Cattin tritt als Direktor zurück

Stéphane Cattin
key Stéphane Cattin

Nach Speedchef Andy Evers verliert Swiss-Ski mit Stéphane Cattin einen weiteren ranghohen Funktionär. Der 50-jährige Alpindirektor legt sein Amt nach dreieinhalb Jahren aus familiären Gründen nieder.

Der 50-jährige Bernjurassier hatte den Posten Ende 2015 angetreten. Unter seiner Führung holten die Alpinen bei den WM 2017 und 2019 sowie den Olympischen Spielen 2018 insgesamt 18 Medaillen.

Wer Nachfolger von Cattin wird, steht noch nicht fest. Swiss-Ski will sich gemäss Mitteilung für die Besetzung der Position "die nötige Zeit lassen."

Stuhec holt Abplanalp ins Team

Stefan Abplanalp
key Stefan Abplanalp

Neuer Job für Stefan Abplanalp: Der langjährige Trainer von Swiss-Ski    gehört ab sofort zum Trainerteam von Ilka Stuhec, der zweifachen Abfahrtsweltmeisterin aus Slowenien.

Abplanalp war im Februar 2012 als Speedtrainer der Frauen nach 6 Saisons von Swiss-Ski freigestellt worden. 2015 kehrte er für ein Jahr als Verantwortlicher des C-Kaders zum Verband zurück.

Die 28-jährige Stuhec gewann 2017 in St. Moritz und 2019 in Are WM-Gold in der Abfahrt. Ende Februar zog sie sich bei der Weltcup-Abfahrt in Crans-   Montana einen Kreuzbandriss zu.

Gerdol folgt auf Skaardal

Atle Skaardal.
SRF Atle Skaardal.

Atle Skaardal ist nicht länger Chef-Renndirektor im alpinen Frauen-Weltcup. An seine Stelle rückt Peter Gerdol. Dieser amtete im Ski-Zirkus bislang als Europacup-Koordinator.

Vorgänger Skaardal hatte das Amt seit 2005 ausgeübt. Der abtretende 53-jährige Norweger wird künftig als technischer Direktor für den Weltverband   tätig sein. Dies teilte die FIS im   Anschluss an ihr Council-Meeting im kroatischen Dubrovnik mit.

Bei den Männern bleibt alles beim Alten. Dort ist weiterhin Markus Waldner für die Rennorganisation zuständig.

Dopingvorwürfe gegen Reichelt

Hannes Reichelt.
Reuters Hannes Reichelt.

Bei den Doping-Untersuchungen der "Operation Aderlass" ist auch Hannes Reichelt von den Ermittlern befragt worden. Der 38-jährige Österreicher wurde laut dem Österreichischen Skiverband (ÖSV) am Freitag von Beamten des Bundeskriminalamts vernommen.

"Ich weiss nicht, wo das alles herkommt. Ich weiss nur, dass ich nichts getan habe", sagte der Super-G-Weltmeister von 2015 der "Kronen Zeitung".

Bei der Befragung von Reichelt soll nicht Blutdoping, sondern die Einnahme verbotener Medikamente Thema gewesen sein, hiess es.

Nacht-Exhibition in Crans-Montana

In Crans-Montana wird es nächsten Winter auch ein Männerrennen geben
keystone In Crans-Montana wird es nächsten Winter auch ein Männerrennen geben

Neben den Frauen, die im kommenden Februar in Crans-Montana je zwei Weltcup- und Europacup-Rennen bestreiten, treten im nächsten Winter in der Walliser Skiort auch die Männer an. Zwischen den Weltcup-Rennen in Adelboden und Wengen steht am Mittwoch, 15. Januar, ein Exhibition-Nachtslalom im Programm. Eingeladen werden 25 der besten nationalen und internationalen Slalomfahrer. Das Preisgeld beträgt 40'000 Franken.

Zwei Konkurrenten für WM in Crans

Kommen die Zuschauer in Crans 2015 in den Genuss einer WM?
keystone Kommen die Zuschauer in Crans 2015 in den Genuss einer WM?

Neben Crans-Montana haben sich auch Garmisch-Partenkirchen/GER und Saalbach/AUT um die Austragung der Ski-WM 2025 beworben.

Crans-Montana trug bereits 1987 eine Ski-WM aus. In Saalbach fanden 1991 Titelkämpfe statt, Garmisch-Partenkirchen war 1978 sowie 2011 WM-Gastgeber. Die nordische Ski-WM, die ebenfalls 2025 stattfinden wird, dürfte im norwegischen Trondheim über die Bühne gehen.

Die FIS wird die Veranstaltungen auf ihrem 52. Kongress im Mai 2020 vergeben. Die Kandidaten müssen bis zum 1. September ein Konzept vorlegen.

Odermatt in Nationalmannschaft

Marco Odermatt.
Freshfocus Marco Odermatt.

Swiss Ski hat die Kaderselektionen Ski alpin für die Saison 2019/20 bekannt gegeben. Den Nationalmannschafts-Status besitzen wie in der abgelaufenen Saison 15 Athletinnen und Athleten.

Marco Odermatt und Rahel Kopp schafften den direkten Sprung vom B-Kader in die Nationalmannschaft. Ebenfalls neu dem höchsten Swiss-Ski-Kader gehören Corinne Suter und Thomas Tumler (beide zuletzt A-Kader) an.

Aufgrund der guten Resultate im vergangenen Winter fanden 86 Athletinnen und Athleten Aufnahme in eines der Kader von Swiss Ski.

Nydegger neuer Speed-Chef

Reto Nydegger
Freshfocus Reto Nydegger

Swiss-Ski hat den Trainerposten des Männer-Speed-Teams 2 Wochen nach dem Abgang von Andy Evers neu besetzt. Evers' Nachfolger wird Reto Nydegger. Der Berner Oberländer kehrt nach 6 Jahren in Norwegen in die Schweiz zurück. "Reto war unsere Wunschlösung", lässt sich Swiss-Ski-Direktor Stephane Cattin in einem Communique zitieren. "Eine Schweizer Lösung war stets im Fokus."

Nydegger führte Norwegens Speed-Team in den letzten 4 Jahren zu grossen Erfolgen: Aksel Svindal, Kjetil Jansrud und Aleksander Kilde holten unter ihm mehrere Medaillen bei Olympia und WM sowie insgesamt 24 Weltcup-Siege.