SMA ehren Endo Anaconda posthum

SMA ehren Endo Anaconda posthum mit Tribute Award
Keystone/Archiv SMA ehren Endo Anaconda posthum mit Tribute Award

Der Tribute Award der diesjährigen Swiss Music Awards SMA geht an den im vergangenen Februar verstorbenen Berner Musiker Endo Anaconda, wie die Veranstalter am Mittwoch mitteilten.

Anaconda sei «einer der ganz Grossen» gewesen, heisst es in einer Medienmitteilung. Mit seiner Musik sei er in das Schweizer Kulturgut eingegangen.

Der Tribute Award ist eine von 13 Auszeichnungen, die an den SMA verliehen werden. Die Preise werden am 25. Mai in Zug verliehen. Dazwischen stehen Liveauftritte von Musikerinnen und Musikern wie George Ezra, Kings Elliot, Stress, Tashan oder den Rappern Xen und EAZ auf dem Programm.

Filmfestival in Cannes eröffnet

Die Schauspielerin Julianne Moore hat im französischen Cannes das 75. Filmfestival eröffnet. Als erster Film wurde am Dienstag "Coupez!" gezeigt.

Während der Eröffnungszeremonie hat sich der ukrainische Präsident Wolodimir Selenski per Videoschalte an die Gäste des Filmfestivals gewandt. In einer Rede zog er einen Vergleich zu Charlie Chaplins Film «Der grosse Diktator», um das Kino dazu aufzurufen, angesichts des russischen Angriffs auf die Ukraine nicht «zu schweigen».

Selenski fragte: «Wird das Kino schweigen oder darüber reden? Wenn es einen Diktator gibt, wenn es einen Freiheitskrieg gibt, hängt alles wieder von unserem Zusammenhalt ab.»

Nolan Quinn gewinnt Swiss Jazz Award

Der Tessiner Trompeter und Komponist Nolan Quinn wurde mit dem Swiss Jazz Award 2022 ausgezeichnet. Überzeugt habe insbesondere seine stilistische Vielseitigkeit, schreibt das Festival JazzAscona.

Nolan Quinn wurde 1996 in Lugano geboren und begann mit neun Jahren, Trompete zu spielen. Er hat laut Mitteilung über 500 Konzerte, unter anderem zusammen mit DJ Bobo, Tony Momrelle oder Paul Anka, gegeben und tourte durch ganz Europa und die USA. Quinn arbeitet zudem mit dem Swiss Jazz Orchestra zusammen.

Der 2007 eingeführte Swiss Jazz Award wird am 25. Juni im Rahmen des Festivals JazzAscona überreicht.

Ukrainerinnen am Young Stage Basel

Zwei junge Ukrainerinnen werden mit einer Nummer aus Kontorsion- und Handstand-Artistik auftreten.
Keystone-SDA Zwei junge Ukrainerinnen werden mit einer Nummer aus Kontorsion- und Handstand-Artistik auftreten.

Das Basler Zirkus-Nachwuchsfestival Young Stage wartet unter anderem mit Spezialgästen aus der Ukraine auf.

Zwei junge Frauen aus der Ukraine werden mit einer Nummer aus Kontorsion- und Handstandartistik auftreten. Sie sind Absolventinnen einer Zirkusschule in Kiew und wurden als Kriegsflüchtlinge in anderen Zirkusschulen untergebracht. Jetzt werden sie ihr Können am Zirkus-Nachwuchsfestival Young Stage in Basel zeigen.

Insgesamt werden vom 20. bis 24. Mai 60 junge Artistinnen und Artisten aus 19 Ländern am Festival auftreten. Die Auftritte finden in der Messe Basel und an zwei Openair-Standorten statt.

Neue Schauspieldirektorin in St.Gallen

Barbara-David Brüesch ist zur neuen künstlerischen Leiterin der Sparte Schauspiel am Theater St. Gallen gewählt worden. Sie arbeitet bereits seit 2016 als Regisseurin in St. Gallen und löst nun auf die Spielzeit 2023/24 den bisherigen Schauspieldirektor Jonas Knecht ab.

Die 1975 geborene Brüesch sei die erste Frau in der Geschichte des Theaters  St. Gallen, die diese Position übernehme, heisst es in der Mitteilung.

Die schweizerisch-italienische Doppelbürgerin ist seit sechs Jahren freiberufliche Hausregisseurin in St. Gallen. Ihre Arbeiten waren in verschiedenen Theatern in Europa zu sehen.

Pfadilager wird grösste Stadt im Wallis

Mehr als 30'000 Jugendliche schlagen diesen Sommer im Goms/VS ihre Zelte auf. Das Bundeslager der Pfadfinder wird das grösste je in der Schweiz durchgeführte Lager.

«Wir sind sehr stolz darauf, Jugendlichen dieses Lager anbieten zu können», sagte Seraina Schwizer, Co-Direktorin des Pfadi-Bundeslagers, an einer Medienkonferenz in Brig/VS. Das Bundeslager findet rund alle 14 Jahre statt.

Das diesjährige Lager mache das Goms für zwei Wochen zur grössten Stadt des Kantons. «In dieser wird man einen Lebensmittelladen, ein Rettungszentrum oder auch einen Polizeiposten finden», so die Pfadfinderleiterin.

Claptons Konzert fällt aus

Eigentlich hätte Eric Clapton am Dienstag im Hallenstadion in Zürich auftreten sollen. Doch nun hat er sich mit dem Coronavirus infiziert. Aus diesem Grund wird das Konzert verschoben, wie der Veranstalter mitteilte.

Der Künstler sei nach seinem Konzert in der Royal Albert Hall positiv auf das Coronavirus getestet worden, heisst es in der Mitteilung. Deswegen fällt vorderhand nicht nur Claptons Auftritt in Zürich aus, sondern auch der für Mittwoch geplante in Mailand.

Clapton wolle die Konzerte noch dieses Jahr nachholen. Das Management arbeite «auf Hochtouren» an den Ersatzdaten. Die Tickets behalten ihr Gültigkeit.

Leipziger Buchmesse findet wieder statt

Die Leipziger Buchmesse 2023 wird von ihrem angestammten Märztermin in den April verschoben. Dieser neue Termin biete «den sichersten Rahmen» für die Veranstaltung, teilte der Geschäftsführer der Messe, Martin Buhl-Wagner, mit.

Die Buchmesse soll nun vom 27. bis 30. April 2023 stattfinden. Wegen der Corona-Pandemie war sie zuletzt drei Jahre hintereinander ausgefallen. Vor allem die dritte Absage in diesem Jahr hatte in der Buchbranche heftige Kritik ausgelöst. Verlage und andere Kulturschaffende organisierten am Buchmesse-Termin auf eigene Faust Ersatzveranstaltungen in Leipzig.

Ab 2024 soll die Buchmesse dann wieder im März veranstaltet werden.