Triumph für Alaphilippe

Alaphilippe siegt bei Mailand-Sanremo.
SRF Alaphilippe siegt bei Mailand-Sanremo.

Der Franzose Julian Alaphilippe hat den ersten Klassiker der Saison von Mailand nach Sanremo gewonnen. Der 26-Jährige setzte sich nach 291 km im Sprint einer etwa ein Dutzend Fahrer grossen Spitzengruppe vor dem Belgier Oliver Naesen und dem Polen Michal Kwiatkowski durch.

Für Alaphilippe, den Bergkönig und zweifachen Etappensieger der letztjährigen Tour de France, ist es der erste Sieg bei einem der fünf Radsport-    Monumente.

Marc Hirschi, Stefan Küng, Reto Hollenstein und Michael Schär klassierten sich ausserhalb der Top 40.

Sky steigt schon früher aus

Sky
Keystone Sky

Ineos, einer der weltweit grössten Chemie-Konzerne, übernimmt schon per  1. Mai das Rad-Team Sky. Ursprünglich wollte Sky erst Ende Jahr aus dem Radsport aussteigen. Nun erfolgt der Rückzug vorzeitig. Sky unterstützte den Radsport seit 2008. Die Equipe heisst neu Team Ineos.

-Primoz Roglic hat die 54. Ausgabe des Tirreno-Adriatico gewonnen. Der Slowene fing im abschliessenden Einzelzeitfahren in San Benedetto del Tronto den bisherigen Leader Adam Yates noch ab. Der Brite büsste seinen Vorsprung von 25 Sekunden ein und lag am Ende lediglich eine Sekunde hinter Roglic.

WM 2024 findet in Zürich statt

Die Strassen-WM im Jahr 2024 findet in Zürich statt. Dies beschloss der Vorstand von Swiss Cycling in seiner Sitzung am Mittwochabend in Grenchen. Zürich erhielt den Vorzug gegenüber Bern, wo man den Entscheid "mit grossem Bedauern" zur Kenntnis nahm.

"Kanton und Stadt Zürich freuen sich auf ein grosses Velo-Fest", hiess es dagegen auf Zürcher Seite.

Vier Jahre bevor Zürich zum Zuge kommt, finden die Strassen-WM ebenfalls bereits in der Schweiz statt. Im September 2020 sind Aigle und Martigny die Austragungsorte.

Glück im Unglück für Barguil

Warren Barguil.
Imago Warren Barguil.

Die Verletzung des Franzosen Warren Barguil vom französischen Team Arkéa-Samsic hat sich bei den ärztlichen Untersuchungen in Paris als weniger schlimm als befürchtet herausgestellt. Der Tour-de-France-Bergkönig von 2017 zog sich bei einem Sturz am Montag in der 2. Etappe von Paris - Nizza nur eine Verstauchung und keinen Bruch des zweiten Halswirbels zu.

Barguil erleidet Halswirbelbruch

Warren Barguil.
Imago Warren Barguil.

Die 2. Etappe von Paris-Nizza ist von mehreren Stürzen überschattet worden. Am schlimmsten traf es Warren Barguil, den Tour-de-France-Bergkönig von 2017. Der Franzose verlor zwischenzeitlich das Bewusstsein und musste ins Spital gebracht werden. Dort wurde ein doppelter Bruch des 2. Halswirbels diagnostiziert. Der Tagessieg ging erneut an den Niederländer Dylan Groenewegen.

TdS 2020 endet in Andermatt

Die Tour de Suisse erklimmt die Berge
key Die Tour de Suisse erklimmt die Berge

Die Tour de Suisse 2020 endet vom 12. bis 14. Juni in der Region Disentis/ Sedrun und Andermatt. Vorgesehen ist am Freitag eine Ankunft in Sedrun, gefolgt von einem Bergzeitfahren über den Ober- alppass am Samstag und zum Abschluss am Sonntag in Andermatt einem Rundkurs über die Pässe Furka, Grimsel und   Susten.

Preidler gesteht Blutdoping

Georg Preidler.
Imago Georg Preidler.

Der österreichische Radprofi Georg Preidler hat sich im Blutdopingskandal selbst angezeigt. Das bestätigt der 28-Jährige gegenüber der «Kronen Zeitung» und der «Kleinen Zeitung».

Preidler ist der vierte Österreicher, der im Zusammenhang mit den Ermittlungen um das Netzwerk eines deutschen Mediziners Blutdoping zugegeben hat. Er erklärte seinen sofortigen Rücktritt.

An der WM in Seefeld waren die Langläufer Max Hauke und Dominik Baldauf er- wischt worden. Am Freitag gestand auch ein Tiroler Radprofi. Es soll sich um Stefan Denifl handeln.

Roglic siegt in den Emiraten

Ein schöner Preis für Roglic
imago Ein schöner Preis für Roglic

Der Slowene Primoz Roglic hat die UAE-Tour für sich entschieden. Der 29-Jährige aus der Equipe Jumbo Visma setzte sich 31 Sekunden vor Weltmeister Alejandro Valverde durch. Bester Schweizer war Sebastien Reichenbach auf Rang 25. Die Schlussetappe rund um Dubai ging an den Iren Sam Bennett.

-Zdenek Stybar hat den ersten belgischen Halbklassiker der Saison für sich entschieden. Der Tscheche siegte beim Omloop Het Nieuwsblad solo 9 Sekunden vor den beiden Belgiern Greg van Avermaet und Tim Wellens. Bester Schweizer war Stefan Küng, der mit den ersten Verfolgern als 18. ins Ziel kam.