Kein Weltcup in Bad Gastein

Keine Rennen 2021 in Bad Gastein.
Keystone Keine Rennen 2021 in Bad Gastein.

Der Snowboard-Weltcup in Bad Gastein, der für den 12. und 13. Januar 2021  angesetzt war, ist abgesagt worden. Dies gaben die Veranstalter am Freitag bekannt. Aufgrund der derzeitigen    regionalen Entwicklung der Coronavirus-Pandemie sei es unmöglich, ein geringes Risiko einer Clusterbildung zu gewährleisten.

Frauen-Nati muss nach Minsk

Das Frauen-Nationalteam.
Keystone Das Frauen-Nationalteam.

Die Nachholdaten für die im August 2020 abgesagten EM-Qualifikationsspiele sind bekannt. Das Schweizer Nationalteam der Frauen reist im Januar nach Minsk, die Männer tragen ihre Spiele im Mai in der Slowakei und in Rumänien aus.

Wegen der Coronavirus-Pandemie setzt der europäische Volleyball-Verband auf Qualifikationsspiele in Turnierform.

Die Schweizerinnen treffen vom 10. bis 14. Januar je zweimal auf Estland und Weissrussland. Um an der EM-Endrunde im August 2021 dabeizusein, braucht es im Minimum Gruppenrang 2. Bei den Männern ist der Spielplan noch nicht bekannt.

Spirigs spätes Highlight

Nicola Spirig.
Keystone Nicola Spirig.

Nicola Spirig wird am 6.12. in Daytona/USA bei der Premiere der Mittelstrecken-WM der neu gegründeten Professional Triathlon Organisation teilnehmen. Über 2 km Schwimmen, 80 km Radfahren auf dem "International Speedway" und  18 km Laufen werden viele der weltbesten Athleten aller Distanzen starten.

Für Wildcard-Inhaberin Spirig ist diese spannende Konstellation ideal, um einen Anhaltspunkt nach zuletzt intensivem Training zu erhalten. Das Preisgeld für die besten männlichen Athleten der Welt beträgt 1,1 Millionen Dollar, die Hälfte davon wird in der Frauen-Konkurrenz ausgeschüttet.

Corona-Chaos vor Saisonstart

Anton Babikow.
Getty Images Anton Babikow.

Kurz vor dem Saisonstart der Biathleten am Samstag im finnischen Kontiolahti sorgen weitere positive Corona-Fälle für Probleme. Wie der Weltverband IBU mitteilte, wurden auch Teammitglieder aus Italien und Polen positiv getestet und müssen sich in Isolation begeben.

Über weitere Schritte wird erst noch entschieden. Zudem ordneten die zuständigen finnischen Behörden nach Corona-Fällen Quarantäne für die rumänische Mannschaft und - mit nur einer Ausnahme - für die Crew aus Moldawien an.

Damit gibt es bereits positive Befunde aus mindestens acht Nationen.

Saisonstart neu in Arosa

Die Ski- und Snowboardcross-Rennen   im österreichischen Montafon sind von   Anfang Dezember auf Mitte Januar verschoben worden. Als Grund nannten die Organisatoren die prekäre Schneelage sowie die Wettervorhersage für die nächsten Tage. Damit beginnt die Saison für die Skicrosser neu erst am 15. und 16. Dezember in Arosa.

Corona-Fälle vor Saisonstart

Vor dem Weltcup-Auftakt der Biathleten am Samstag in Kontiolahti/FIN sind  weitere Corona-Fälle bekannt geworden. Wie der Weltverband (IBU) am Donnerstag mitteilte, wurden Teammitglieder aus Frankreich, Slowenien und Rumänien   positiv getestet. Zuvor hatten Russland, Lettland, die Slowakei und Moldawien Covid-19-Befunde zu verzeichnen.

Ob einzelne Athleten oder gar gesamte Nationen von den Wettkämpfen ausgeschlossen werden müssen, ist mehrheitlich noch offen. Diesen Entscheid trifft die finnische Gesundheitsbehörde. Sicher nicht am Start wird die  Slowakei stehen.

EM-Gold für Lehmann

Sascha Lehmann.
Keystone Sascha Lehmann.

An der EM der Sportkletterer in Moskau hat Sascha Lehmann in der Disziplin Lead sensationell die Goldmedaille gewonnen. Der 22-jährige Berner kletterte im Final von allen 8 Teilnehmern am höchsten. Nach seinem Weltcupsieg 2019 in Villars ist der EM-Titel sein bislang grösster internationaler Erfolg. Im letzten Jahr hatte er sich im Lead-Klettern EM-Bronze gesichert.

Nach den 3 Einzel-Disziplinen Speed, Bouldern und Lead belegt Lehmann an der EM in Moskau in der Kombinationswertung den 2. Zwischenrang. Damit ist der Burgdorfer weiterhin im Rennen um das letzte verbliebene Olympia-Ticket.

EM für Klingler beendet

Sportkletterin Klingler
Freshfocus Sportkletterin Klingler

Für Petra Klingler gibt es an der EM der Sportkletterer in Moskau keine weiteren Einsätze. Die 28-jährige Zürcherin hat am Sonntag in der Qualifikation des Bouldern-Wettkampfes eine Schulterverletzung erlitten, die sie nun zum Abbruch zwingt.

"Im Hinblick auf meine Teilnahme an den Olympischen Spielen 2021 ist es nicht der richtige Zeitpunkt, um etwas zu riskieren", so Klingler.

In Moskau hatte Klingler neben dem Speed (7. Platz) und Bouldern auch Starts in den Disziplinen Lead und Kombination geplant.