Wawrinka trifft auf Dzumhur

Stan Wawrinka
Keystone Stan Wawrinka

Nach einem Freilos trifft Stan Wawrinka (ATP 27) in Genf in der 2. Runde auf Damir Dzumhur (ATP 57). Der Bosnier rang den spanischen Routinier Feliciano Lopez (ATP 108) in knapp zweieinhalb Stunden 6:7 (2:7), 6:4, 7:5 nieder.

Wawrinka und Dzumhur trafen bislang zweimal aufeinander, jeweils mit unterschiedlichem Ausgang.

Bereits ausgeschieden ist Grigor Dimitrov. Der bulgarische ATP-Finals-Sieger von 2017, aktuell nur noch die Weltnummer 47, unterlag in der ersten Runde dem Argentinier Federico Delbonis (ATP 84) 6:1, 4:6, 2:6.

Federer trainiert in Paris

Roger Federer
Imago Images Roger Federer

Roger Federer scheint bereit zu sein für sein Comeback beim French Open. Der Baselbieter trainierte am Dienstag knapp zwei Stunden auf dem Hauptplatz des Stade Roland Garros.

Zuletzt hatte Federer in Rom vor dem Viertelfinal gegen Stefanos Tsitsipas wegen Schmerzen im rechten Bein Forfait erklärt. Nun zeigte er im Training keinerlei Anzeichen von Beschwerden.

Federer trat in Paris, wo er 2009 seinen bisher einzigen Titel gefeiert hatte, seit 2015 nicht mehr an. Damals unterlag er im Viertelfinal dem späteren Sieger Stan Wawrinka. 

Bacsinszky in Quali weiter

Timea Bacsinszky.
Keystone Timea Bacsinszky.

Timea Bacsinszky hat in der Qualifikation für die French Open in Paris die 2. Runde erreicht. Die Waadtländerin setzte sich gegen die Ungarin Fanny Stollar mit 6:3, 6:4 durch.

Ebenfalls eine Runde weiter ist Romina Oprandi. Die 33-jährige Bernerin entschied das Schweizer Duell gegen die 13 Jahre jüngere Ylena In-Albon mit 6:3, 6:1 für sich.

Bereits ausgeschieden ist hingegen Stefanie Vögele. Die Aargauerin musste sich in der 1. Runde der Chinesin Xu Shilin 4:6, 6:2 und 3:6 geschlagen geben.

Murray in Wimbledon im Doppel?

Andy Murray.
Imago Images Andy Murray.

Der frühere Weltranglisten-Erste Andy Murray hat ein Comeback im Einzel in Wimbledon so gut wie ausgeschlossen. Dafür würde er mehr Zeit benötigen, sagte der 32-jährige Schotte knapp 4 Monate nach seiner 2. Hüftoperation gegenüber der Zeitung "The Times".

Murrays Wunsch ist es, noch einmal in Wimbledon zu spielen, wo er 2013 und 2016 triumphiert hat. Nun hofft er auf eine Teilnahme im Doppel beim Grand-Slam-Turnier in London. Wenn er sich weiter gut fühle, werde er aber irgendwann wieder im Einzel antreten. "Im Doppel bin ich dagegen ziemlich sicher, dass ich spielen kann", sagte Murray.

Laaksonen übersteht Runde 1

Henri Laaksonen
Freshfocus Henri Laaksonen

Henri Laaksonen hat in der Qualifi- kation zu den French Open die 1. Runde überstanden. Der 27-jährige Schaffhauser schlug Daniel Brands (De) ohne grosse Mühe 6:3, 6:0. In der 2. Runde trifft er auf Facundo Argüello (Arg).

6 Schweizerinnen in der Quali

Jil Teichmann
Freshfocus Jil Teichmann

In der Qualifikation für die French Open (ab dem 26. Mai) sind gleich 6 Schweizerinnen am Start. Jil Teichmann und Timea Bacsinszky sind in der Quali als Nummern 2 und 3 gesetzt. Teichmann trifft auf Katie Swan (WTA 183), die Romande bekommt es mit Fanny Stollar (WTA 162) zu tun.

Auch Conny Perrin (gegen Arina Rodionova (WTA 223)) und Stefanie Vögele   (gegen Shilin Xu (WTA 196)) sind auf dem Papier zu favorisieren. Zu einem Schweizer Duell kommt es zwischen Ylena In-Albon und Romina Oprandi. Für das Hauptfeld sind Belinda Bencic und   Viktorija Golubic bereits gesetzt.

Nadal schlägt Djokovic in Rom

Rafael Nadal.
Keystone Rafael Nadal.

Rafael Nadal hat das ATP-1000-Turnier von Rom für sich entschieden. Im Final bezwang der Spanier Novak Djokovic mit 6:0, 4:6, 6:1. Nur im 2. Durchgang konnte die serbische Nummer 1 der Welt ihrem Widersacher im 54. Duell das Wasser reichen, ansonsten war Nadal deutlich überlegen.

Nadal feierte in der "ewigen Stadt"  den 1. Titel der Saison 2019. Der   Mallorquiner scheint eine Woche vor  den beginnenden French Open wieder in   Topform zu sein. Beim Grand-Slam-   Turnier in Paris triumphierte der   Spanier bereits 11 Mal. Die French Open beginnen am 26. Mai.

Gigantenduell im Rom-Final

Rafael Nadal
Imago Images Rafael Nadal

Im Final des ATP-1000-Turniers in Rom kommt es zum Duell zwischen Novak   Djokovic und Rafael Nadal. Der Spanier strebt in der "ewigen Stadt" nach   seinem 9. Titel.

Nadal schlug im Halbfinal Stefanos Tsitsipas 6:3, 6:4 und schaffte damit die Revanche für die Niederlage vor  einer Woche in Madrid. Nach 103 Minuten verwertete Nadal seinen 1. Matchball zum Sieg.

Wesentlich mehr Mühe bekundete Djokovic in seinem Halbfinal gegen Diego Schwartzman. Der Serbe rang den Argentinier mit 6:3, 6:7, 6:3 nieder.