erlitt am letzten Freitag beim Spiel gegen Lausanne (4:2) eine Nackenverletzung. Der Lausanner Dario Trutmann war nach dem Bandencheck gegen McIntyre vorzeitig unter die Dusche geschickt worden.

-Der Bieler Ersatztorhüter Elien Paupe hat sich wegen Hüftproblemen einem Eingriff unterziehen müssen. Er fällt für den Rest der Saison aus. Als neuer Backup-Goalie von Stammkeeper Jonas Hiller verpflichteten die Seeländer den finnisch-schweizerischen Doppelbürger Dennis Saikkonen.

Spektakel-Sieg für Devils

Nico Hischier
Reuters Nico Hischier

Die New Jersey Devils und die Chicago Blackhawks haben sich ein spektakuläres Spiel geliefert. Am Ende siegte das Team des Schweizer Stürmers Nico Hischier mit 8:5.

Das 14. Saisontor blieb dem Walliser zwar verwehrt. Mit seinem 19. Assist zum 2:1 schaffte es der Walliser aber dennoch auf das «Scoresheet».

Nino Niederreiter steuerte bei der 4:7-Pleite von Minnesota in Philadelphia ebenfalls eine Vorlage bei. Sven Andrighetto hingegen blieb beim 6:3-Sieg von Colorado in Toronto ohne Skorerpunkt.

Scherwey büsst für Check

Tristan Scherwey.
Keystone Tristan Scherwey.

Die Disziplinarkommission von Swiss Ice Hockey hat eine saftige Sperre   gegen Tristan Scherwey verhängt. Der SCB-Flügel muss für seinen Check gegen den Kopf von Zugs Garrett Roe im NL-Spiel vom 12. Januar für 4 Partien aussetzen. Zudem wurde er mit einer Busse in der Höhe von 6050 Franken belegt.

«Eine Herzensangelegenheit"

Arno Del Curto.
Keystone Arno Del Curto.

Nur 7 Wochen nach seinem Rückzug als Institution an der HCD-Bande (total 22 Jahre) ist Arno Del Curto also zurück im Business. "Ich habe das Engagement nicht gesucht", betonte er bei seiner Vorstellung.

Nach einem Telefonanruf am Sonntagabend sei alles sehr schnell gegangen. Der Engadiner benötigte keine Bedenkzeit, ist Zürich - egal ob der Klub oder die Stadt - für ihn doch eine Herzensangelegenheit. Auch sei er im Kopf nach der Davos-Ära schnell frisch gewesen. 

Del Curtos Ziele: "Das Hockey verbessern und die Playoffs erreichen."