Hirscher schloss vor 14 Tagen ab

Marcel Hirscher.
imago images Marcel Hirscher.

Marcel Hirscher hat bei seiner Abschiedsvorstellung in Salzburg sehr  abgeklärt gewirkt. Er präsentierte sich in einem weissen T-Shirt ohne jeden Sponsorenaufhänger der Öffentlichkeit. «Das ist kein Berufs-, kein Jobwechsel. Das ist ein Leben, das man von heute auf morgen beendet", sagte er. Seinen Entscheid fällte er vor 2 Wochen.

Als Grund lieferte er diesen nach: "Ich bin nicht mehr bereit, den Preis als Profisportler zu bezahlen." Hirscher meint damit, dass er den nötigen hohen Aufwand nicht mehr leisten kann und will. "Zudem wollte ich immer aufhören, solange ich noch gewinnen kann."

Hirscher beendet Karriere

Marcel Hirscher
Keystone Marcel Hirscher

Der Österreicher Marcel Hirscher hat am Mittwochabend an einer eigens einberufenen Medienkonferenz seinen Rücktritt vom alpinen Skisport verkündet.

Damit geht eine grosse Ära zu Ende. Der 30-jährige Salzburger hat die Szene über Jahre geprägt. In 12 Jahren im Weltcup hat er den Gesamtweltcup 8 Mal für sich entscheiden können.

Hinzu kommen 5 WM-Goldmedaillen im  Einzel sowie 2 Olympiasiege. Mit den beiden Triumphen 2018 in Pyeongchang legte Hirscher den Ruf des Unvollendeten ab. Bis zu den Spielen in Südkorea hatte einzig Olympia-Gold gefehlt.

Fernandez Ochoa tot aufgefunden

 Blanca Fernandez Ochoa.
imago images Blanca Fernandez Ochoa.

Die schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet. Die seit mehreren Tagen vermisste frühere Skirennfahrerin Blanca Fernandez Ochoa ist tot.

Die Leiche der 56-Jährigen sei auf dem 1945 m hohen Gipfel La Peñota in der Sierra de Guadarrama entdeckt worden, berichtete die spanische Zeitung "El Pais" unter Berufung auf Polizeiquellen. Angeblich war die Spanierin zu  einer 5-tägigen Wanderung aufgebrochen. Woran sie starb, ist noch unklar.

Fernandez Ochoa hatte 1992 als Höhepunkt ihrer Karriere in Albertville im Slalom Olympia-Bronze gewonnen.

Fernandez Ochoa wird vermisst

Die Olympia-Bronzegewinnerin im Slalom von Albertville 1992, Blanca Fernandez Ochoa, wird seit über einer Woche in ihrer Heimat Spanien vermisst. Die heute 56-Jährige sei zuletzt am 23. August in Madrid gesehen worden, teilte die spanische Nationalpolizei über die sozialen Medien mit. Die Bevölkerung wurde um Hinweise gebeten.

Aregger folgt auf Wolf

Geht: Markus Wolf
key Geht: Markus Wolf

Personeller Wechsel an der Verbands- spitze von Swiss-Ski: Geschäftsführer Markus Wolf wird auf eigenen Wunsch den Skiverband gegen Ende Jahr verlassen. Der Nachfolger des Bündners heisst Bernhard Aregger. Der 47-jährige Luzerner tritt seinen Job am 1. November an. Aregger ist seit 2016 Mitglied des  Präsidiums von Swiss-Ski.

Wolf ist seit Oktober 2013 bei Swiss-Ski angestellt. Damals folgte er als Technischer Direktor auf den Chef Leistungssport Dierk Beisel. Nur ein Jahr später rückte der damals 41-Jährige als Nachfolger für den abgesetzten Walliser Roland Imboden zum Geschäftsführer auf.

Saisonende für Kolly

Pech für Noémie Kolly.
Freshfocus Pech für Noémie Kolly.

Noémie Kolly stürzte in der vergangenen Woche im Riesenslalom-Training in Saas-Fee nach einem Verschneider folgenschwer. Die B-Kader-Athletin erlitt eine Kreuzbandverletzung am rechten Knie und wird in dieser Saison keine Rennen bestreiten. Im vergangenen    Februar hatte Kolly an den Junioren- Weltmeisterschaften Silber in der    Abfahrt gewonnen.

Nächster Rückschlag für Brunner

Stephanie Brunner
Imago Stephanie Brunner

Die Österreicherin Stephanie Brunner hat sich erneut einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen. Dies ergab eine MRI-Untersuchung in Innsbruck. Die 25-jährige Tirolerin hatte sich am Mittwoch im Riesenslalom-Training im argentinischen Ushuaia verletzt und war danach nach Österreich zurückgeflogen. Für Brunner ist es der dritte Kreuz-bandriss innerhalb von eineinhalb Jahren.

Hirscher verschiebt Entscheidung

Marcel Hirscher zögert die Entscheidung über die Fortsetzung seiner Karriere weiter hinaus. Er habe noch keinen Entschluss gefasst, hiess es in einer am Freitag vom österreichischen Alpin-Team verbreiteten Mitteilung.

Hirscher verschob einen für den 6. August geplanten Medientermin in den Spätsommer. "Wie sich jeder von euch vorstellen kann, ist die Entscheidung über meine Zukunft keine leichte für mich", so der 30-Jährige.

Insgesamt hat Hirscher 67 Weltcuprennen gewonnen. Nur der Schwede Ingemar Stenmark (86) hat mehr Siege vorzuweisen.