"Von oben bis unten beschleunigt"

Lara Gut und Corinne Suter strahlen.
Keystone Lara Gut und Corinne Suter strahlen.

Lara Gut-Behrami spricht nach ihrem Coup als "Wiederholungstäterin" in den Walliser Alpen davon, dass sie an Reife habe zulegen können. "Es ist ganz cool hier, umso mehr, da ich alles erneut mit Corinne (Suter) teilen kann."

Die Tessinerin konnte nicht mehr die gleich herausragende Fahrt in den  Frühlingsschnee zaubern. "Aber ich  vermochte wieder von oben bis unten zu beschleunigen", resümierte sie.

Suter meinte derweil über den Gewinn ihrer kleinen Kristallkugel: "Ich habe nicht damit gerechnet und kann es darum noch gar nicht realisieren."

Schweizerinnen doppeln nach

Lara Gut-Behrami.
Keystone Lara Gut-Behrami.

Der Heim-Weltcup in Crans Montana hat den Schweizer Skifans den nächsten Freudentag beschert. Wie am Vortag sorgten Lara Gut-Behrami und Corinne Suter für einen Doppelsieg. Die Schwyzerin rundete das Glanzergebnis insofern ab, als sie mit 477 Punkten ein Rennen vor Schluss als Disziplinen-  gewinnerin in der Abfahrt feststeht.

Gut, die bis zum Freitag 2 lange Jahre auf einen Weltcup-Triumph hatte warten müssen, bestätigte ihre formidable Leistung. Dank einem Schlussspurt holte sie 0,02 Sekunden Vorsprung heraus. Das Podest komplettierte Nina Ortlieb/AUT mit bloss 5 Hundertsteln Rückstand.

Einzig Zubcic schlägt Odermatt

Marco Odermatt.
Keystone Marco Odermatt.

Beim Riesenslalom im fernen Naeba/JPN hat Marco Odermatt den 4. Podestplatz seiner Karriere realisiert. Der 22-Jährige musste sich nur Filip Zubcic beugen. Zur Halbzeit lag er an 3. Stelle.

Der Kroate feierte seinen ersten Weltcup-Triumph und bescherte seinem Land auch den ersten Sieg in dieser Disziplin. Zubcic drehte im 2. Lauf so richtig auf. Er preschte von Rang 12 ganz an die Spitze vor und verwies Odermatt um 0,74 Sekunden auf Rang 2.

In die andere Richtung ging es für Gino Caviezel. Der Bündner patzte und fiel vom 5. auf den 12. Platz zurück.

Saisonende für Reisinger

Elisabeth Reisinger.
Imago Images Elisabeth Reisinger.

Für Elisabeth Reisinger ist die Weltcup-Saison vorzeitig vorbei. Die Österreicherin riss sich am Freitag in der Abfahrt von Crans-Montana das vordere Kreuzband im linken Knie und zog sich eine Prellung des Schienbeinkopfes zu.

Die 23-jährige Speed-Spezialistin schaffte es im Weltcup seit dem Jahreswechsel fünfmal in die Top 15.

Mit Reisinger, Bernadette Schild,   Stephanie Brunner, Elisabeth Kappaurer, Sabrina Maier, Cornelia Hütter, Ariane Rädler, Christina Ager und Christine Scheyer wird die Ausfallsliste im ÖSV-Frauenteam immer länger.

Die wiedergefundene Leichtigkeit

Skifahren habe sich seit langem wieder einmal "leicht" angefühlt, sagte Abfahrtssiegerin Lara Gut-Behrami in Crans-Montana im Ziel. "Ich hatte während der ganzen Fahrt ein gutes Gefühl. Dass im Ziel endlich wieder die Eins aufleuchtete, ist die Bestätigung der jüngsten Fortschritte."

Gut-Behrami und die zweitplatzierte Corinne Suter sorgten für den ersten Schweizer Doppelsieg bei den Frauen seit Dezember 2017. Zudem ist es für Swiss-Ski bereits der 10. Saisonsieg.

In dieser Saison gab es bei 7 Weltcup-Abfahrten 7 verschiedene Siegerinnen.

Schweizerinnen feiern Doppelsieg

Lara Gut-Behrami
keystone Lara Gut-Behrami

Die Schweizer Speedfahrerinnen haben das Ski-Wochenende in Crans-Montana perfekt lanciert. In der Abfahrt vom Freitag belegten Lara Gut-Behrami und Corinne Suter die Ränge 1 und 2. Dritte wurde Stephanie Venier/AUT.

Für Gut-Behrami, die sich mit satten 0"80 Vorsprung durchsetzte, endete mit ihrem 25. Weltcupsieg eine Durst- strecke. Letztmals hatte die Tessinerin im Januar 2018 im Super-G in Cortina triumphiert. Ihr letzter Abfahrtserfolg liegt gar schon 3 Jahre zurück.

Joana Hählen rundete das tolle Schweizer Team-Ergebnis als Siebte ab.    

Japan-Rennen ohne Meillard

Loïc Meillard
keystone Loïc Meillard

Loïc Meillard muss auf einen Start an den Weltcuprennen im japanischen Yuzawa Naeba an diesem Wochenende verzichten. Der Neuenburger zog sich anfangs Woche beim Freeriden eine Schnittwunde am linken Unterschenkel zu und musste operiert werden. Wie lange Meillard ausfällt, ist nicht klar. "Ich nehme Tag für Tag und muss schauen, wie die Wunde heilt", so der 23-Jährige.

Ortlieb mit klarer Bestzeit

Joana Hählen
keystone Joana Hählen

Nina Ortlieb hat im einzigen Training zu den beiden Weltcup-Abfahrten vom Freitag und Samstag in Crans-Montana die klare Bestzeit aufgestellt. Die Österreicherin nahm der Konkurrenz beinahe eine Sekunde ab.

Federica Brignone/ITA verlor 0"96 auf Ortlieb. Joana Hählen, die beste Schweizerin, büsste als Dritte 1"03 ein. Corinne Suter wurde mit 1"14 Rückstand Trainings-Fünfte. Lara Gut-Behrami gelang die zehntschnellste Zeit.

Nach den beiden Spezial-Abfahrten steht am Sonntag im Wallis noch eine Alpine Kombination auf dem Programm.