Al-Ahly erneut Afrikameister

Jubel bei Al-Ahly
Reuters Jubel bei Al-Ahly

Der ägyptische Klub Al-Ahly hat zum 9. Mal die afrikanische Champions League gewonnen. Im Final gegen den Kairoer Stadtrivalen Zamalek erzielte Mohamed «Afsha» Magdy in der 85. Minute das siegbringende 2:1. Al-Ahly wird damit Afrika an der im Februar geplanten Fifa-Klub-WM in Doha vertreten. Bis Ende September war Al-Ahly vom Zürcher René Weiler gecoacht worden. Nach einem Streit mit der Klubführung wurde die Zusammenarbeit beendet.

Wolfsburg bezwingt Bremen

Jubel beim VfL Wolfsburg
Imago Jubel beim VfL Wolfsburg

Der VfL Wolfsburg bleibt in der Bundesliga ungeschlagen. Der VW-Klub bezwang Werder Bremen zuhause mit 5:3.

Matchwinner war Weghorst mit zwei Toren. Beim 3:2 verwertete der Niederländer eine (wohl unfreiwillige) Vorlage von Nati-Spieler Mehmedi (37.). Das 4:3 erzielte er per Kopf (76.). Mehmedi und Steffen standen in der Startelf und wurden im Spielverlauf ausgewechselt. Mbabu sass auf der Ersatzbank.

Werder lieferte den "Wölfen" ein Nord-Derby auf Augenhöhe, muss sich nach dem 6. sieglosen Spiel in Folge aber langsam nach unten orientieren.

Rathgeb führt Biel zum Sieg

Jubel beim EHC Biel
Jubel beim EHC Biel

Biel hat erstmals in dieser Saison zwei Spiele in Folge gewonnen. Das Leuenberger-Team schlug Lugano zuhause mit 6:4 und rückte auf den 8. Tabellenplatz vor. Mann des Spiels war Rathgeb. Der Verteidiger erzielte zwei Tore, darunter den sehenswerten Gamewinner zum   5:3, und bereitete zwei weitere vor.

Das bislang fünftklassierte Lugano musste Genf vorbeiziehen lassen, das gegen die Lakers einen Minisieg feierte. Trotz 71 Schüssen (40:31) auf die beiden Tore endete das Spiel 1:0. Den goldenen Treffer markierte Omark. Für den schwedischen Liga-Topskorer war es das 7. Saisontor.

Wil verpasst Coup gegen GC

Die Grasshoppers sind beim FC Wil an ihrer 3. Saisonniederlage vorbeigeschrammt. Der portugiesische Neuzugang Ponde traf beim 1:1 in der 83. Minute zum Ausgleich für den Leader der Challenge League. Wil hatte dank Brahimi während einer Stunde geführt.

Erster Verfolger des Rekordmeisters ist Stade Lausanne, das mit einem 2:0-Erfolg in Kriens vom 6. auf den 2. Platz vorstiess. Winterthur verlor in Aarau 1:3 und musste den Gegner aufschliessen lassen. Absteiger Xamax leidet weiter: Die Neuenburger verloren in Schaffhausen 0:2 und liegen nur noch auf Rang 9.

Skispringen: Drei Schweizer dabei

Simon Ammann
key Simon Ammann

Gregor Deschwanden (19.), Simon Ammann (33.) und Dominik Peter (40.) haben sich für das Weltcup-Springen vom Samstag im finnischen Kuusamo qualifiziert. Sandro Hauswirth (57.) muss zuschauen. Ammann verzeichnet damit einen leichten Aufwärtstrend, nachdem er letzte Woche im polnischen Wisla in der Qualifikation gescheitert war.

Zwei Schweizer in den Top 6

Semyel Bissig und Gino Caviezel
srf Semyel Bissig und Gino Caviezel

Semyel Bissig (5.) und Gino Caviezel (6.) haben beim Parallel-Riesenslalom in Lech-Zürs am Arlberg für ein gutes Schweizer Abschneiden gesorgt.

Für den 22-jährigen Nidwaldner Bissig sind es die ersten Weltcup-Punkte überhaupt. Er verlor seinen Viertelfinal knapp gegen den späteren Sieger Alexis Pinturault/FRA, ehe er in den Klassierungsläufen Christian Hirschbühl/AUT und Caviezel bezwang.

Pinturault schuf im Final gegen Henrik Kristoffersen/NOR die entscheidende Differenz im 1. Lauf und feierte wenig später seinen 30. Weltcup-Sieg.

Formel 1: Hamilton mit zwei Bestzeiten

Lewis Hamilton
Imago Lewis Hamilton

Weltmeister Lewis Hamilton hat in beiden Freitagstrainings zum GP Bahrain die schnellste Runde gedreht. Der Mercedes-Pilot nahm in der 2. Session Max Verstappen (Red Bull) drei Zehntel ab.

Für den Hinwiler Alfa-Romeo-Rennstall kam im 1. Training Simulator-Fahrer Robert Kubica zum Einsatz. Der Pole war schneller als Teamkollege Antonio Giovinazzi, der seinerseits in den zweiten 90 Minuten Kimi Räikkönen distanzierte.

Die Fahrer unternahmen zudem Testfahrten mit neuen Reifentypen, die Lieferant Pirelli in der nächsten (Übergangs-)Saison zur Verfügung stellt.

Kein Weltcup in Bad Gastein

Keine Rennen 2021 in Bad Gastein.
Keystone Keine Rennen 2021 in Bad Gastein.

Der Snowboard-Weltcup in Bad Gastein, der für den 12. und 13. Januar 2021  angesetzt war, ist abgesagt worden. Dies gaben die Veranstalter am Freitag bekannt. Aufgrund der derzeitigen    regionalen Entwicklung der Coronavirus-Pandemie sei es unmöglich, ein geringes Risiko einer Clusterbildung zu gewährleisten.