Wawrinka muss aufgeben

Stan Wawrinka
Imago/PanoramiC Stan Wawrinka

Stan Wawrinka hat seinen Halbfinal beim ATP-250-Turnier von Metz gegen den Kasachen Alexander Bublik nach 17 Minuten verletzungsbedingt aufgegeben.

Es hätte Wawrinkas 6. Match in den letzten 7 Tagen sein sollen. Doch von Beginn weg konnte er nicht mit derselben Intensität spielen wie in den Partien zuvor. Seinen geplanten Start beim ATP-Turnier in Sofia von kommender Woche sagte er ab.

Dank seiner erfolgreichsten Woche seit zwei Jahren wird Wawrinka dennoch einen Sprung in der Weltrangliste von Platz 284 in die Top 200 machen.

Nadal-Ersatz Norrie verliert

Rafael Nadal
Keystone / KIN CHEUNG Rafael Nadal

Beim Laver Cup in London steht es zwischen dem Team Europe und dem Team World bei Halbzeit 4:4.

Matteo Berrettini brachte die Europäer gegen Felix Auger-Aliassime/CAN erneut in Front, der Amerikaner Taylor Fritz schaffte durch einen Sieg über Cameron Norrie/GBR den Ausgleich. Siege am 2. Laver-Cup-Tag bringen jeweils 2 Punkte ein, am Sonntag sogar 3.

Norrie war kurzfristig für Rafael Nadal nachnominiert worden. Der Spanier war am Samstagmorgen abgereist, um zu seiner schwangeren Frau zurückzukehren.

Federer verliert letztes Spiel

Roger Federer
Keystone/EPA/Andy Rain Roger Federer

Roger Federer hat sein Abschiedsspiel als Tennisprofi dramatisch verloren. Zusammen mit Rafael Nadal unterlag er am Laver Cup in London gegen das amerikanische Doppel Jack Sock/Frances Tiafoe 6:4, 6:7 (2:7), 9:11.

Unter tosendem Applaus gelangen Federer noch einmal einige sehenswerte Punkte. Die Spielfreude war offensichtlich.

Im Match-Tiebreak vergaben der Schweizer und der Spanier beim Stand von 9:8 einen Matchball. Kurze Zeit später ging das Spiel nach 2:13 Stunden zugunsten der US-Amerikaner zu Ende - und damit Federers Karriere. Noch ein letztes Mal zeigte der 41-jährige Schweizer seine ganze KlasseNoch ein letztes Mal zeigte der 41-jährige Schweizer seine ganze KlasseNoch ein letztes Mal zeigte der 41-jährige Schweizer seine ganze Klasse

Wawrinkas Lauf hält an

Stan Wawrinka
Imago/PanoramiC Stan Wawrinka

Stan Wawrinka (ATP 284) hat seinen Erfolgslauf in Metz fortgesetzt. Der Lausanner bezwang im Viertelfinal Mikael Ymer (ATP 100) 6:4, 4:6, 7:6 (7:5).

Trotz zwischenzeitlicher Behandlungspause behielt Wawrinka im entscheidenden Tiebreak gegen den Schweden die Oberhand und verwertete nach 2:47 Stunden seinen ersten Matchball.

Damit steht der Romand erstmals seit Doha im Januar 2020 wieder in einem ATP-Halbfinal. Nächster Gegner ist Alexander Bublik (ATP 44). Der Kasache setzte sich gegen den Dänen Holger Rune (ATP 31) 6:3, 5:7, 6:4 durch.

Gleichstand nach Tag 1

Casper Ruud
Imago/Shutterstock Casper Ruud

Vor Roger Federers Doppel hatte sich

Sun scheitert im Viertelfinal

Lulu Sun
Thomas Schreyer/freshfocus Lulu Sun

Für Lulu Sun (WTA 340) hat der Viertelfinal beim WTA-Turnier in Seoul Endstation bedeutet. Die 21-jährige Schweizerin musste sich der um über 300 Plätze besser klassierten Jekaterina Alexandrowa (WTA 24) mit 5:7, 6:7 beugen.

Im Tiebreak des 2. Umgangs war Sun bei 6:5 sogar zu einem Satzball gekommen, vermochte diesen jedoch nicht zu nutzen. Im Anschluss machte Alexandrowa  mit 3 Punkten in Serie alles klar.

Trotz dem Viertelfinal-Aus kann Sun auf eine äusserst erfolgreiche Woche zurückblicken. Sie holte in Südkorea ihre ersten beiden Siege auf WTA-Stufe.

Wawrinka im Viertelfinal

Stan Wawrinka
Keystone / CJ GUNTHER Stan Wawrinka

Stan Wawrinka (ATP 284) hat beim ATP-250-Turnier in Metz (FRA) einen prestigeträchtigen Sieg errungen. Der Romand setzte sich im Achtelfinal gegen die russische Weltnummer 4 Daniil Medwedew nach 2:21 Stunden mit 6:4, 6:7 (7:9), 6:3 durch.

Der 37-jährige Wawrinka setzte damit seinen Lauf fort. Nach zuletzt 5 Startniederlagen in Folge feierte der Schweizer in Metz seinen 4. Sieg in Serie.

In den Viertelfinals trifft Wawrinka am Freitag auf den 24-jährigen Schweden Mikael Ymer (ATP 100).

Kyrgios an Swiss Indoors dabei

Nick Kyrgios
imago /shutterstock Nick Kyrgios

Die Swiss Indoors (22.-30. Oktober) haben nach der definitiven Absage von Roger Federer einen valablen Ersatz gefunden. Die Organisatoren bestätigten am Donnerstag die Teilnahme von Wimbledon-Finalist Nick Kyrgios. Der Australier wird zum ersten Mal in Basel aufschlagen.

Damit können die Turnierverantwortlichen den Fans trotz der Absenz von Federer ein attraktives Line-up präsentieren. Neben dem einheimischen Stan Wawrinka sind auch die Weltnummer 1 und US-Open-Sieger Carlos Alcaraz (ESP) sowie Finalgegner Casper Ruud (ATP 2) im Teilnehmerfeld zu finden.