"Das Turnier war unglaublich"

Stefanos Tsitsipas.
Keystone Stefanos Tsitsipas.

"Phänomenal", entfuhr es Stefanos Tsitsipas nach dem Sieg über Dominic Thiem an den ATP Finals. Und er meinte damit gleichermassen seine Leistung wie auch die Stimmung im ausverkauften Stadion.

"Dieses Turnier war unglaublich. Ich habe noch nie so viel Unterstützung  gespürt. Eine solche Armee mit griechischen Flaggen hinter mir zu wissen, gibt mir Energie Grosses schaffen zu können", sagte er.

Thiem sprach von einem "unglaublichen Match", zeigte sich als fairer Verlierer und meinte: "Tennis ist mental der brutalste Sport, den es gibt."

Tsitsipas gewinnt ATP Finals

Stefanos Tsitsipas.
Keystone Stefanos Tsitsipas.

Stefanos Tsitsipas hat zum ersten Mal die ATP Finals gewonnen. Der 21-jährige Grieche siegte im Final gegen Dominic Thiem/AUT nach über zweieinhalb Stunden mit 6:7 (6:8), 6:2 und 7:6 (7:4).

In einem berauschenden Spiel gab Tsi-tsipas im 3. Umgang einen Breakvorsprung preis. Es war der erste und einzige Servicedurchbruch von Thiem. In der Kurzentscheidung glich Thiem vom  1:4 zum 4:4 aus, ehe Tsitsipas die Partie mit 3 Punkten in Folge entschied.

Tsitsipas, der im Halbfinal Roger Federer bezwungen hatte, schloss die Saison mit seinem 3. Titel 2019 ab.

"Hatte gute Momente in Saison"

Roger Federer.
Keystone Roger Federer.

Roger Federer trauerte nach dem Halbfinal-Out den verpassten Breakchancen nach. "Ich kann es auch nicht gross  erklären. Aber manchmal geht es halt ganz schnell. Und Tsitsipas hat es dann auch sehr gut gespielt", sagte er.

Für den Baselbieter geht damit eine  gute, aber keine überragende Saison zu Ende: "Ich bin nicht unglücklich. Trotzdem habe ich das  Gefühl, dass manchmal mehr dringelegen wäre. Jetzt freue ich mich auf eine Pause."

Weiter geht es für ihn mit der Südamerika-Tournee und den Showmatches in 5 verschiedenen Ländern.

Wieder grosse Chance verpasst

Roger Federer.
Keystone Roger Federer.

Zum 3. Mal in Folge ist Roger Federer an den ATP Finals im Halbfinal ausgeschieden. Die Niederlage gegen Stefanos Tsitsipas dürfte den Schweizer aber noch lange ärgern.

Nach dem Gala-Auftritt gegen Novak  Djokovic liess Federer im Halbfinal vor allem der Service im Stich. Im 2. Satz beispielsweise gewann der Schweizer nur 4 von 16 Punkten bei 2. Aufschlag.

Zudem erlebte Federer ein Deja-vu der bitteren Art: Von 12 Breakchancen konnte er nur eine verwerten. Beim Achtelfinal-Out an den Australian Open gegen den Griechen waren es 0 von 12.

Saison für Federer zu Ende

Roger Federer.
Keystone Roger Federer.

Roger Federer ist im Halbfinal der ATP Finals in London ausgeschieden. Der Schweizer unterlag dem Griechen Stefanos Tsitsipas mit 3:6, 4:6. Damit ist die Saison für den Schweizer zu Ende.

Federer konnte nicht an die überragende Leistung gegen Novak Djokovic anknüpfen und scheiterte an einem starken Gegner sowie an sich selbst. Im 1. Durchgang vergab der 38-Jährige nicht weniger als 7 Breakchancen.

Im 2. Satz machte Federer einen Break-rückstand wett, musste seinen Service aber umgehend danach zum 3. und entscheidenden Mal zum 2:3 abgeben.

Federer-Tsitsipas zum Vierten

Rafael Nadal.
Keystone Rafael Nadal.

Roger Federer trifft im Halbfinal an den ATP Finals in London am Samstag auf Stefanos Tsitsipas (14:50 Uhr live auf SRF). Es ist bereits das vierte Direktduell in diesem Jahr.

Die Premiere im Achtelfinal der Australian Open ging nach hartem Kampf über 3:45 Stunden und drei Tiebreaks an den 21-jährigen Griechen. In Dubai und Basel schaffte Federer die Revanche und gewann die Turniere anschliessend.

Den anderen Finalisten machen Titel- verteidiger Alexander Zverev und der Österreicher Dominic Thiem (21 Uhr, SRF zwei) untereinander aus.

Mit 3 Breaks zum grossen Sieg

Gegen Djokovic erwischte Federer den besseren Start und kam bereits im dritten Game zum Break. Mit seinem starken Service hielt er den Serben auf Distanz. Im zweiten Satz führte er die Entscheidung mit dem Break zum 3:2 herbei, am Ende gelang ihm im letzten Game gar noch ein dritter Servicedurchbruch.

Federer steht an den ATP Finals damit bei seiner 17. Teilnahme zum 16. Mal im Halbfinal. Gegen Djokovic war es im 49. Duell der 23. Sieg für den Schweizer.

Nun winkt Federer der 7. Titel an den Finals. Letztmals hatte er 2011 gewonnen.

Federer steht im Halbfinal

Roger Federer hat sich bei den ATP Finals in London mit einer grandiosen Darbietung für die Halbfinals qualifiziert. Im entscheidenden Spiel um Platz 2 in der Gruppe Borg besiegte der Baselbieter den Serben Novak Djokovic mit 6:4 und 6:3. Für Federer war es der erste Sieg über Djokovic seit 4 Jahren, zuletzt hatte er im Sommer den Final von Wimbledon verloren. 

Federer zieht damit gemeinsam mit Dominik Thiem in die K.o.-Runde ein, Djokovic ist ausgeschieden. Im Halbfinal trifft Federer am Samstag auf den Sieger der Gruppe Agassi, die ihr Programm am Freitag abschliessen wird.