Mehr Rennen in der Schweiz

Ski in Adelboden
Freshfocus Ski in Adelboden

In der Schweiz sollen in der kommenden Ski-Saison insgesamt 19 Weltcup-Rennen stattfinden. Einen entsprechenden Vorschlag legte die FIS vor. Der definitive Kalender wird im Oktober publiziert.

In Adelboden (8.-10.1.) ist ein zusätzlicher Männer-Riesenslalom geplant. In Wengen sollen eine Sprint- und eine reguläre Abfahrt sowie ein Slalom stattfinden. Die Frauen tragen in St. Moritz zwei Super-G aus (5./6.12.), in Crans zwei Abfahrten (23./24.1.).

Das Weltcup-Finale steigt in der Lenzerheide. Abgesagt wurden die geplanten Parallel-Events in Davos vom 1. Januar.

Chable wieder mit Kreuzbandriss

Charlotte Chable
keystone Charlotte Chable

Charlotte Chable wird erneut durch eine schwere Verletzung zurückgeworfen. Die 25-jährige Waadtländerin erlitt am Dienstag bei einem Sturz im Slalom-Training in Saas-Fee einen Riss des Innenbandes sowie einen Riss des vorderen rechten Kreuzbandes.

Damit fällt die C-Kader-Athletin, die auf Stufe Weltcup bislang 35 Mal am Start gestanden ist, für die komplette bevorstehende Saison aus.

Für Chable ist es bereits die dritte schwere Verletzung. Im Dezember 2012 hatte sie beide Kreuzbänder gerissen, im Januar 2017 abermals das rechte.

Ski-WM in Cortina mit Fans

Die Organisatoren der Ski-WM in Cortina d'Ampezzo planen, die Titelkämpfe vom 8. bis 21. Februar 2021 zumindest vor einer beschränkten Anzahl an Zuschauern auszutragen. Die Veranstalter wenden somit ein ähnliches Konzept an wie das OK der Weltcuprennen in St. Moritz Mitte Dezember.

"Wir arbeiten mit den Gesundheitsbehörden zusammen, um mit einem sicheren Konzept Zuschauer zulassen zu können", sagte WM-Chef Valerio Giacobbi an einer Medienkonferenz. Statt den ohne Corona erwarteten 120'000 Zuschauern sollen insgesamt 50'000 bis 60'000 Fans (also etwa 5000 pro Tag) Zutritt erhalten.

Keine Fans in St. Moritz

In St. Moritz dürfte ein Parallelrennen stattfinden
keystone In St. Moritz dürfte ein Parallelrennen stattfinden

Die Weltcup-Rennen der Frauen in St. Moritz finden im kommenden Winter (nahezu) ohne Zuschauer statt. Im Zielraum gibt es keine Tribünen und auch kein VIP-Zelt, wie Martin Berthod, der OK-Präsident der Rennen, gegenüber der "Engadiner Post" bestätigte. Allerdings können die Rennen vor Ort "entlang der Piste mitverfolgt werden".

Geplant hat die FIS in St. Moritz 2 Weltcup-Rennen der Frauen. Nach aktuellem Stand stehen am 12./13. Dezember 2020 eine Abfahrt und ein Parallelslalom auf dem Programm. Dies könnte sich jedoch noch ändern, auch der Termin könnte noch geschoben werden.

Holdener stürzte im Training

Wendy Holdener.
Keystone Wendy Holdener.

Wendy Holdener hat in der Vorbereitung auf den Alpin-Winter 2020/21 einen Rückschlag zu verkraften. Die 2-fache Kombinations-Weltmeisterin kam am Freitag im Slalom-Training in Saas-Fee zu Fall. Dabei zog sich die 27-Jährige  eine nicht-verschobene Fraktur des rechten Wadenbeinkopfes zu.

Nach intensiven Untersuchungen an der Universitätsklinik Balgrist in Zürich ist immerhin klar, dass keine Operation angezeigt ist. "Die Heilungsdauer kann dazu führen, dass ein Start beim Weltcup-Auftakt Mitte Oktober in Sölden fraglich wird», richtet Walter O. Frey, Chefarzt von Swiss-Ski, aus.

Rücktritt von Rebensburg

Viktoria Rebensburg
keystone Viktoria Rebensburg

Viktoria Rebensburg beendet überraschend ihre Karriere. Die 30-jährige Riesenslalom-Olympiasiegerin von 2010 teilte ihren Entschluss am Dienstag in den sozialen Netzwerken mit.

Sie habe in den vergangenen Wochen und Monaten gemerkt, dass sie nicht mehr ihr Topniveau erreichen könne, sagte Rebensburg in einer Videobotschaft.

Die Gewinnerin von insgesamt 19 Welt- cuprennen (14 davon im Riesenslalom) holte neben Olympiagold 2010 auch Bronze im "Riesen" 4 Jahre später. Zudem ist Rebensburg zweifache Vize-Weltmeisterin in ihrer Paradedisziplin.

Keine Skirennen in Übersee

Keystone

Die traditionellen Weltcup-Rennen im November und Dezember in Übersee werden in dieser Saison aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Dies hat die FIS am Donnerstag entschieden.

Bei den Frauen entfallen damit die Rennen in Killington und Lake Louise, bei den Männern diejenigen in Lake Louise und Beaver Creek.

Der modifizierte Ski-Kalender für die Saison 2020/21 wird gemäss FIS erst Anfang Oktober vorliegen. Die in Nord- amerika abgesagten Rennen sollen nun auf bestehende Orte in Europa verteilt werden.

FIS verlangt Corona-Test

Keystone

Der Internationale Skiverband FIS hat am Mittwoch sein Präventionskonzept für den kommenden Weltcup-Winter veröffentlicht. Jede Person, die an einem FIS-Event teilnehmen will, muss einen negativen Corona-Test vorweisen, der nicht älter als drei bis vier Tage sein darf.

Bei einem positiven Testergebnis muss sich die Person in Quarantäne begeben. Alle diejenigen, die mit ihr in den vergangenen 72 Stunden Kontakt hatten, werden getestet und bis zum Ergebnis ebenfalls in Quarantäne gesetzt.

Die Weltcup-Saison 2020/21 beginnt am 17. und 18. Oktober in Sölden.