Medwedew scheitert in Genf

Daniil Medwedew
Keystone/EPA/Salvatore di Nolfi Daniil Medwedew

Daniil Medwedew ist das Comeback beim ATP-250-Turnier in Genf misslungen. Die russische Weltnummer 2, nach einer Leistenoperation seit Ende März nicht mehr im Einsatz gestanden, unterlag Routinier Richard Gasquet (ATP 75) in nur 91 Minuten 2:6, 6:7 (5:7).

Im 1. Satz drehte Gasquet nach 2:2 auf und gewann die nächsten 4 Games allesamt. Im entscheidenden Tiebreak holte Medwedew zweimal ein Minibreak auf. Mit seinem insgesamt 7. Doppelfehler sorgte der Russe gegen den 35-jährigen Franzosen gleich selbst für die Entscheidung zu seinen Ungunsten.

Lopez verpasst French Open

Feliciano Lopez
Keystone/Anthony Anex Feliciano Lopez

Feliciano Lopez' (ATP 111) Serie an Grand-Slam-Teilnahmen ist gerissen: 79 Mal stand der 40-jährige Spanier im Hauptfeld der 4 grossen Turniere. Nun scheiterte er in der 1. Quali-Runde der French Open an Gian Marco Moroni (ITA/ATP 166). Seit den French Open 2002 hatte Lopez kein einziges der 4 Grand-Slam-Turniere verpasst.

Ebenfalls nicht in Roland Garros ist die Vorjahresfinalistin Anastasia Pawljutschenkowa. Die 30-jährige Russin leidet an langwierigen Knieproblemen. Auch die Tschechin Marketa Vondrousova, Finalistin von 2019, wird aufgrund eines Eingriffs am Handgelenk fehlen.

Schweizer Duell an Nikles

Johan Nikles
Keystone/EPA/SALVATORE DI NOLFI Johan Nikles

Johan Nikles (ATP 317) ist nach einem 3-Satz-Sieg über Landsmann Leandro Riedi (ATP 301) am ATP-250-Turnier in Genf in die Achtelfinals eingezogen. Der Genfer setzte sich in zweieinhalb Stunden 5:7, 7:6 (7:3), 7:5 durch.

Im 2. Satz musste Nikles nicht weniger als 6 (!) Matchbälle abwehren. Im Tie-break behielt der Qualifikant die Oberhand und nahm den Schwung mit.

Für Nikles war es der erste Sieg auf höchster Ebene. Er trifft in der nächsten Runde auf Tallon Griekspoor (NED/ATP 64), der gegen Tommy Paul (USA/ATP 33) überraschte.

Thiem verliert weiter

Dominic Thiem.
freshfocus/Pascal Müller Dominic Thiem.

Dominic Thiem (ATP 194) hat am Genfersee die sechste Auftakt-Niederlage in Folge seit seinem Comeback kassiert. Am ATP-250-Sandplatzevent in der Romandie musste sich der Österreicher nach etwas mehr als anderthalb Stunden dem italienischen Qualifikanten Marco Cecchinato (ATP 134) mit 3:6 und 4:6 beugen. Thiem liess 7 Breakbälle ungenutzt.

Mit dem als Nummer 7 gesetzten Federico Delbonis/ARG überstand der einzige   Gesetzte, der am Montag in Genf im  Einsatz stand, sein Startspiel (6:4,  6:4 gegen Ricardas Berankis). Ausserdem bezwang Richard Gasquet (ATP 75) John Millman (ATP 93) 6:3, 6:1.

Stricker und Perrin auf Kurs

Dominic Stricker.
Keystone/Peter Klaunzer Dominic Stricker.

Dominic Stricker (ATP 177) darf weiter auf seine Premieren-Teilnahme im Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers hoffen. Der 19-Jährige schlug in der 1. Quali-Runde der French Open (ab 22.5.) João Menezes (BRA/ATP 363) 6:4, 6:0. Nötig sind zwei weitere Siege.

Bei den Frauen meisterte Conny Perrin ihre erste Hürde. Die Weltnummer 176 behielt mit 4:6, 6:4, 6:3 die Oberhand gegen Anastassija Komardina (RUS). Nächste Gegnerin von Perrin ist Linda Noskova (CZE/WTA 185). Die Segel bereits streichen musste hingegen Stefanie Vögele (WTA 178) trotz gewonnenem Startsatz.

Golubic kann aufatmen

Viktorija Golubic.
Keystone/AP Photo/Gregorio Borgia Viktorija Golubic.

Viktorija Golubic tankt kurz vor den French Open wichtiges Selbstvertrauen. Im 4. Anlauf erreichte sie auf Sand endlich ihren 1. Saisonsieg und rückte in die 2. Runde vor.

Am WTA-250-Turnier in Strassburg löste die Zürcherin ihre Aufgabe tadellos und bezwang die Deutsche Yana Morderger mit 6:0, 6:4. Allerdings handelte es sich dabei nur um die Weltnummer 302,     Golubic rangiert in den Top 60.

Nächste Gegnerin im Achtelfinal ist entweder die Einheimische Fiona Ferro (WTA 139) oder die Russin Angelina   Gabujewa (WTA 594).

Monfils muss für Paris passen

Gael Monfils.
Keystone/EPA/Juanjo Martin Gael Monfils.

Die French Open (ab Sonntag) finden ohne Gaël Monfils (ATP 22) statt. Der aktuell am besten klassierte Franzose in der Weltrangliste leidet an einer Verletzung im rechten Fuss. Ihm macht ein Fersensporn zu schaffen, wie er auf Twitter bekannt gab. Der 35-Jährige will das Problem mit einem kleinen operativen Eingriff beheben, um so schnell wie möglich wieder kompetitiv zu sein.

Sun bei Debüt chancenlos

Freshfocus/Thomas Schreyer

Lulu Sun (WTA 276) hat ihr erstes Spiel in einem Haupttableau der WTA-Tour  verloren. Die in Neuseeland geborene Genferin unterlag bei ihrer Premiere der Niederländerin Arantxa Rus (WTA 76) in Rabat klar mit 3:6, 0:6.

Für das Turnier in Marokko hatte die 21-jährige Sun eine Wildcard erhalten. Vor zwei Tagen hat sie beim ITF-Turnier im französischen Saint-Gaudens zusammen mit der Mexikanerin Fernanda Contreras Gomez den Doppeltitel gewonnen.