Sperren gegen 2 Genfer

Simon Le Coultre.
Keystone Simon Le Coultre.

Servette muss für die nächsten Partien auf Jonathan Mercier verzichten. Der Verteidiger wurde wegen eines Vergehens an einem Schiedsrichter im Spiel vom 12. Januar gegen Ambri-Piotta für 7 Spielen gesperrt und mit 5700 Franken gebüsst. Die erste Spielsperre hat er am Freitag beim Sieg gegen die ZSC Lions (3:2 n.V.) bereits verbüsst.

Am Sonntag gegen Fribourg-Gottéron müssen die Genfer zudem auch ohne Simon Le Coultre auskommen. Der Verteidiger wurde für einen unerlaubten Körperangriff gegen Ambris Brian Flynn für 2 Spiele gesperrt. Die erste Spielsperre hat er bereits verbüsst.

Kuraschew mit NHL-Debüt

Philipp Kuraschew.
Keystone Philipp Kuraschew.

2 Tage nach Pius Suter ist bei den Chicago Blackhawks auch Philipp Kuraschew zum NHL-Debüt gekommen. Der 20-jährige Stürmer aus Münsingen rückte bei der 2:5-Niederlage bei den Tampa Bay Lightning kurzfristig ins Team.

Kuraschew kam gut 12 Minuten zum Einsatz und verliess das Eis mit einer Minus-1-Bilanz. Kuraschew spielte im 2. Block an der Seite von Suter. Kurz vor Ablauf des 1. Drittels vergab er nach einem Abpraller die Chance auf das 1:0.

Colorado gelang gegen St. Louis die Revanche für die Autaktniederlage. Die Avalanche besiegte die Blues 8:0.

EVZ in Lugano souverän

Zug gewinnt in Lugano
Freshfocus Zug gewinnt in Lugano

Nach den 5 Freitagsspielen in der    National League hat der EV Zug seine Spitzenposition weiter zementiert. Die Zentralschweizer kamen in Lugano zu  einem problemlosen 5:1-Sieg. Der EVZ legte den Grundstein zum 4. Sieg in Folge schon früh: Nach 17 Sekunden traf Diaz, nach 18 Minuten stand es 4:0.

An Terrain eingebüsst haben die ZSC  Lions. Die Zürcher gaben in Genf beim 2:3 n.V. 2 Punkte ab. Der Rückstand der Zürcher auf Leader Zug beträgt neu 10 Punkte. Weiterhin im Konzert der Grossen spielt Freiburg mit: Die Saanestädter besiegten Rapperswil 5:2. Marchon traf doppelt.

Biel besiegt Langnau erneut

Biel besiegt Langnau
Freshfocus Biel besiegt Langnau

Der EHC Biel hat auch die 2. Partie der Woche gegen die SCL Tigers für sich entscheiden können. Im kleinen Berner-Derby setzte sich Biel in der Ilfis- halle mit 3:1 durch. Die entscheidende Differenz schufen die Seeländer im Schlussdrittel: Kohler (45.) und Top-skorer Moser (56.) trafen in den letzten 20 Minuten. Biel distanzierte die Tigers damit innerhalb von 3 Tagen auf 11 Punkte.

Ebenfalls siegreich gestaltete der HC Davos den Abend. Die Bündner gewannen bei Ambri 2:0. Herzogs Empty Netter 42 Sekunden vor Schluss besiegelte den HCD-Sieg.

Cup-Final verschoben

Der Cup-Final findet später statt
Freshfocus Der Cup-Final findet später statt

Der Cupfinal im Schweizer Eishockey ist um 3 Wochen auf den Sonntagabend, 28. Februar, verschoben worden - aus organisatorischen Gründen. Demzufolge wird am Sonntag, 7. Februar, eine Vollrunde in der National League gespielt.Im Cupfinal treffen die ZSC Lions entweder auf den SC Bern oder Genf-Servette. Der 2. Halbfinal soll am 30. Januar gespielt werden; derzeit befindet sich der SCB noch in Quarantäne.

Lausanne-Spiel verschoben

Lausanne muss weiter auf NL-Spiele verzichten.
Keystone Lausanne muss weiter auf NL-Spiele verzichten.

Aufgrund der aussergewöhnlich langen Quarantäne-Dauer ist ein weiteres Spiel des Lausanne HC in der National League verschoben worden. Die Liga wird die für den nächsten Dienstag in Davos geplante Auswärtspartie der Waadtländer neu ansetzen, nachdem die Quarantäne für die gesamte Lausanner Mannschaft um 4 auf 14 Tage verlängert wurde.

In der Equipe von Trainer Craig MacTavish, die voraussichtlich erst am   Montag wieder ins Training einsteigen kann, wurden insgesamt 10 Teammitglieder positiv auf das Coronavirus getestet. Davos reist stattdessen am Dienstag im vorgezogenen Spiel nach Biel.

Josi skort bei Sieg

Roman Josi skort bereits wieder.
Keystone Roman Josi skort bereits wieder.

Roman Josi hat die NHL-Saison mit einem Schweizer Meilenstein lanciert. Der Verteidiger der Nashville Predators verbuchte beim 3:1-Sieg gegen Columbus den 450. NHL-Skorerpunkt und übertraf damit Mark Streit als erfolgreichsten Skorer.

Captain Josi lieferte anderthalb Minuten vor Schluss einen Assist zum letzten Treffer von Calle Jarnkrok ins leere Tor. Bei Columbus kam Dean Kukan auf eine Minus-1-Bilanz.

Nino Niederreiter traf bei Carolinas  3:0 bei den Detroit Red Wings in der  4. Minute zur frühen Führung.

Corona-Hotspot Lausanne HC

Bei Lausanne wurden viele Corona-Infektionen bekannt
Keystone Bei Lausanne wurden viele Corona-Infektionen bekannt

Gemäss der Waadtländer Gesundheitsministerin Rebecca Ruiz hat sich das Team von Lausanne HC zum Hotspot der Coronavirus-Mutation aus Grossbritannien entwickelt. Die Lausanner Teammitglieder hatten sich am 7. Januar ein zweites Mal in Quarantäne begeben müssen, nachdem zehn positive Corona-Tests abgegeben worden waren.

Offenbar haben sie sich mit der aus Grossbritannien stammenden Mutation des Virus angesteckt. Gemäss Ruiz gehe die Mehrheit der im Kanton Waadt identifizierten 39 Coronavirus-Fälle des mutierten Typs auf Mitglieder des Hockeyteams zurück.