USA wollen Klimawandel dämpfen

40 Staats- und Regierungschefs beraten sich in diesen Stunden an einem virtuellen Klimagipfel. Dazu eingeladen hatte US-Präsident Joe Biden. In seiner Eröffnungsrede erklärte er, kein Land könne die Klimakrise alleine lösen. Insbesondere die reichen Länder müssten nun vorwärtsmachen.

Dieses Jahrzehnt sei entscheidend im Kampf gegen den Klimawandel, sagte Biden. Und er versprach, die USA würden deshalb ihren CO2-Ausstoss bis 2030 im Vergleich zu 2005 halbieren.

Klimaschutz müsse auch als wirtschaftliche Chance gesehen werden. Energiewende, Elektromobilität und Infrastruktur-Massnahmen könnten Millionen von Arbeitsplätzen schaffen, so Biden.

Leitzins bleibt auf null Prozent

Trotz wieder steigender Corona-Infektionszahlen ändert die Europäische Zentralbank EZB vorerst nichts an ihren Massnahmen. Der Leitzins bleibt im Euroraum auf dem Rekordtief von null Prozent. Dies hat der Rat der EZB am Donnerstag in Frankfurt entschieden.

Auch das bestehende Notkaufprogramm für Anleihen bleibt unverändert. Wenn die EZB etwa Staatsanleihen kauft, können Staaten so ihre Rettungsprogramme finanzieren, ohne dafür allzu hohe Zinsen bieten zu müssen.

Die EZB teilt mit, sie sei bereit, alle Instrumente falls nötig anzupassen.

Wechsel an der Pilatus-Spitze

An der Spitze des Nidwaldner Flugzeugbauers Pilatus kommt es zu einem Wechsel. Oscar Schwenk tritt als Verwaltungsratspräsident zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, bleibt er noch bis zur Generalversammlung im Juni im Amt. Sein Nachfolger soll Hansueli Loosli werden, der ehemalige Verwaltungsratspräsident von Coop und Swisscom. 

Rock OZ'Arènes gibt sich optimistisch

Das Musikfestival Rock OZ'Arènes in Avenches/VD hat einen neuen Stiftungsrat. Zudem melden die Verantwortlichen einen Wechsel in der Festivalleitung.

Dazu kommt: Die Ausgabe zum 30-Jahr- Jubiläum wird erneut verschoben, nun auf das kommende Jahr. Wegen der Pandemie und den entsprechenden Einschränkungen sei nicht geklärt, in welchem Umfang das Festival 2021 stattfinden könne.

Ob das der notwendige Befreiungsschlag ist, bleibt offen. Letzten Oktober meldeten die Festivalverantwortlichen, vor dem finanziellen Abgrund zu stehen. Jetzt sprechen sie in einer Mitteilung vom «Wind der Veränderung», der durch die Arena wehen soll.

2265 neue Corona-Infektionen

Das Bundesamt für Gesundheit BAG hat am Donnerstag 2265 neue Fälle gemeldet, die in den letzten Tagen positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Der 7-Tage-Schnitt liegt laut SRF-Data bei 2014. Das sind 8% weniger als in der Vorwoche.

Die Positivrate im 7-Tage-Schnitt liegt bei 8,7%. Die Anzahl Tests beträgt im 7-Tage-Schnitt 26'585 (-14% im Vergleich zur Vorwoche). Aufgrund der erweiterten Teststrategie werden vermehrt Personen ohne Symptome getestet, dadurch kann der Anteil positiver Tests steigen.

Das BAG meldet 42 Verstorbene. Die Zahl der Hospitalisierten liegt bei 1052. Das sind 2% mehr als in der Vorwoche.

Bund vergibt Preis für Buchgestaltung

Das Bundesamt für Kultur BAK hat die 19 schönsten Schweizer Bücher des Jahres 2020 bestimmt. Der Jan-Tschichold-Preis für hervorragende Leistungen im Bereich der Buchgestaltung geht an die selbständige Grafikdesignerin Krispin Heé, wie das BAK mitteilte. Der Preis ist mit 25'000 Franken dotiert.

Heés Bücher zeugten, "von einer Gestaltung, die respektvoll mit den Inhalten umgeht und auf persönliche Effekte verzichtet".

Vom 24. bis 27. Juni 2021 werden die ausgezeichneten Bücher in einer Ausstellung im Helmhaus in Zürich gezeigt und anschliessend an weiteren Orten in der Schweiz und im Ausland zu sehen sein.

Kunsthaus Zürich zeigt neue Räume

Die Klanginstallation von Choreograf William Forsythe «The Sense of Things» im Kunsthaus Zürich.
Keystone-SDA Die Klanginstallation von Choreograf William Forsythe «The Sense of Things» im Kunsthaus Zürich.

Im neuen Erweiterungsbau des Kunsthauses Zürich läuten die Glocken: Bis am 24. Mai ist das Publikum eingeladen, sich die Klanginstallation von Choreograf William Forsythe anzusehen und anzuhören.

Kirchenglocken und Triangel in unterschiedlichen Grössen und damit Tonhöhen und Klangfarben sind über mehrere Räume verteilt und machen das Gebäude zu einem Klangkörper, wie Forsythe es gegenüber dem Kunsthaus selbst ausgedrückt hat.

Der Erweiterungsbau des Kunsthauses Zürich wurde von Architekt David Chipperfield entworfen und wird im Herbst 2021 eröffnet.

Jugendgewalt 2020 zugenommen

Die Jugendkriminalität und Jugendgewalt haben im Kanton Zürich 2020 zugenommen. Grund für die Gewalt sei oft pure Langweile, so steht es in einem Bericht der Jugendanwaltschaft des Kantons Zürich. Die jugendlichen Gewalttäter sind fast immer männlich und im Schnitt zwischen 15 und 16 Jahre alt. Häufig handeln die jungen Täter in Gruppen.