Ponti im EM-Aufgebot

Noé Ponti
KEYSTONE / Patrick B. Kraemer Noé Ponti

Im Schweizer Aufgebot für die Schwimm-Europameisterschaften in Belgrad (17. bis 23. Juni) findet sich auch Noè Ponti. Der Tessiner hatte zuletzt offen gelassen, ob er an den Titelkämpfen einen Monat vor Olympia teilnehmen würde. 

Für Jérémy Desplanches, den Bronzegewinner in Tokio, und für Lisa Mamié bietet sich in Belgrad die letzte Möglichkeit, die Einzellimite für Paris zu unterbieten.

Insgesamt umfasst das von Swiss Aquatics verbreitete Schweizer EM-Aufgebot 14 Schwimmerinnen und Schwimmer.

PARA-SPORT: Hug siegt erneut in Boston

Marcel Hug
IMAGO / USA TODAY Network Marcel Hug

Rollstuhlsportler Marcel Hug hat zum insgesamt 7. Mal den Boston Marathon gewonnen. In der Hauptstadt des US-Bundesstaats Massachusetts siegte der 38-Jährige trotz Sturz in neuer Rekordzeit.

Mit 1:15:33 Stunden verbesserte er seinen eigenen Streckenrekord aus dem Vorjahr um rund eineinhalb Minuten. Sein erster Verfolger Daniel Romanchuk lag bereits über 5 Minuten zurück.

Im Frauen-Rennen durfte auch Manuela Schär einen Podestplatz bejubeln. Die Luzernerin belegte hinter Eden Rainbow-Cooper (GBR) den 2. Platz.

Alekna bricht Diskus-Weltrekord

Mykolas Alekna
imago images/Chai v.d. Laage Mykolas Alekna

Der Litauer Mykolas Alekna hat mit 74,35 Metern einen Diskus-Weltrekord aufgestellt und damit die fast 38 Jahre alte Bestmarke von Jürgen Schult überboten. Der Deutsche hatte 1986 die Scheibe auf 74,08 Meter geschleudert, seine Marke war zuletzt der älteste  bestehende Männer-Weltrekord in der Leichtathletik.

Europameister Alekna gelang am Sonntag in Ramona im US-Bundesstaat Oklahoma bei perfekten Bedingungen eine fabelhafte Serie von Würfen über jeweils mehr als 70 Meter. Im fünften Versuch schaffte der in Kalifornien studierende Alekna den Rekord.

Böbner/Verge-Depre siegen

Esmée Böbner und Zoé Vergé-Dépré
Getty Images/Gerd Schifferl Esmée Böbner und Zoé Vergé-Dépré

Esmée Böbner und Zoé Vergé-Dépré haben das Challenge-Turnier in Guadalajara gewonnen und im im Rennen um einen Olympia-Platz ein Ausrufezeichen gesetzt. Ihren ersten Erfolg auf dieser Stufe sicherten sich die 24-jährige Luzernerin und die 26-jährige Bernerin mit einem 21:12, 21:16-Finalsieg gegen die Brasilianerinnen Agatha/Rebecca.

Aus der Schweiz, welche in Paris mit höchstens zwei Frauenteams vertreten sein wird, nahmen auch die zwei weiteren Anwärterinnen auf ein Olympia-Ticket teil. Nina Brunner/Tanja Hüberli scheiterten im Achtelfinal, Anouk Vergé-Dépré/Joana Mäder in der Quali.

Scheffler gewinnt US Masters

Scottie Scheffler
keystone/AP/Matt Slocum Scottie Scheffler

Der US-amerikanische Golfprofi Scottie Scheffler hat zum zweiten Mal nach 2022 das US Masters in Augusta für sich entschieden. Der 27-jährige Topfavorit und Weltranglisten-Erste setzte sich in der Schlussrunde um vier und mehr Schläge von der Konkurrenz ab. 

Auf dem Weg zu seinem 2. Sieg am prestigeträchtigsten Turnier musste Scheffler gegen das Ende der Runde nur noch auf den jungen Schweden Ludvig Aberg aufpassen. Aber auch ihn hielt er zuletzt sicher in Schach. Mit der Siegesprämie von 3,6 Millionen Dollar bringt es Scheffler in dieser Saison bereits auf über 15 Millionen.

Schweizer Duo im Final

Im Halbfinal
Imago/Beautiful Sports Im Halbfinal

Auf der Beachvolleyball Pro Tour in Guadalajara (MEX) greifen die Schweizerinnen Esmée Böbner Zoé Vergé-Dépré nach dem Turniersieg.

Im Halbfinal setzte sich das Duo gegen die beiden Kanadierinnen Heather Bansley und Sophie Bukovec in einer umkämpften Partie mit 21:18, 18:21, 20:18 durch.

Das Duo hatte zuvor Tanja Hüberli/Nina Brunner im Viertelfinal aus dem Turnier geworfen. Im Final treffen Böbner/Vergé-Dépré in der Nacht auf Montag (Schweizer Zeit) auf das brasilianische Duo Agatha/Rebecca.

Zwei Schweizer Podestplätze

Freude beim Schweizer Duo
Getty/Mattia Ozbot Freude beim Schweizer Duo

Beim Ruder-Weltcup im italienischen  Varese sind zwei Schweizer Boote auf das Podest gerudert. Roman Röösli/Andrin Gulich erreichten im Doppelzweier nach starker Aufholjagd Rang 2.

Auch Jan Schäuble/Raphael Ahumada belegten den 2. Platz. Im Doppelzweier der Leichtgewichte lagen sie lange in Führung, mussten sich kurz vor Schluss aber noch überholen lassen.

Für Jeannine Gmelin, die ihr Comeback gemeinsam mit Nina Wettstein in Angriff nahm, endete der Wettkampf enttäuschend. Das Duo musste sich mit dem   5. und damit letzten Rang begnügen.

Ein Duo im Halbfinal

Im Halbfinal
Imago/Beautiful Sports Im Halbfinal

Auf der Beachvolleyball Pro Tour in Guadalajara stehen Esmée Böbner/Zoé Vergé-Dépré im Halbfinal. Das Schweizer Duo setzte sich im Viertelfinal gegen die Finninnen Niina Ahtiainen/Riikka Lehtonen durch. Nach verlorenem Startsatz kämpften sich die Schweizerinnen zurück und gewannen 19:21, 21:18,    15:12. Nun wartet das kanadische Tandem Heather Bansley/Sophie Bukovec.

Für Tanja Hüberli/Nina Brunner ist das Turnier hingegen vorbei. Sie scheiterten in 2 Sätzen an den kommenden    Böbner/Vergé-Dépré-Gegnerinnen Bansley/ Bukovec.