Formel 1: 11. Saisonsieg für Hamilton

Lewis Hamilton hat einen turbulenten GP Bahrain für sich entschieden. Der Weltmeister gewann im Mercedes nach 57 Runden vor den beiden Red-Bull-Piloten Max Verstappen und Alex Albon. Für den 35-Jährigen war es bereits der 11. GP-Sieg der Saison und der 5. in Folge.

Als Gewinner darf sich auch McLaren fühlen, das dank den Rängen 4 und 5  von Lando Norris und Carlos Sainz in der Konstrukteurswertung an Racing Point vorbeizog und neu Dritter ist. Das Rennen in der Wüste wurde geprägt von zwei spektakulären Unfällen von  Sebastien Grosjean und Lance Stroll und dauerte deshalb mehr als 3 Stunden.

Lugano besiegt auch Basel

Lugano bezwingt Basel
Freshfocus Lugano bezwingt Basel

Lugano hat das Heimspiel gegen Basel  in extremis mit 1:0 gewonnen. In der 92. Minute erzielte Matteo Bottani das goldene Tor der Partie. Damit bleiben die Tessiner, das Überraschungsteam der Saison, an Leader YB dran.

Der Lugano-Sieg in der 9. Runde war  alles andere als zwingend. Über die   90 Minuten gesehen waren die Basler zu den besseren Chancen gekommen, sündigten aber im Abschluss.

Das Heimteam wurde primär nach Standardsituationen gefährlich. Der Treffer von Bottani fiel dann aber aus dem Spiel heraus.

YB 1. Sieger auf der Tuilière

YB gewinnt in Lausanne
Freshfocus YB gewinnt in Lausanne

Meister YB hat in der 9. Runde der   Super League die Tabellenführung verteidigt. Die Berner gewannen bei der Eröffnung des neuen Stadions Tuilière in Lausanne 3:0. Die Tore für Gelb-Schwarz erzielten Jordan Lefort (30.), Felix Mambimbi (53.) und Jean-Pierre Nsame (87.). Zudem wurden den Gäste zwei weitere Treffer aberkannt.

Zum bisherigen Erfolgsgeheimnis von YB zählt aber vor allem die Defensive: Mit erst 3 Gegentoren stellte der Meister einen neuen Rekord für die ersten 8 Partien auf - die Partie der 6. Runde in Lugano war dem Coronavirus zum Opfer gefallen.

Coup von Ursenbacher

Alexander Ursenbacher
Imago Images Alexander Ursenbacher

Alexander Ursenbacher hat bei den UK Championship in Milton Keynes für eine kleine Sensation gesorgt. Der einzige Schweizer Snooker-Profi schlug in der 2. Runde den amtierenden Weltmeister Ronnie O'Sullivan mit 6:5.

Im entscheidenden Frame legte Ursenbacher nach einem schönen Einsteiger ein 47er-Break vor und brachte wenige Minuten später den Frame und damit den Match unter Dach und Fach.

Mit dem Sieg stellte Ursenbacher im Head-to-Head mit O'Sullivan auf 2:0.  Im letzten Jahr hatte er den Engländer bereits bei den Welsh Open bezwungen.

Vogt glänzt in Sigulda

Michael Vogt
Keystone Michael Vogt

Michael Vogt hat in Sigulda/LET die beste Klassierung im Weltcup erreicht. Der 22-jährige Schwyzer musste sich einzig dem deutschen Dominator Francesco Friedrich geschlagen geben. Simon Friedli, der am Samstag Dritter geworden war, stürzte zusammen mit Gregory Jones im 1. Lauf und trat danach nicht mehr an.

-Gregor Deschwanden und Dominik Peter haben am Sonntag beim 2. Springen in Kuusamo gepunktet. Im Final steigerte sich Deschwanden auf den 20. Rang, Peter wurde 26. Keine Punkte gab es für Simon Ammann (45.). Halvor Egner Granerud/NOR siegte erstmals im Weltcup.

Formel 1: Schwerer Unfall von Grosjean

Romain Grosjean
SRF Romain Grosjean

Der GP von Bahrain ist von einem schweren Unfall von Romain Grosjean überschattet worden. Der Franzose hatte  dabei grosses Glück. Laut einer Mitteilung seines Teams erlitt er Verbrennungen zweiten Grades an der Hand sowie zwei gebrochene Zehen.

Der Unfall ereignete sich kurz nach dem Start. Grosjean schlug so heftig in den Leitplanken ein, dass das Auto entzweigerissen wurde. Zudem entzündete sich auslaufendes Benzin. Der 34-Jährige konnte sich aus dem Wrack befreien, den Unfallort verliess er leicht benommen. Zur Abklärung wurde er in die Klinik  an der Strecke überführt.

Lustenberger fällt aus

Fabian Lustenberger.
Freshfocus Fabian Lustenberger.

Die Young Boys müssen in den nächsten Wochen auf Fabian Lustenberger verzichten. Der YB-Captain zog sich am Donnerstag beim 1:0-Sieg in der Europa League in Sofia bei einem Zweikampf eine Verletzung am Lendenwirbel zu. Wie lange Lustenberger ausfallen wird, hängt von weiteren Untersuchungen und vom Heilungsverlauf der Rückenverletzung ab.

Gasparotto erklärt Rücktritt

Enrico Gasparotto.
Imago Images Enrico Gasparotto.

Enrico Gasparotto hat im Alter von 38 Jahren seinen Rücktritt bekannt gegeben. Der gebürtige Italiener bestritt als Profi 16 Saisons, die letzte für das südafrikanische World-Tour-Team NTT. Seine grössten Erfolge sind die 2 Siege beim Amstel Gold Race (2012 und 2016). Sein letztes Topergebnis lieferte er 2018 mit dem 3. Rang bei Lüttich-Bastogne-Lüttich ab.

Gasparotto erhielt 2019 die Schweizer Staatsbürgerschaft und entschloss sich zum Nationenwechsel. Bei der WM in Imola unterstützte er heuer den Berner Youngster Marc Hirschi auf dem Weg zur Bronzemedaille.