Britischer Sport ab 1. Juni

Jockeys im Einsatz.
Imago Images Jockeys im Einsatz.

Nach knapp 3 Monaten Shutdown wird es ab nächster Woche in England wieder kompetitiven Sport geben. Allerdings sind keine Zuschauer zugelassen, zudem müssen die Veranstaltungen den Corona-Vorgaben der Regierung entsprechen.

Der erste grosse Anlass wird voraussichtlich das Pferderennen 2000 Guineas Stakes in Newmarket am 6. Juni sein.

Damit ist auch der Weg geebnet für die am 17. Juni geplante Rückkehr der Premier League. Der erste komplette Spieltag soll dann am Wochenende vom 19. bis 21. Juni gespielt werden. Es stehen noch 92 Partien aus.

Bruno Galliker gestorben

Bruno Galliker, ehemaliger Weltklasse-Leichtathlet und langjähriger Sportredaktor bei SRF, ist am Mittwochnachmittag an den Folgen eines schweren   Selbstunfalls verstorben. An der EM 1958 holte Galliker über 400 Meter Hürdenlauf die Bronzemedaille, an der EM 1962 mit der 4x400m-Staffel ebenfalls. Nach seiner aktiven Laufbahn arbeitete er als Sportreporter und war über mehrere Jahrzehnte eine der bekanntesten Stimmen des Deutschschweizer Radios.

Bruno Galliker.
Keystone Bruno Galliker.

Sprint-EM 2021 in Neuenburg

Daniel Hubmann.
Freshfocus Daniel Hubmann.

Vom 13. bis 16. Mai 2021 wird in Neuenburg die EM im Sprint-OL ausgetragen. Dies hat die International Orienteering Federation (IOF) gemeinsam mit den zuständigen Organisatoren und mit Unterstützung von "Swiss Orienteering" entschieden. Die EM wird in die Welt-cuprunde integriert, die bereits für dieses Datum in Neuenburg geplant war.

Die Neuansetzung der Titelkämpfe wurde notwendig, nachdem die internationale OL-Elitesaison aufgrund des Coronavirus in diesem Jahr vollständig abgesagt worden war und sich Russland als Organisator der Sprint-OL-EM 2021 zurück-gezogen hatte.

Rudisha schon wieder verletzt

David Rudisha.
Keystone David Rudisha.

800-m-Weltrekordhalter David Rudisha wird sein Verletzungspech nicht los. Der Kenianer hat im Training einen Bruch des linken Knöchels erlitten. Der zweifache Weltmeister und Olympiasieger wird weitere 4 Monate pausieren müssen. Zuvor hatten Rudisha langwierige Rücken- und Oberschenkelverletzungen von den Wettkampfplätzen ferngehalten. Seinen letzten Auftritt auf grosser Bühne hatte er im Juli 2017.

Boston-Marathon findet nicht statt

Der Boston-Marathon fällt aus.
Keystone Der Boston-Marathon fällt aus.

Erstmals in seiner Geschichte muss der Boston-Marathon abgesagt werden. Nach Angaben der Organisatoren soll stattdessen eine «virtuelle Veranstaltung» stattfinden. Alle Teilnehmer, die nachweislich 42,195 Kilometer alleine    gelaufen sind, sollen eine Finisher- Medaille erhalten.

Ursprünglich sollte die 124. Auflage des Traditionsrennens am 20. April gestartet werden, wurde aber wegen der   Corona-Pandemie zunächst auf den     14. September verlegt. Der erste Lauf in Boston fand im Jahr 1897 statt. Das Rennen für 2021 ist nun am 19. April geplant.

Jubiläums-Fest terminiert

Schwingen
keystone Schwingen

Der Eidgenössische Schwingverband (ESV) hat einen neuen Termin für das wegen der Corona-Pandemie verschobene Fest zum 125-Jahr-Jubiläum des ESV gefunden. Der ursprünglich am 30. August 2020 angesetzte Anlass findet am 5. September 2021 - ebenfalls in Appenzell - statt.

Der neue Termin hat auch Auswirkungen auf das Kilchberg-Schwinget. Der nur alle 6 Jahre stattfindende Traditions-Anlass wäre turnusgemäss 2020 an der Reihe gewesen, aber zugunsten des Jubiläums-Schwingets frühzeitig auf den 5. September 2021 verschoben worden. Nun wird in Kilchberg weitere 3 Wochen später, am 25. September, geschwungen.

Swiss Olympic erfreut

Jürg Stahl.
SRF Jürg Stahl.

Jürg Stahl, Präsident von Swiss Olympic, spricht nach dem Bundesrats-Entscheid über die Lockerungen von einem "ganz wichtigen Entscheid".

«Mit der Aufhebung des Versammlungsverbots beinhaltet diese Lockerung das Kernstück für den Sport", so Stahl. Es sei ein grosser Schritt für die tägliche Sportförderung in den Vereinen.

Während der Breitensport einen Schritt zurück in die Normalität macht, muss sich der Spitzensport weiterhin gedulden. Denn Grossveranstaltungen mit mehr 1000 Personen bleiben weiterhin bis  Ende August verboten.

Sprunger am 11.6. in Oslo am Start

Lea Sprunger.
freshfcous Lea Sprunger.

Unter dem Namen «Impossible Games»  findet am 11. Juni in der norwegischen Hauptstadt Oslo der Prolog zur Diamond League statt. Die Organisatoren präsentieren trotz schwieriger Ausgangslage wegen Corona ein ansprechendes Programm mit alternativen Elementen.

Als einzige nicht-skandinavische Athletin, die im Stadion anwesend sein wird, tritt Lea Sprunger über 300 m Hürden an. Die Waadtländerin wird sich mit Olympia-Silber-Gewinnerin Sara Slott Petersen und der schnellsten Norwegerin Amalie Iuel messen. Die Stabhochspringer fordern sich aus der Distanz zu  Höhenflügen heraus.