Nationalteam umfasst 16 Personen

Joana Hählen
Keystone/Urs Flüeler Joana Hählen

Die Kaderselektionen von Swiss-Ski für die Saison 2022/23 sind erfolgt. Neu werden 16 Athletinnen und Athleten im Nationalteam sein.

Mit Joana Hählen und Niels Hintermann (beide zuletzt A-Kader) sowie Stefan Rogentin (B-Kader) sind drei neue Gesichter ins höchste Swiss-Ski-Kader aufgestiegen. Knapp 100 Athletinnen und Athleten fanden Aufnahme in einem der Alpin-Kader von Swiss-Ski.

Insgesamt neun Athletinnen und Athleten haben während der Saison 2021/22 den Rücktritt gegeben.

Inglin zurück bei Swiss-Ski

Osi Inglin kehrt zu Swiss-Ski zurück. Der frühere Alpin-Chef von Swiss-Ski wird für ein Jahr interimistisch das Nationale Leistungszentrum Mitte leiten, bevor er im Sommer 2023 Leiter der Kommission für Wettkampforganisation wird. Inglin war von 2011 bis 2013 Cheftrainer der Männer und 2005/2006 in gleicher Funktion bei den Frauen tätig.

Zenhäusern holt an SM Slalom-Gold

Ramon Zenhäusern.
Keystone/Archiv Ramon Zenhäusern.

Ramon Zenhäusern hat sich wie schon im Vorjahr den Schweizer Meistertitel im Slalom gesichert. Der Walliser setzte sich am Sonntag in St. Moritz vor Noel von Grünigen und Reto Schmidiger durch. Für den 29-jährigen Zenhäusern ist es bereits der 3. Titel im Slalom. Daniel Yule, zweifacher Weltcup-Podestfahrer in diesem Winter, wurde Vierter.

-In Abwesenheit der arrivierten Weltcup-Fahrerinnen krönte sich Jasmina  Suter erstmals zur Schweizer Meisterin im Riesenslalom. Die 26-jährige Innerschweizerin verteidigte ihre Halbzeitführung erfolgreich und siegte vor   Simone Wild und Andrea Ellenberger.

Meillard siegt an SM vor Odermatt

Marco Odermatt.
Freshfocus Marco Odermatt.

Marco Odermatt hat sich an den Schweizer Meisterschaften in seiner Paradedisziplin Riesenslalom von Loic Meillard bezwingen lassen müssen. In St. Moritz wurde der Halbzeitführende vom Neuenburger noch auf Platz 2 verdrängt. Dritter wurde Justin Murisier. Damit geht der Gesamtweltcup-Sieger an den Landesmeisterschaften heuer leer aus.

Bei den Frauen holte Wendy Holdener bereits den 6. Schweizer Meistertitel im Slalom. Die Schwyzerin siegte vor Aline Danioth und Michelle Gisin.

Am Sonntag bestreiten die Frauen den Riesenslalom, die Männer den Slalom.

SM-Titel an Murisier und Suter

Justin Murisier
keystone Justin Murisier

Überraschung an der Schweizer Meisterschaft im Super-G in St. Moritz: Marco Odermatt, der Dominator der letzten Weltcup-Saison, hat als Vierter eine Medaille verpasst. Der Nidwaldner verlor 22 Hundertstel auf den neuen Schweizer Meister Justin Murisier. Silber und Bronze holten sich Gino Caviezel und Gilles Roulin.

Bei den Frauen setzte sich die grosse Favoritin überlegen durch. In Abwesenheit von Lara Gut-Behrami entschied Corinne Suter den Super-G in St. Moritz mit 1,29 Sekunden Vorsprung auf Jasmina Suter für sich. Bronze ging an Michelle Gisin (+ 1,47).

Schweizer Abfahrtsgold für Durrer

Delia Durrer.
freshfocus Delia Durrer.

Die 19-jährige Delia Durrer hat bei den Schweizer Meisterschaften in St. Moritz Gold in der Abfahrt gewonnen. Für die Nidwaldnerin ist es schon der 4. Titel an nationalen Titelkämpfen. Im letzten Winter triumphierte sie in Abfahrt,  Super-G und Kombination.

In Abwesenheit der besten Abfahrerinnen des Landes setzte sich Durrer vor Jasmina Suter und Noémie Kolly, am Vortag Siegerin der Kombination, durch.

In der Kombination der Männer ging der Titel an Luca Aerni. Dahinter klassierten sich die zeitgleichen Matthias Iten und Noel von Grünigen.

Hintermann holt SM-Abfahrtstitel

Niels Hintermann
keystone Niels Hintermann

Niels Hintermann hat sich zum 2. Mal nach 2016 zum Schweizer Meister in der Abfahrt gekürt. Der Favorit, der vor 3 Wochen in Kvitfjell/NOR seine erste  Weltcup-Abfahrt gewonnen hatte, setzte sich in St. Moritz 0"12 vor Justin Murisier durch. Rang 3 ging an Franjo von Allmen (+0"22). Der 20-Jährige hatte Anfang Monat an der Junioren-WM dreimal Silber gewonnen. Beat Feuz und Marco Odermatt waren wie zahlreiche andere Weltcup-Fahrer nicht am Start.

Die erste Frauen-Entscheidung, jene in der Alpinen Kombination, entschied Noemie Kolly vor Stefanie Grob und Malorie Blanc für sich.

McGrath siegt vor Kristoffersen

Henrik Kristoffersen
APA/Barbara Gindel/Keystone Henrik Kristoffersen

Die Norweger haben das letzte Saison-Rennen in Courchevel/Meribel dominiert. Im Slalom siegte Atle Lie McGrath vor Henrik Kristoffersen. Letzterer sichert sich dank diesem Podestplatz zum 3. Mal die kleine Slalom-Kristallkugel.

Manuel Feller/AUT komplettierte das  Podest. Der Halbzeit-Führende Lucas Braathen/NOR fiel noch aus den Top 10.