Démares erster Saisonsieg am Giro

Arnaud Demare hat im Massensprint die 10. Etappe des Giro d'Italia für sich entschieden. Der Franzose, der seinen ersten Saisonsieg feierte, verwies Elia Viviani/ITA und Rüdiger Selig/GER auf die weiteren Ränge.

Nicht in den Spurt eingreifen konnte der zweifache Etappensieger Pascal Ackermann. Der Deutsche stürzte einen Kilometer vor dem Ziel.

Im Gesamtklassement ändert sich nichts. Valerio Conti/ITA liegt weiter 110 Sekunden vor Primoz Roglic/SLO, der nach den beiden Zeitfahr-Siegen grosser Favorit auf den Gesamtsieg ist.

Roglic macht Boden gut

Primoz Roglic
Imago Images Primoz Roglic

Primoz Roglic hat auch das 2. Zeit- fahren des 102. Giro d'Italia gewonnen. Der Slowene entschied die 34,8 km lange Prüfung nach San Marino für sich.

Einzig Victor Campenaerts/BEL konnte einigermassen mithalten. Er verlor 11 Sekunden auf den entfesselten Roglic. Der Rest, angeführt von Bauke Mollema/NED, büsste eine Minute und mehr ein.

Das Leadertrikot bleibt allerdings auf den Schultern von Valerio Conti. Zumindest bis zu den Bergen kann der Römer darauf hoffen, die Maglia rosa zu    behalten. Er liegt im Gesamtklassement noch knapp 2 Minuten vor Roglic.

MTB: Flückiger und Neff glänzen

Jolanda Neff
SRF Jolanda Neff

Die Schweizer Mountainbiker sind in Albstadt formidabel in die neue Saison gestartet. Mathias Flückiger feierte seinen zweiten Weltcup-Sieg, Jolanda Neff wurde bei den Frauen Zweite.

Bei starkem Regen schlug Flückiger den Favoriten ein Schnippchen und setzte sich vor Mathieu van der Poel/NED und Jordan Sarrou/FRA durch. Geschlagen wurde Nino Schurter: Er wurde 6., unmittelbar hinter Florian Vogel.

Neff musste sich einzig Weltmeisterin Kate Courtney/USA geschlagen geben.  Sina Frei wurde bei ihrem Elite-Debüt starke 11.

Überraschung in Kalifornien

Tadej Pogacar
Imago Images Tadej Pogacar

Mit dem überraschenden Gesamtsieg des Slowenen Tadej Pogacar ist in Pasadena die Kalifornien-Rundfahrt zu Ende    gegangen. Ungewöhnlich an Pogacar ist vor allem sein Alter. Der Slowene ist erst 20 Jahre alt. Er legte den Grundstein zum Sieg mit seinem Erfolg in der vorletzten Etappe.

Ewan gewinnt in Pesaro

Caleb Ewan
Imago Images Caleb Ewan

Caleb Ewan hat das 8. Teilstück des  Giro von Tortoreto Lido nach Pesaro über 239 Kilometer für sich entschieden. Der Australier verwies im Spurt des Feldes Elia Viviani/ITA und Pascal Ackermann/GER auf die Plätze 2 und 3.

In den Tagen zuvor war Ewan in den Sprints immer nahe dran am Sieg. Es  resultierten die Ränge 2, 3 und 4, doch im vierten Anlauf klappte es endlich.

Im Gesamtklassement gab es keine Verschiebungen. Dies dürfte sich am Sonntag ändern. Dann steht das 34,8 km lange Zeitfahren nach San Marino an.

Spanischer Etappensieg im Giro

Impressionen vom Giro d'Italia
key Impressionen vom Giro d'Italia

Der Spanier Pello Bilbao hat aus einer Fluchtgruppe heraus die 7. Etappe des Giro d'Italia gewonnen. Bilbao siegte nach 185 km in L'Aquila in den Abruzzen 5 Sekunden vor dem Franzosen Tony Gallopin und dem Italiener Davide Formolo.

In der Gesamtwertung verteidigte Valerio Conti die Spitze. Der Italiener erreichte das Ziel mit dem Feld, welches 67 Sekunden auf den Sieger einbüsste.

Am Samstag geht es mit einer weiteren hügeligen Etappe von Tortoredo Lido nach Pesaro (239 km) weiter, bevor am Sonntag ein Zeitfahren nach San Marino auf dem Programm steht.

Italienischer Tag am Giro

Fausto Masnada
Imago Fausto Masnada

Fausto Masnada aus dem zweitklassigen Androni-Team hat die 6. Etappe des Giro d'Italia gewonnen. Der 25-jährige Bergamasker siegte kampflos im Zweiersprint gegen seinen Begleiter und Landsmann Valerio Conti (UAE Emirates).

Der 26-jährige Conti übernahm das rosa Leadertrikot von Primoz Roglic, der mit dem Feld über 7 Minuten verlor.

Der Slowene aus dem Lotto-Jumbo-Team war zudem früh auf dem 238 km langen Teilstück nach San Giovanni Rotondo in Apulien gestürzt. Auch Rafal Majka und Ilnur Zakarin kamen bei dem Vorfall zu Fall. Alle konnten weiterfahren.

Ackermann gewinnt Regen-Etappe

Pascal Ackermann
Imago Pascal Ackermann

Pascal Ackermann hat die 5. Giro-Etappe gewonnen und damit seinen 2. Tagessieg der 102. Italien-Rundfahrt gefeiert.

Der Deutsche aus dem Bora-Hansgrohe- Team rang im Massensprint in Frascati den Kolumbianer Fernando Gaviria (UAE Emirates) auf den letzten Metern nieder, obwohl er wegen des Schwenkers  eines Anfahrers kurz abbremsen musste.

Primoz Roglic (SLO/Jumbo-Visma) bleibt Leader. Aufgrund des Dauerregens südlich von Rom hatte die Jury entschieden, das Rennen 9 km vor dem Ziel in Bezug auf die Gesamtwertung zu neutralisieren.