Sattelschlepper verliert ganze Ladung

Ein Sattelschlepper aus der Ukraine hat am Dienstag auf der San-Bernardino-Autostrasse im Misox/GR seine ganze Ladung von rund 23 Tonnen verloren.

Die Plastikrollen rutschten in einer Rechtskurve von der Ladefläche und stürzten auf die Gegenfahrbahn. Wie die Kantonspolizei Graubünden mitteilte, herrschte zu diesem Zeitpunkt auf dem Strassenabschnitt bei Mesocco kein Gegenverkehr, und es wurde niemand verletzt.

Gemäss ersten Erkenntnissen war die gesamte Ladung nicht gesichert. Während den Aufräumarbeiten wurde der Verkehr umgeleitet.

WHO warnt vor E-Zigaretten

Die Weltgesundheitsorganisation WHO warnt vor E-Zigaretten und anderen elektronischen Geräten zum Konsum von Nikotin. Diese Produkte würden mit ihren Geschmacksnoten oft gezielt für Kinder vermarktet, schreibt die WHO.

Minderjährige Nutzerinnen und Nutzer würden später im Leben zwei- bis dreimal häufiger zu herkömmlichen Zigaretten greifen als andere Jugendliche.

Die langfristigen Folgen von E-Zigaretten seien noch nicht erforscht, so die WHO weiter. In Studien seien aber bereits Herz-Kreislauf-Erkrankungen, hoher Blutdruck und Lungenprobleme nachgewiesen worden.

Über eine halbe Tonne auf dem Autodach

Ein Autofahrer aus Deutschland ist am Montag von der Polizei angehalten worden, weil er ein massiv beladenes Auto fuhr. Auf dem Dach führte er Gegenstände mit einem Gewicht von 582 Kilogramm mit sich. Erlaubt sind 50 Kilogramm.

Der Autofahrer war auf der Autobahn A2 in Richtung Süden unterwegs, als er angehalten und kontrolliert wurde, wie die Kantonspolizei Nidwalden mitteilte. Der Autofahrer habe ein Bussendepot hinterlegen müssen.

Zudem habe der Deutsche sein Auto entladen müssen, damit es wieder sicher gewesen sei. Das, was er nicht mehr einladen konnte, musste er einlagern, um es später abzuholen.

Kreuzfahrtschiffe mit Wasserstoff?

Die Reederei MSC will mit der italienischen Grosswerft Fincantieri und dem italienischen Gasversorger Snam den Bau eines mit Wasserstoff angetriebenen Kreuzfahrtschiffes ausloten.

Eine Machbarkeitsstudie dazu soll Klarheit schaffen. Sie soll laut einer Mitteilung vom Montag untersuchen, unter welchen Voraussetzungen der Bau eines mit Wasserstoff betriebenen Hochseekreuzfahrtschiffs möglich ist. Geprüft wird auch, ob die zugehörigen Anlagen für das Betanken der Schiffe gebaut werden können.

Laut den drei beteiligten Unternehmen geht es um das weltweit erste Projekt dieser Art.

Vögel leiden unter extremem Wetter

Die heftigen Hagelstürme der letzten Wochen haben auch die Vogelwelt stark getroffen. Seit Anfang Juli wurden der Pflegestation der Vogelwarte Sempach acht durch Hagel verletzte Weissstörche abgegeben, so die Mediensprecherin der Vogelwarte gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Die Hagelkörner verletzten die Tiere am Kopf oder an den Flügeln. Nicht alle Störche konnten gerettet werden. Vier von ihnen erholten sich aber dank der Pflege und wurden wieder freigelassen.

Im Besucherzentrum der Vogelwarte starb zudem ein Teil der jungen Graureiher durch Hagel. Und der Pflegestation wurden mehrere verletzte Krähen, Amseln und Mäusebussarde abgegeben.

Madrider Wahrzeichen sind neu Welterbe

Die Parkanlage mit See in Madrid gilt nun als Unesco-Welterbe.
Keystone-SDA Die Parkanlage mit See in Madrid gilt nun als Unesco-Welterbe.

Die Unesco ernennt zwei Wahrzeichen in Madrid zum Welterbe. Es handelt sich um den Paseo del Prado Boulevard und den Retiro Park, wie die UNO-Organisation mitteilt.

Der als historisch geltende Paseo del Prado Boulevard ist eine von Bäumen gesäumte Allee in der Madrider Innenstadt mit kultureller Bedeutung. Der Boulevard verkörpere eine neue Idee von städtischem Raum im 18. Jahrhundert, schreibt die Unesco.

Beim Retiro Park wiederum handelt es sich um eine beliebte Gartenanlage, die auch einen See beinhaltet. Sie war ursprünglich im 17. Jahrhundert vom Königshaus genutzt worden.

Antrag beim Olympia-Fussballturnier

Der deutsche Fussballer Max Kruse hat nach dem Spiel der deutschen Olympia-Auswahl gegen Saudi-Arabien mit einem Heiratsantrag an seine Freundin Dilara vor laufender TV-Kamera überrascht.

Der 33 Jahre alte Captain montierte im ARD-Interview am Sonntag in Yokohama erst das Mikrofon vom Ständer, zeigte ein T-Shirt mit Aufschrift und kniete dann nieder, um einen Antrag zu machen. «Falls du das lesen kannst, frage ich dich, ob du meine Frau werden willst», sagte Kruse breit lächelnd.

Später verkündete er auf Instagram: «She said YES». Dazu lief ein Video aus dem Mannschaftsbus mit Kruse und seinen übermütig singenden Teamkollegen.

Gruss aus dem Meteoritengürtel

In Norwegen hat ein aussergewöhnlich grosser und heller Meteoroid für Aufregung gesorgt. 

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, machte er bei seinem Weg auf die Erde in der Nacht auf Sonntag knisternde, gut hörbare Geräusche und erhellte den nächtlichen Himmel für rund fünf Sekunden. Er soll die Erdatmosphäre mit einer Geschwindigkeit von 15 bis 20 km pro Sekunde durchquert haben. Experten des norwegischen Meteor-Netzwerks gehen davon aus, dass der wohl aus dem Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter stammende Felsbrocken nicht weit von der Hauptstadt Oslo einschlug – und damit zu einem Meteoriten wurde.

Berichte über Schäden gibt es nicht.