Golubic im Viertelfinal

Viktorija Golubic hat im chinesischen Guangzhou zum dritten Mal in diesem Jahr den Einzug in die Viertelfinals eines WTA-Turniers geschafft.

Die Nummer 73 der Welt gewann gegen die als Nummer 5 gesetzte Tschechin Katerina Siniakova (WTA 38) in knapp zweieinviertel Stunden 4:6, 7:5, 6:0. Im zweiten Satz hatte Golubic bereits 2:5 im Rückstand gelegen.

Danach zündete die Zürcherin den Turbo und gewann sämtliche elf Games. Nun trifft Golubic auf die Chinesin Shuai Zhang (WTA 34), die die Deutsche Andrea Petkovic (WTA 77) bezwang.

Hingis neu Finals-Botschafterin

Martina Hingis
Keystone Martina Hingis

Martina Hingis ist zur Legenden-Botschafterin der WTA Finals im chinesischen Shenzhen (28.10.- 3.11.) ernannt worden. Die 38-jährige Ostschweizerin gewann das Frauen-Masters zweimal im Einzel und dreimal im Doppel.

-Ab dem nächsten Jahr wird es in Berlin wieder ein WTA-Turnier geben, und zwar in der mittleren Woche zwischen den French Open und Wimbledon auf Rasen. Die deutsche Hauptstadt übernimmt das Premier-Turnier von Birmingham und kehrt damit nach zwölf Jahren Pause in den Tenniskalender zurück.

Exhibition Del Potro-Federer

Juan Martin Del Potro.
Imago Images Juan Martin Del Potro.

Roger Federer bestreitet zum Ende der laufenden Saison ein Exhibition-Match in Buenos Aires gegen den Argentinier Juan Martin Del Potro. Die Partie findet am 20. November im Estadio Parque Roca statt, das 15'000 Zuschauern Platz bietet. Bereits Ende 2012 lieferten sich Federer und Del Porto in Buenos Aires zwei Schaukämpfe. Zudem gastierte der Basler damals bei seiner Südamerika-Tour auch in Bogota und São Paulo.

Federer plant bis Wimbledon

Roger Federer.
Keystone Roger Federer.

Roger Federer hat in einem Interview im Rahmen des Laver Cups in Genf über seine Zukunft gesprochen. "Meine Pläne  gehen bis Wimbledon im nächsten Jahr", sagte der 20-fache Grand-Slam-Sieger.

Ob er an den Olympischen Spielen in  Tokio teilnehmen wird, liess er noch offen. "Ich bin mir noch nicht sicher. Die Spiele sind nur wenige Wochen nach Wimbledon. Ich denke, ich werde das in den nächsten Wochen entscheiden", sagte Federer.

Der Wimbledon-Final ist am 12. Juli, das olympische Tennisturnier beginnt  13 Tage später.

Teichmann und Vögele out

Jil Teichmann (WTA 70) ist beim     WTA-Turnier in Seoul bereits in der   1. Runde ausgeschieden. Die 22-Jährige unterlag der Spanierin Paula Badosa (WTA 88) 4:6, 4:6.

Badosa zeigte sich höchst effizient und nutzte im 1. Satz ihre einzige Breakchance zum 4:3. Im 2. Umgang gelang der Spanierin der entscheidende Servicedurchbruch zum 1:0.

Ebenfalls ausgeschieden ist Stefanie Vögele. Die Aargauerin blieb gegen die an Nummer 5 gesetzte Australierin Ajla Tomljanovic chancenlos. Vögele unterlag in einer Stunde mit 0:6 und 2:6.

Jil Teichmann.
Keystone Jil Teichmann.

Wawrinka gibt Forfait

Stan Wawrinka.
Keystone Stan Wawrinka.

Stan Wawrinka (ATP 19) verzichtet    auf einen Start beim ATP-Hartplatzturnier in St. Petersburg, das diese Woche über die Bühne geht. Das gab der Waadtländer auf Instagram bekannt.

"Es ist traurig, nicht in St. Petersburg spielen zu können. Aber es hat Priorität, auf meinen Körper zu achten. Ich arbeite hart daran, um bald wieder auf den Platz zurückzukehren", schrieb der 34-Jährige.

Was genau Wawrinka zum Forfait bewogen hat, führte er nicht aus. Laut lokalen Medien in der Romandie bereitet ihm ein Bein Sorgen.

Golubic in China im Achtelfinal

Viktorija Golubic.
imago images Viktorija Golubic.

Viktorija Golubic (WTA 73) hat sich in der 1. Runde beim Turnier in Guangzhou gegen die Einheimische Wang Xiyu (CHN/WTA 140) mit 6:3 und 6:3 durchgesetzt. 73 Minuten musste die Zürcherin für  ihren Achtelfinal-Vorstoss arbeiten.

Insgesamt nahm sie der Asiatin 6 Mal den Aufschlag ab. Alleine im 2. Satz konnte sie Xiyu, die als Lucky Loserin nachgerutscht war, 4 Mal breaken.

Nächste Gegnerin Golubics ist in jedem Fall eine höher klassierte Spielerin: die als Nummer 5 gesetzte Tschechin  Katerina Siniakova (WTA 38) oder die Kasachin Jelena Rybakina (WTA 49).

Bacsinszky kassiert Ohrfeige

Timea Bacsinszky.
Keystone Timea Bacsinszky.

Timea Bacsinszky hat in ihrem Startspiel beim WTA-Turnier in Seoul die Höchststrafe erlitten. Die Westschweizer Weltnummer 94 unterlag Kristie Ahn im ersten Duell mit 0:6 und 0:6. Auf dem Papier ist die Differenz zwischen den beiden Spielerinnen nicht eklatant: Die US-Amerikanerin hat im Ranking nur einen Platz Vorsprung.

Nach diesem Debakel ist Bacsinszky  weiter seit Anfang Juni ohne Sieg auf der Tour. Damals erreichte die 30-Jährige am WTA-Turnier in Bol die Viertelfinals. Seither harzt es gewaltig,   gegen Ahn erlitt sie die bereits siebte Niederlage in Serie.