Wengers Podest-Comeback

Livio Wenger
Keystone Livio Wenger

Der Schweizer Eisschnellläufer Livio Wenger ist im ersten von in dieser Saison nur zwei Massenstart-Weltcups zum zweiten Mal in seiner Karriere auf das Podest gelaufen. Der Olympia-Vierte von 2018 klassierte sich in Heerenveen wie bei seiner Podestpremiere im Dezember 2017 im 2. Rang. Wenger musste sich in seiner Spezialdisziplin nur dem Niederländer Arjan Stroetinga geschlagen geben.

SKI FREESTYLE: Roth erneut auf Podest

Noé Roth hat im vierten Aerials-Weltcup der Saison zum zweiten Mal einen Podestplatz belegt. Der Zuger musste sich in Moskau nur dem 4-fachen Saisonsieger Maxim Burow/RUS und Christopher Lillis/USA geschlagen geben. Bereits in Jaroslawl vor einer Woche hatte sich Roth auf Platz 3 klassiert.

-Die Schweizer Snowboarder konnten beim Halfpipe-Final in Laax nicht um den Sieg mitreden. David Hablützel (6.), Jan Scherrer (7.) und Pat Burgener (11.) landeten neben dem Podest. Der Sieg ging bei den Männern an Yuto Totsuka/JPN. Bei den Frauen triumphierte Favoritin Chloe Kim/USA.

Schweizer Staffel 11.

Die Schweiz hat bei den Männern in der Biathlon-Staffel die Top 10 verpasst. Stalder, Finello, Wiestner und Hartweg belegten in Antholz über 4 x 7,5 km Rang 11. Teamleader Weger wurde für das Massenstart-Rennen am Sonntag geschont.

Der Sieg ging an Frankreich, das sich im Schlusssprint vor Norwegen durchsetzte. Russland lief auf Rang 3.

Bei den Biathletinnen holte sich Julia Simon im Massenstart trotz drei Fehlschüssen den Sieg. Die Französin setzte sich vor Hanna Öberg (SWE) und Lisa Theresa Hauser (AUT) durch. Schweizerinnen waren keine am Start.

Kuonen/Tanner starke Achte

Michael Kuonen und Marco Tanner .
Imago Images Michael Kuonen und Marco Tanner .

Michael Kuonen und Anschieber Marco Tanner sind beim Zweierbob-Weltcup in Königssee auf den starken 8. Rang gefahren. Auf Seriensieger Francesco Friedrich (GER) büsste das Duo nur 1,40 Sekunden ein. Simon Friedli und Adrian Fässler mussten sich im 2. Schweizer Schlitten mit Rang 16 begnügen.

-Die Schweizer Skispringer haben beim Teambewerb in Lahti Rang 7 belegt. Andreas Schuler, Dominik Peter, Sandro Hauswirth und Gregor Deschwanden liessen Finnland und die USA hinter sich. Der Sieg ging an Norwegen. Die weiteren Podestränge sicherten sich Polen und Deutschland.

Lenherr und Smith auf Podest

Fanny Smith.
Keystone Fanny Smith.

Jonas Lenherr hat beim Weltcup in Idre zum 7. Mal den Sprung auf das Podest geschafft. Der Schweizer klassierte sich in einem packenden Final hinter dem Kanadier Reece Howden auf Platz 2. Dritter wurde der Deutsche Nicklas Bachsleitner. Ryan Regez klassierte sich auf Rang 5. Die übrigen Schweizer schieden im Viertelfinal aus.

Bei den Frauen beendete Fanny Smith den Wettkampf als Dritte. Die Waadtländerin musste im Final kurz vor Schluss die Französinnen Alize Baron und Marielle Berger-Sabbatel noch vorbeiziehen lassen. Sanna Lüdi und Talina Gantenbein scheiterten im Viertelfinal.

Capela mit Triple Double

Clint Capela.
Reuters Clint Capela.

Clint Capela hat das erste Triple Double seiner Karriere geschafft. Der Genfer erzielte beim 116:98-Sieg von Atlanta gegen Minnesota 13 Punkte, 19 Rebounds und 10 Blocks. Zweistellige Werte in 3 Kategorien inklusive Blocks waren zuletzt Lakers-Star Anthony Davis im März 2018 gelungen.

Capela beging zudem kein einziges Foul. Das ist ein Novum in der NBA für einen Spieler mit mindestens 15 Rebounds und 10 Blocks. Der Schweizer schaffte auch den Eintrag in die Geschichtsbücher von Atlanta. Er ist der dritte Spieler des Klubs nach Dikembe Mutombo und Josh Smith mit 10 Blocks in einem Spiel. 394

Schweizer Erfolge an Junioren-WM

Die Schweizer haben an der Junioren-WM in St. Moritz die erwarteten Medaillen im Zweierbob geholt. Bei den Männern gewann der 23-jährige Schwyzer Michael Vogt mit Sandro Michel Silber.

Bei den Frauen doppelte Melanie Hasler fünf Tage nach ihrem ersten Podestplatz im Zweierbob-Weltcup nach. Die 22-jährige Aargauerin, im Gesamt-Weltcup wie Vogt aktuell Dritte, sicherte sich zusammen mit ihrer temporären Anschieberin Nadja Pasternack Bronze.

Die Grenze für die Teilnahme an einer Junioren-WM liegt im Bob bei 26 Jahren, da man erst mit 18 beginnen darf.

Knappe Niederlage für Nati

Keystone

Die Schweizer Handball-Nationalmannschaft hat an der WM in Ägypten im 2. Spiel der Hauptrunde eine knappe Niederlage bezogen. Das Team von Michael Suter unterlag Portugal 29:33 (15:17).

Die Schweizer verkauften ihre Haut einmal mehr teuer. 6 Minuten vor Schluss gelang Milosevic der Anschlusstreffer zum 29:30, nachdem die Nati zwischenzeitlich mit 4 Toren zurückgelegen hatte. Zu einem weiteren Coup reichte es nach dem Sieg gegen Island aber nicht.

Auf das Weiterkommen hat die Schweiz, die am Sonntag zum Abschluss auf Algerien trifft, keine Chance mehr.