Skispringen: Kein Abstecher in die USA

Die Rückkehr des Skisprung-Weltcups in die USA nach fast zwei Jahrzehnten fällt vorerst aus. Die beiden im Februar 2023 geplanten Springen in Iron Mountain (Michigan) sind nach Angaben der FIS "aus technischen und finanziellen Gründen" abgesagt worden. Das bislang letzte US-Springen fand 2004 in Park City statt.

-Die Schottin Eve Muirhead, eine der prägenden Curlerinnen der letzten Jahre, tritt zurück. Die 32-Jährige führte ihr Team Anfang Jahr zum Olympiasieg in Peking. Ausserdem holte sie einen WM- und drei EM-Titel.

SKI NORDISCH: Knotten neue Direktorin

Guri Knotten
Imago Images/Bildbyran Guri Knotten

Swiss-Ski verliert mit Hippolyt Kempf seinen Nordisch-Direktor. Der 56-jährige Luzerner hat sich entschieden, ab der zweiten Jahreshälfte wieder hauptberuflich als Sportökonom beim Bundesamt für Sport (Baspo) tätig zu sein.

Kempfs Nachfolge hat Swiss-Ski bereits geregelt. Die strategische Verantwortung für die Disziplinen Langlauf, Nordische Kombination, Skispringen und Biathlon trägt künftig Guri Knotten.

Die 47-jährige Norwegerin ist in der Schweizer Nordisch-Szene bestens bekannt. Sie war von 2010 bis 2014 Cheftrainerin des Schweizer Langlauf-Teams.

Skispringen: Früher Saisonstart

Gregor Deschwanden
Reichert/freshfocus Gregor Deschwanden

Die Skispringer werden so früh wie noch nie in den Weltcup starten. Der Auftakt in Wisla/POL am 5. und 6. November  wurde beim virtuell ausgetragenen FIS-Kongress abgesegnet.

Die zwei Einzelspringen werden in einer Art Hybrid-Version auf Eisspur und Matten ausgetragen. Der Weltcup startet so früh, um weniger in direkter Konkurrenz zur Fussball-WM in Katar (21. November bis 18. Dezember) zu stehen.

Ausserdem feiert der Weltcup-Tross nach 19 Jahren Pause ein Comeback in den USA, wo am 11./12. Februar in Iron Mountain (Michigan) gesprungen wird.

Langlauf: Caspersen Falla tritt zurück

Tritt zurück: Caspersen Falla
Keystone/Gian Ehrenzeller Tritt zurück: Caspersen Falla

Sotschi-Olympiasiegerin Maiken Caspersen Falla hat ihre Karriere beendet. "Es fühlt sich gut an, das ist der richtige Zeitpunkt", sagte die 31-jährige Norwegerin, sie habe eine "märchenhafte" Laufbahn gehabt.

Die Sprint-Spezialistin gewann in ihrer Lieblingsdisziplin neben Olympia-Gold 2014 vier Jahre später Silber in Pyeongchang sowie Bronze im Teamsprint. Sie wurde fünfmal Weltmeisterin und gewann fünf weitere WM-Medaillen.

Ihren letzten von 16 Weltcupsiegen in Einzelrennen holte sie im März in Drammen - im Sprint.

Skispringen: Gesamtweltcup an Kobayashi

Ryoyu Kobayashi.
Imago Images Ryoyu Kobayashi.

Ryoyu Kobayashi hat zum zweiten Mal nach 2018/19 den Gesamtweltcup im Skispringen gewonnen. Dem Japaner reichte Rang 8 beim letzten Skifliegen der Saison in Planica/SLO. Den Sieg holte   Marius Lindvik/NOR. Gregor Deschwanden wurde 25., Killian Peier 30. Simon   Ammann war nicht startberechtigt.

-Severin Freund hat seine Karriere beendet. Diesen Entschluss verkündete der Deutsche am Sonntag beim Weltcup-Finale in Planica. Neben Olympia-Gold mit dem deutschen Team 2014 in Sotschi waren vier WM-Titel, der Gewinn des Gesamtweltcups und 22 Weltcupsiege die Höhepunkte in der Laufbahn des 33-Jährigen.

Langlauf: Ein letzter Titel für Cologna

Dario Cologna.
Freshfocus Dario Cologna.

Dario Cologna hat seine eindrückliche Laufbahn mit einem letzten Titel an den Schweizer Meisterschaften beendet. Der Bündner siegte im Sparenmoos ob Zweisimmen über 50 km vor Altmeister Toni Livers. Dritter wurde der Biathlet   Jeremy Finello.

Cologna setzte sich erst auf der letzten Runde leicht ab. Er hatte tags zuvor schon den Skiathlon gewonnen.

Bei den Frauen triumphierte über 30 km wie bereits am Freitag im Skiathlon  Nadine Fähndrich. Anja Weber vermochte lange mitzuhalten und lief zu Silber. Dritte wurde Nadja Kälin.

Skispringen: Slowenen historisch

Die slowenischen Skispringer haben beim Skiflug-Weltcup im heimischen Planica einen historischen Vierfach-Erfolg gefeiert. Ziga Jelar holte den ersten Weltcupsieg seiner Karriere vor Peter Prevc, Anze Lanisek und Timi Zajc. Einen Vierfachsieg hatte es zuletzt 1980 durch die Österreicher in Thunder Bay/CAN gegeben.

Im Gesamtweltcup schaffte Ryoyu Kobayashi dank Rang 5 eine Vorentscheidung. Der Japaner liegt vor dem letzten Springen der Saison 89 Punkte vor Karl Geiger/GER. Die beiden einzigen Schweizer, Simon Ammann (36.) und Gregor Deschwanden (38.), verpassten den Final.

Langlauf: Favoritensiege im Skiathlon

Dario Cologna
Freshfocus Dario Cologna

Dario Cologna und Nadine Fähndrich haben an den Schweizer Meisterschaften im Sparenmoos ob Zweisimmen die Titel im Skiathlon gewonnen. Während sich die Luzernerin in der ersten Runde von der Konkurrenz verabschiedete, setzte sich der Bündner erst auf der Schlussrunde leicht ab.

Rang 2 ging an Jonas Baumann. Dieser stürzte auf den letzten Metern und drohte die sicher geglaubte Silbermedaille zu verlieren. Der drittplatzierte Beda Klee lies Fairness walten und gab Baumann den Vortritt. Cologna wird am Samstagmorgen über 50 km zu seinem letzten Rennen als Profi antreten.