Woods gewinnt 7. Vuelta-Etappe

Michael Woods.
Keystone Michael Woods.

Michael Woods hat die 7. Etappe der Vuelta gewonnen. Der 34-jährige Kanadier vom Team EF Pro setzte sich auf dem knapp 160 km langen Teilstück 4 Sekunden vor den Spaniern Omar Fraile und Alejandro Valverde durch. Das Feld mit den Favoriten traf 56 Sekunden nach Woods geschlossen im Ziel ein.

Im Gesamtklassement brachte die mit 2 Bergpreisen der 1. Kategorie versehene Etappe keinen Umsturz. Der Ecuadorianer Richard Carapaz, der am Sonntag vor dem Ruhetag das Leadertrikot von Primoz Roglic übernommen hatte, geht am Mittwoch als Führender vor Hugh Carthy, Dan Martin und Roglic in die 8. Etappe. 371

Reusser zu italeinischem Team

Keystone

Marlen Reusser wird ab 2021 für das italienische Team Alé BTC Ljubljana an den Start gehen. Das Team Paule Ka, bei dem die Vize-Weltmeisterin im Zeit- fahren zuletzt unter Vertrag stand, wurde vor knapp zwei Wochen aufgelöst. «Mir gefällt, dass das Team von Alessia Piccolo geführt wird. Einer starken Frau, die der ganzen Welt des Frauenradsports und ihrer Equipe einen wichtigen Impuls gegeben hat», wird Reusser in der Medienmitteilung zitiert.

Keine Corona-Fälle an der Vuelta

Keine Corona-Fälle an der Vuelta.
Keystone Keine Corona-Fälle an der Vuelta.

Alle Corona-Tests, die am Ruhetag bei der Vuelta gemacht wurden, fielen negativ aus. Wie die Organisatoren der Spanien-Rundfahrt mitteilten, wurden am Montag insgesamt 684 Tests vorgenommen.

Sämtliche Fahrer und Teammitglieder, die sich in der "Vuelta-Blase" bewegen, waren bereits bei ihrer Ankunft in Spanien ein erstes und kurz vor der 1. Etappe ein zweites Mal getestet worden.

Am 8. November soll die um drei Tage verkürzte Rundfahrt nach 18 Etappen in Madrid zu Ende gehen.

Leaderwechsel an der Vuelta

Nicht mehr in Rot: Primoz Roglic
keystone Nicht mehr in Rot: Primoz Roglic

Die schwierige 6. Vuelta-Etappe mit der Bergankunft in Formigal hat einen Wechsel an der Spitze des Gesamtklassement gebracht. Carapaz/ECU übernahm von Roglic/SLO das rote Leadertrikot.

Carapaz beendete das von Nebel und Dauerregen geprägte Teilstück in den Pyrenäen nach 146 km als 12., 43 Sekunden vor Roglic. Der slowenische Vorjahressieger zeigte im 14,6 km langen Schlussanstieg erstmals Schwächen und fiel in der Gesamtwertung in den 4. Rang zurück.

Den Tagessieg sicherte sich der Spanier Izagirre solo.

Geoghegan Hart gewinnt Giro

Tao Geoghegan Hart
imago images Tao Geoghegan Hart

Tao Geoghegan Hart heisst der Sieger des 103. Giro d'Italia. Der 25-jährige Brite aus dem Team Ineos entschied im abschliessenden Zeitfahren in Mailand das Duell mit Jai Hindley/AUS mit 39" Vorsprung zu seinen Gunsten. Die beiden waren vor der letzten Etappe zeitgleich an der Spitze gelegen. Gesamtdritter wurde Wilco Kelderman/NED.

Geoghegan Hart ist erst der 2. Fahrer aus Grossbritannien nach Chris Froome im Jahr 2018, der die Italien-Rundfahrt gewinnt. Der letzte Tagessieg ging an Zeitfahr-Weltmeister Filippo Ganna/ITA, der seinen 4. Etappenerfolg am diesjährigen Giro feiern konnte.

MTB: Forchini holt Marathon-WM-Titel

Ramona Forchini
Freshfocus/Archiv Ramona Forchini

Bikerin Ramona Forchini ist neue Marathon-Weltmeisterin. Die 26-jährige Toggenburgerin, die auch schon auf der Strasse Erfolge gefeiert hat, gewann im türkischen Sakarya das 81 km lange Rennen nach 3:32'18" im Schlusssprint eine Sekunde vor Maja Wloszczowska/POL.

Die 37-jährige Bernerin Ariane Lüthi rundete als Bronze-Gewinnerin das starke Schweizer Ergebnis ab.

Bei den Männern belegte Marc Stutzmann als bester Swiss-Cycling-Vertreter den 17. Rang. Auf Weltmeister Hector Paez/COL, der seinen Titel verteidigte, verlor er nach 110 km gut 16 Minuten.

Wellens gewinnt 5. Vuelta-Etappe

Tim Wellens
keystone Tim Wellens

Tim Wellens hat die 5. Vuelta-Etappe über 185 km von Huesca nach Sabinanigo gewonnen. Der Belgier vom Team Lotto-Soudal setzte sich im Sprint einer dreiköpfigen Ausreissergruppe durch.

Das Feld mit allen Anwärtern auf den Gesamtsieg bei der 75. Spanien-Rundfahrt erreichte das Ziel mit rund 2 Minuten Rückstand.

Dabei gelang es Primoz Roglic, seine Führung im Gesamtklassement leicht auszubauen. Der Vorjahressieger aus Slowenien konnte die Konkurrenz im Sprint um Platz 4 auf den ansteigenden letzten Metern entscheidend distanzieren.

Thriller um Giro-Gesamtsieg

Jai Hindley, Tao Geoghegan Hart
Imago Jai Hindley, Tao Geoghegan Hart

Der 103. Giro d'Italia wird in einem Herzschlag-Finale entschieden. Erstmals stehen vor der Schlussetappe am Sonntag zwei Fahrer mit der exakt gleichen Zeit an der Spitze der Gesamtwertung.

Die 20. Etappe mit dem dreifachen Anstieg nach Sestriere gewann nach einem faszinierenden Zweikampf der Brite Tao Geoghegan Hart (Ineos) vor Jai Hindley (AUS/Sunweb). Hindley steigt am Sonntag in Rosa ins 15,7 km lange Zeitfahren, Hart ist zeitgleich Gesamtzweiter.

Der bisherige Leader Wilco Kelderman (NED/Sunweb) verlor bereits am 2. Anstieg 30 km vor dem Ziel den Anschluss.