Odermatt wie Cuche 2009

Marco Odermatt.
Keystone Marco Odermatt.

Marco Odermatt hat beim Saisonprolog in Sölden als erster Swiss-Ski-Fahrer seit Didier Cuche vor 12 Jahren gewinnen können. Mit Steve Locher 1996 und     Daniel Albrecht 2008 konnten insgesamt nur vier Schweizer auf dem Rettenbachgletscher gewinnen.

«Der Sieg war ein grosses Ziel – das Glück war heute auch ein wenig auf meiner Seite», sagte ein zufriedener Odermatt im Ziel. «Aber es war ein Kampf», so der 24-Jährige.

Auch der viertplatzierte Gino Caviezel war zufrieden mit seiner Leistung: "Ich bin froh, konnte ich so starten."

Odermatt triumphiert in Sölden

Marco Odermatt.
Keystone Marco Odermatt.

Marco Odermatt hat beim Saisonprolog in Sölden seinen 5. Weltcup-Sieg gefeiert. Der Nidwaldner verbesserte sich im  Riesenslalom im 2. Lauf um zwei Plätze und feierte damit einen perfekten Auftakt in den Olympia-Winter.

Zweiter wurde Halbzeit-Leader Roland Leitinger/AUT mit 7 Hundertsteln Rückstand, Dritter Zan Kranjec/SLO. Mit  Gino Caviezel verpasste ein zweiter Schweizer das Podest als 4. nur knapp.

Mit Justin Murisier (12.), Loic Meillard (16.) und Daniele Sette (21.) konnten die weiteren Schweizer im 2. Durchgang einige Plätze gutmachen.

Odermatt und Caviezel lauern

Marco Odermatt.
Keystone Marco Odermatt.

Marco Odermatt und Gino Caviezel haben im 1. Lauf des Riesenslalom-Prologs in Sölden überzeugt. Die beiden Schweizer lauern mit 19 respektive 35 Hundertsteln Rückstand auf den Rängen 3 und 5.

Zur Halbzeit führt überraschend der  Österreicher Roland Leitinger, der mit Startnummer 19 Weltmeister Mathieu  Faivre/FRA als Leader ablöste.

Weniger gut lief es Justin Murisier (+1'25") und Loïc Meillard (+1'38"), die in einem 1. Lauf mit engen Abständen ausserhalb der Top 15 liegen. Im 2. Lauf (ab 13:20 Uhr auf SRF zwei) ist auch Daniele Sette (25.) dabei.

Gut-Behrami 2. hinter Shiffrin

Lara Gut-Behrami.
Keystone Lara Gut-Behrami.

Lara Gut-Behrami hat mit Rang 2 beim Riesenslalom-Prolog in Sölden einen starken Auftakt in die neue Saison hingelegt. Die 30-Jährige musste sich nur Mikaela Shiffrin geschlagen geben. Die Halbzeit-Führende aus dem Tessin hatte am Ende 14 Hundertstel Rückstand auf die Amerikanerin. Das Podest komplettierte Petra Vlhova (SVK/+1'30").

Michelle Gisin, die nach einer Erkrankung am Pfeifferschen Drüsenfieber noch kaum Trainingstage absolvieren konnte, wurde 25. Einen Platz vor der Engelbergerin klassierte sich Andrea Ellenberger, die nach einem Kreuzbandriss ein gelungenes Comeback feierte.

Gut-Behrami führt bei Halbzeit

Lara Gut-Behrami.
Keystone Lara Gut-Behrami.

Lara Gut-Behrami ist der Auftakt in den Riesenslalom-Prolog von Sölden nach Wunsch geglückt. Die Tessinerin fuhr im 1. Lauf in 1:02,80 Minuten Bestzeit. Der Vorsprung der 30-Jährigen auf die zweitplatzierte Mikaela Shiffrin/USA beträgt indes nur 2 Hundertstel. Stefanie Brunner/AUT auf Zwischenrang 3 liegt 54 Hundertstel zurück.

Michelle Hisin, die nach einer Erkrankung am Pfeifferschen Drüsenfieber erst wenige Trainingstage absolvieren konnte, liegt auf Zwischenrang 17 (+1'69").

Auch Andrea Ellenberger ist im 2. Lauf (13:10 Uhr auf SRF zwei) dabei.

SKI FREESTYLE: Höfflin in Chur Zweite

Sarah Höfflin
SRF Sarah Höfflin

Beim Big-Air-Wettkampf in Chur hat die Schweizerin Sarah Höfflin den zweiten Platz belegt. Die Olympiasiegerin im Slopestyle musste sich nur von der Französin Tess Ledeux schlagen lassen.

Dank 93,25 Zählern im 2. Sprung übernahm Höfflin zwischenzeitlich die Führung. Diese hatte Bestand bis zum 95,25-Punkte-Versuch von Ledeux. Dritte wurde Elena Gaskell/CAN unmittelbar vor Giulia Tanno, der nach ihrer Verletzung ein starkes Comeback glückte.

Bei den Männern siegte Matej Svancer/AUT mit sagenhaften 99,00 Punkten. Kim Gubser landete auf Rang 10.

Kein Kilde-Start in Sölden

Norwegens Kilde
key Norwegens Kilde

Aleksander Aamodt Kilde verzichtet am Sonntag auf einen Start beim Riesenslalom in Sölden/AUT, dem 1. Rennen der Saison 2021/22. Der Norweger möchte sich voll und ganz auf den Speed-Auftakt Ende November im kanadischen Lake Louise konzentrieren. Dies gab der 29-Jährige am Freitagnachmittag in den sozialen Medien bekannt.

Gut-Behrami CH-Trumpf in Sölden

Lara Gut-Behrami
Imago Images Lara Gut-Behrami

Am Samstag starten die Ski-Athletinnen mit dem Riesenslalom in Sölden in die neue Saison. Aus Schweizer Sicht ist Weltmeisterin Lara Gut-Behrami der grösste Trumpf.

Nach einer vielversprechenden Vorbereitung will die 30-Jährige nahtlos an  ihre Hochform aus dem letzten Winter, wo sie 6 Weltcupsiege holte, anknüpfen. "Vieles kam automatisch", so die Tessinerin über ihre Trainings im Sommer.

Wendy Holdener und Corinne Suter fehlen in Sölden verletzungsbedingt, die geschwächte Michelle Gisin wird kurzfristig über einen Start entscheiden.