Maxim Lapierre nach Berlin

Ein Tag nach dem Abgang beim HC Lugano ist der neue Klub von Maxim Lapierre bekannt. Der kanadische Stürmer wechselt in die DEL zu den Eisbären Berlin. Der 34-Jährige erhält an der Spree einen Vertrag bis 2021.

Lapierre verlässt Lugano

Stürmer Maxim Lapierre verlässt den HC Lugano nach dreieinhalb Jahren. Der Vertrag mit dem streitbaren Kanadier wurde im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst, wie die Tessiner mitteilen. Wo Lapierre seine Karriere fortsetzt, ist nicht bekannt.

Der 34-jährige Lapierre war im Januar 2016 nach Lugano gekommen und bestritt seither 175 Spiele. Dabei buchte er 120 Skorerpunkte (48 Tore) und 438 Strafminuten.

Mit Lapierre erreichte Lugano zwei Mal den Playoff-Final. 2016 verlor man gegen Bern, 2018 gegen die ZSC Lions.

Tigers holen Ben Maxwell

Die SCL Tigers haben mit dem kanadischen Stürmer Ben Maxwell einen fünften Ausländer unter Vertrag genommen. Der 31-Jährige kommt vom KHL-Klub Spartak Moskau, wo er letzte Saison in 59 Spielen 23 Skorerpunkte buchte. In Russland spielt Maxwell seit 2014.

Maxwell gilt als solider Zweiweg-Center, der auch auf der Flügelposition eingesetzt werden kann.

Neben dem Neuzuzug spielen kommende Saison auch Robbie Earl (kam von Biel) sowie die Bisherigen Chris DiDomenico, Harri Pesonen und Aaron Gagnon für die Emmentaler.

Neuer Coach für Russland

Alexej Kudaschow und Ilja Worobjow.
Imago Alexej Kudaschow und Ilja Worobjow.

Russland tauscht bereits wieder den  Nationaltrainer aus. Der bisherige   Assistent Alexej Kudaschow folgt auf Ilja Worobjow, der seinen Posten nach gut einem Jahr wieder räumen muss. Die Russen verpassten an der WM in der  Slowakei mit Rang 3 den angestrebten Titel. Der 47-jährige Kudaschow löst Worobjow zusätzlich als Chefcoach beim KHL-Verein SKA St. Petersburg ab.

FUSSBALL: Frankfurts Sow fällt aus

Djibril Sow.
Keystone Djibril Sow.

Eintracht Frankfurt muss 8 bis 10    Wochen auf Neuzuzug Djibril Sow verzichten. Der 22-jährige Mittelfeldspieler erlitt im Trainingslager in Thun einen Einriss der Sehne des hinteren rechten Oberschenkelmuskels.

Sow verpasste damit auch das Testspiel im Rahmen des Uhrencups zwischen YB und Eintracht Frankfurt am Mittwoch (1:5).

Sow hatte erst vor wenigen Wochen von den Young Boys zu den Hessen gewechselt. Mit 9 Millionen Euro (je nach  Erfolg und Einsätzen sogar 11 bis 12 Millionen) ist er Frankfurts teuerster Transfer.

Almquist nach Russland

Wechselt in die KHL
Keystone Wechselt in die KHL

Der Schwede Adam Almquist, der in der letzten Saison für den SC Bern spielte, beim Schweizer Meister aber keinen neuen Vertrag mehr erhielt, wechselt in die KHL. Der 28-jährige Verteidiger unterschrieb beim russischen Klub Admiral Wladiwostok einen für die nächste Saison gültigen Kontrakt.

-HCD-Legende Reto von Arx erhält beim Schweizerischen Eishockey-Verband eine neue Aufgabe. Der frühere Internationale, bisher Assistenztrainer der     U18-Auswahl, wechselt in den Staff der U20-Nationalmannschaft, in der er dem Headcoach Thierry Paterlini assistieren wird.

Andrighetto geht nach Omsk

Sven Andrighetto
key Sven Andrighetto

Der Wechsel von Sven Andrighetto in die KHL ist definitiv. Der Schweizer Nati- Stürmer hat bei Avangard Omsk einen Vertrag über zwei Jahre unterschrieben.

Der 26-jährige Andrighetto bestritt für die Montreal Canadiens und die Colorado Avalanche insgesamt 227 NHL-Partien und erzielte 84 Skorerpunkte. Colorado   signalisierte schon früh, künftig nicht mehr auf den Schweizer zu zählen.

In Omsk trifft Andrighetto auf Bob Hartley, den ZSC-Meistercoach von 2012. Der Klub aus Sibirien stand in der letzten Saison im Playoff-Final der KHL, unterlag dort ZSKA Moskau 0:4.

Zwei neue Torhüter für Ambri

Benjamin Conz
Freshfocus Benjamin Conz

Ambri-Piotta hat gleich zwei Torhüter  verpflichtet. Der 24-jährige Tscheche  Dominik Hrachovina, der letzte Saison  für Barys Astana 26 Spiele in der KHL  bestritt, erhielt einen bis zur Nati- pause im November laufenden Vertrag.

Bis zum gleichen Zeitpunkt wurde Viktor Östlund verpflichtet. Der ebenfalls 24-Jährige spielte die letzten zwei Jahre bei Västerviks und besitzt die Schwei- zer Lizenz. Zum Ende der letzten Saison spielte er für Langnau und Langenthal.

Ambris Stammkeeper Benjamin Conz wird  wegen einer Hüftoperation noch länger ausfallen.