Rückschlag für Liverpool

Torschütze Sadio Mané
imago images Torschütze Sadio Mané

Liverpool hat einen Rückschlag auf dem Weg in die Champions League erlitten. Der Meister verpasste durch ein 1:1 bei Leeds den Sprung auf Rang 4.

Der erste Ligatreffer von Mane seit Ende Januar reichte Liverpool (ohne Shaqiri) nicht zum vierten Sieg in Folge. Der starke Aufsteiger von Kulttrainer Bielsa schaffte in der Schlussphase nach einem Corner den Ausgleich durch den spanischen Verteidiger Llorente.

Die Partie wurde von zahlreichen Protesten gegen die geplante europäische Superliga begleitet, bei der Liverpool ein Gründungsmitglied ist.

Lakers kurz vor Sensation

Nando Eggenberger
keystone Nando Eggenberger

Der Quali-Zweite Lugano steht gegen die Rapperswil-Jona Lakers mit dem Rücken zur Wand. Das Überraschungsteam aus St. Gallen gewann Spiel 4 zuhause mit 3:1 und hat nun 3 Gelegenheiten, in die Playoff-Halbfinals einzuziehen.

Eggenberger avancierte mit 2 Toren zum Mann des Spiels. Nach der frühen Führung durch Clark (2.) erhöhte der Lakers-Stürmer auf 2:0 (18.). Kurz vor Schluss machte Eggenberger mit einem Empty-Netter alles klar.

Morini verkürzte zwischenzeitlich (47.), zu mehr reichte es den Gästen aus dem Tessin nicht.

ZSC und Genf mit Matchpucks

Die ZSC Lions im Freudentaumel
Freshfocus Die ZSC Lions im Freudentaumel

Die ZSC Lions haben gegen Lausanne zum 3. Mal in Folge gewonnen und führen nun in der Serie mit 3:1. Die Zürcher gewannen Spiel 4 zuhause mit 3:1. Lasch und Rautiainen brachten das Heimteam mit 2 Längen in Führung. Den Anschlusstreffer von Almond (46.) konterte Hollenstein kurz vor Schluss mit dem 3:1.

Nebst den Lions hat sich auch Genf- Servette 3 Matchpucks für den Einzug in die Playoff-Halbfinals erspielt. Die Genfer schlugen Freiburg zuhause mit 4:0 und führen in der Serie ebenfalls 3:1. Moy, Fehr und Vermin entschieden die Partie mit 3 Toren in den letzten 10 Minuten.

Bern gewinnt Spiel 4

Bern jubelt in Spiel 4
keystone Bern jubelt in Spiel 4

Der SC Bern hat die Playoff-Viertelfinal-Serie gegen Quali-Sieger Zug erneut ausgeglichen. Die "Mutzen" gewannen Spiel 4 zuhause mit 6:2.

Zug ging bereits nach 73 Sekunden durch Zehnder in Führung. Doch Elo im Powerplay, Pestoni und Heim drehten die Partie noch im 1. Drittel. Nach dem Anschlusstreffer von Abdelkader in Überzahl (33.) stellte Untersander den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her (54.). Die letzten beiden Berner Treffer fielen ins leere Zuger Tor.

In der Serie steht es nun 2:2. Spiel 5 findet am Mittwoch in Zug statt.

Bencic startet mit Sieg

imago images

Belinda Bencic ist erfolgreich in das Sandplatz-Turnier von Stuttgart gestartet. Die Ostschweizerin bezwang zum Auftakt die deutsche Qualifikantin Nastasja Schunk (WTA 1319) 6:4, 6:2.

Bis zum 3:3 im 1. Satz konnte Aussenseiterin Schunk das Geschehen ausgeglichen gestalten und schaffte gar ein postwendendes Re-Break, nachdem Bencic der Servicedurchbruch zum 3:2 gelungen war. Danach wurde die Schweizerin ihrer Favoritenrolle gerecht und zog davon.

Im Achtelfinal trifft Bencic entweder auf Ekaterina Alexandrowa/RUS oder Karolina Muchova/CZE.

Keine München-Entscheidung

Die Uefa hat die Entscheidung über den EM-Standort München vertagt. Der bayerischen Landeshauptstadt wird eine weitere Frist bis zum Freitag eingeräumt, um über die Zulassung von Zuschauern zu beraten. In München sollen im Sommer alle 3 Gruppenspiele der deutschen   Nationalmannschaft und ein Viertelfinal ausgerichtet werden. Die gleiche Frist wurde auch Bilbao und Dublin gewährt.

Uefa hält an CL-Reform fest

Symbolbild.
Imago Images Symbolbild.

Die Uefa hat entschieden: Die Champions League bekommt ab 2024 ein neues    Format. Neu ist unter anderem, dass 36 Teams (bisher 32) pro Saison teilnehmen. Weiter beschloss die Uefa in Montreux, dass es ab 2024 eine Vorrunde mit 10 Partien pro Mannschaft geben wird. Die Teams werden dabei in einer grossen Liga spielen, wobei nicht Jeder gegen Jeden antritt.

Weiter wird die CL elitärer. Die Top-5-Ligen teilen zwar wie bis anhin 19 Startplätze unter sich auf. 2 weitere Startplätze gehen aber an nicht qualifizierte Teams, die im 5-Jahres-Ranking der Uefa jedoch gut dastehen.

Hediger zum FCB-Nachwuchs

Freshfocus

Dennis Hediger wechselt auf die kommende Saison hin als Trainer zum Nachwuchs des FC Basel. Dort übernimmt der 36-Jährige eines der Teams der Formation (U15 bis U21). Hediger hatte seine Profikarriere zum Ende der Saison 2019/2020 nach langer Verletzungszeit beim FC Thun beendet und war seither als U15-Trainer der Berner Oberländer tätig.