HANDBALL: Neues Kapitel im Fall Portner

Nikola Portner
Imago Nikola Portner

Die deutsche Nationale Anti-Doping Agentur zieht im Fall des Freispruchs von Goalie Nikola Portner vor den Internationalen Sportgerichtshof TAS. Trotz positiver Doping-Probe war der Magdeburg-Keeper Ende Juni von der Handball-Bundesliga (HBL) einstimmig freigesprochen worden.   

Mit diesem Urteil ist die Nada aber nicht einverstanden, wie sie nun mitteilte. Sie sieht «einen grundsätzlichen und richtungsweisenden Überprüfungs- und Klärungsbedarf», hiess es.  Somit ist offen, ob dem Schweizer nicht doch noch eine Sperre droht. Wie es weitergeht, bleibt vorerst unklar. 

LA: Schweizer Quartett überzeugt

Mujinga Kambundji.
Keystone/Philipp Schmidli Mujinga Kambundji.

Die Schweizer Leichtathletinnen und -athleten haben am internationalen Meeting in Luzern überzeugt. Vor allem Mujinga Kambundji, Dominic Lobalu, Angelica Moser und Annik Kälin tankten Selbstvertrauen.

Kambundji lief über 100 m in 11"20 zum Sieg. Über 200 m belegte sie in 22"61 den 3. Platz. Lobalu, der in Paris als Mitglied des Olympic Refugee Teams an den Start gehen wird, stellte im Rennen über 3000 m in 7'37"50 einen Meeting-Rekord auf. Moser gewann den Stab-Wettkampf mit übersprungenen 4,60 m ex-aequo mit Emily Grove/USA. Kälin siegte im Weitsprung mit 6,65 m.

OL: Rancan kürt sich zum Weltmeister

Riccardo Rancan.
Keystone/Alessandro della Valle Riccardo Rancan.

Riccardo Rancan hat an der Sprint-WM im Orientierungslauf für einen perfekten Schweizer Abschluss gesorgt. Im K.o.-Sprint kürte sich der 28-Jährige in der Innenstadt von Edinburgh überraschend zum Weltmeister. Rancan hielt sich im Final zunächst hinten auf, ehe er sich gegen Ende des Rennens dank einer eigenen Routenwahl an die Spitze setzte. Joey Hadorn wurde Vierter.

Bei den Frauen lief Simona Aebersold hinter den Schwedinnen Tove Alexandersson und Karolin Ohlsson zu Bronze. Für die Seeländerin war es die 3. Medaille in Edinburgh nach Silber im Einzelsprint und Gold in der Sprintstaffel.

HANDBALL: Schweizer Duell im Europacup

Im Handball-Europacup kommt es im Herbst zu einem Schweizer Duell. Kriens-Luzern und GC Amicitia Zürich duellieren sich in der Qualifikation für die European League. Bei der Auslosung dieser Qualifikationsrunde gab es keinen "Länderschutz". In der European League der Frauen misst sich GC Amicitia in der 2. Qualifikationsrunde mit Fredrikstad/NOR.

Im European Cup der Männer trifft Pfadi Winterthur in der 2. Runde auf Kastrioti/KOS oder Sloboda/BIH. Bei den Frauen treffen die Schweizer Vertreterinnen Spono Nottwil auf PAOK Saloniki/GRE und Kreuzlingen auf Iuventa Michalovce/SVK.

SCHWINGEN: Staudenmann siegt auf Rigi

Fabian Staudenmann
Keystone/Urs Fluueler Fabian Staudenmann

Fabian Staudenmann hat den Rigi-Schwinget, das 3. Bergkranzfest der Saison, gewonnen. Der 24-jährige Berner machte im Schlussgang mit seinem Verbandskollegen Adrian Walther kurzen Prozess. Nach 57 Sekunden war sein 5. Tagessieg und damit der Festsieg perfekt.

Staudenmann holte viermal die Maximalnote, letztlich betrug sein Vorsprung auf Michael Ledermann einen ganzen Punkt. Schlussgang-Verlierer Walther wurde mit Bernhard Kämpf Dritter.

Beim Verbandsfest der Südwestschweizer im freiburgischen Riaz setzte sich   Favorit Werner Schlegel durch.

LA: Kambundji verpasst CH-Rekord knapp

Mujinga Kambundji hat beim internationalen Resisprint-Meeting in La Chaux-de-Fonds den Landesrekord über 100 m ganz knapp verpasst. Die 32-jährige Bernerin absolvierte die Distanz in starken 10,90 Sekunden. Damit blieb sie nur gerade 1 Hundertstelsekunde über ihrer vor zwei Jahren im Letzigrund aufgestellten Rekordzeit.

Hinter Kambundji wurde Salomé Kora in 10"95 Zweite. Die 30-jährige St. Gallerin verbesserte ihre persönliche Bestmarke damit um satte 17 Hundertstel. Nach Kambundji und Ajla Del Ponte ist Kora die dritte Schweizerin, die über 100 m unter 11 Sekunden blieb.

OL: Mixed-Staffel holt WM-Gold

Das Schweizer OL-Team räumt an den Sprint-Weltmeisterschaften in Edinburgh weiter ab. Nach den drei Einzel-     Medaillen am Freitag entschied die Schweiz am Sonntag die Mixed-Staffel für sich und gewann Gold.

Natalia Gemperle, Riccardo Rancan, Joey Hadorn und Simona Aebersold setzten sich vor Schweden (+7"90) und Finnland (+38"80) durch. Weil Schweden disqualifiziert wurde, ging Bronze an Norwegen.

Die Reserve von Schlussläuferin Aebersold war komfortabel genug, dass diese mit ihren Teamkollegen und ihrer Teamkollegin ins Ziel laufen konnte.

LA: Bol läuft Europarekord

Femke Bol
keystone Femke Bol

Femke Bol hat beim Resisprint-Meeting in La Chaux-de-Fonds ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Die Niederländerin stellte in 50"95 einen neuen Europa- rekord über 400 m Hürden auf. 

Bol, deren Teilnahme erst am Vortag bekannt geworden war, nutzte die günstigen Bedingungen auf knapp 1000 m über Meer optimal aus. Die vom Freiburger Laurent Meuwly trainierte 24-Jährige verbesserte ihren eigenen Kontinentalrekord um genau eine halbe Sekunde.

Der Weltrekord von Sydney McLaughlin-Levrone/USA liegt bei 50"65. Bol hält nun die drittschnellste Zeit.