Jörg geht nach Lausanne

Mauro Jörg
Keystone Mauro Jörg

Stürmer Mauro Jörg wechselt mit einem Zweijahresvertrag bis 2022 innerhalb der National League von Lugano zu Lausanne. Der 30-jährige Stürmer erzielte in der letzten Saison in 39 Meisterschaftsspielen ein Tor und drei Assists für Lugano.

Ortio vom ZSC in die KHL

Joni Ortio.
Keystone Joni Ortio.

Der finnische Keeper Joni Ortio verlässt die ZSC Lions nach knapp einer Saison wieder in Richtung KHL. Der 29-Jährige unterschrieb für ein Jahr bei Barys Nur-Sultan. Für die ZSC Lions hatte Ortio 21 Meisterschaftsspiele bestritten und dabei eine Fangquote von 91,7 Prozent erreicht.

CHL-Auslosung am 3. Juni

ZSC Lions
keystone ZSC Lions

Für die Champions Hockey League 2020/21 wird am 3. Juni ausgelost, welche Teams in der Runde der letzten 32 aufeinandertreffen. Die Teams wurden im Vorfeld auf zwei Töpfe verteilt. Kriterien hierfür waren das Abschneiden in der heimischen Liga und die Position im CHL-Ranking. Titelverteidiger Frölunda ist topgesetzt, als bestes Schweizer Team figuriert der ZSC auf Rang 3.

-Die ZSC Lions wurden von der Vereinigung der europäischen Eishockey-Klubs zum "Klub des Jahres" gewählt. Die  Zürcher setzten sich dabei gegen ZSKA Moskau, Frölunda Göteborg, Lulea sowie Kärpät Oulu durch.

UNIHOCKEY: Urgestein Zürcher tritt ab

Michael Zürcher
keystone Michael Zürcher

Im Alter von 39 Jahren ist Schluss: Michael Zürcher beendet seine Aktiv-Karriere. Der Verteidiger prägte das Schweizer Unihockey auf allen Ebenen: Mit der Nationalmannschaft nahm er an 7 Weltmeisterschaften teil (47 Tore/56 Assists). Zürcher hat mit 139 Länderspielen nach Matthias Hofbauer am zweitmeisten Partien auf dem Buckel. Zudem wurde der Routinier, der unter anderen bei Wiler-Ersigen und GC unter Vertrag stand, insgesamt 4 Mal Schweizer Meister holte 2 Cupsiege.

Besitzerwechsel bei Lausanne

Svoboda
Getty Svoboda

Der Lausanne HC hat am Mittwoch an einer Medienkonferenz den Besitzerwechsel hin zum tschechischen Multimillionär Zdenek Bakala, dem früheren tschechischen NHL-Spieler Petr Svoboda sowie dem russisch-amerikanischen Financier Gregory Finger bestätigt.

Bereits vor zehn Tagen war durchgesickert, dass der Amerikaner Ken Stickney, der seit 2016 Mehrheits-Aktionär bei den Waadtländern war, die Mehrheits-Anteile abgeben wird.

Personell ändert sich beim Lausanne HC derzeit nichts. Craig McTavish bleibt Trainer, Sacha Weibel bleibt CEO.

NHL geht mit Playoffs los

NHL-Chef Gary Bettman
Keystone NHL-Chef Gary Bettman

Die NHL will bei einer Fortsetzung der wegen Corona unterbrochenen Saison   direkt in die Playoffs einsteigen,   dafür aber 24 statt der üblichen 16  Teams zulassen. Diesen Plan bestätigte Liga-Chef Gary Bettman nun in einer  Videostellungnahme am Dienstag.

Bettman betonte, dass weder die Orte noch der Zeitpunkt für die Playoffs schon feststünden und von der weiteren Entwicklung in der Corona-Pandemie abhängig seien. Klar sei nur, dass es zwei Standorte geben wird und zehn Städte zur Auswahl stehen. Frühestens am 1. Juli sollen die Teams in Trainingslager gehen können.  

FUSSBALL: Bayern gewinnt das Topspiel

Bayern setzt sich gegen Dortmund durch.
Keystone Bayern setzt sich gegen Dortmund durch.

Bayern München hat einen grossen Schritt Richtung 8. Meistertitel in  Folge gemacht. Die Münchner gewannen das Spitzenspiel auswärts gegen Dortmund mit 1:0 und liegen 6 Runden vor Saisonende 7 Punkte vor dem BVB.

Matchwinner für die Gäste war Kimmich mit seinem Treffer aus 18 Metern kurz vor der Pause. Dortmunds Schweizer  Torhüter Bürki sah beim Gegentreffer nicht gut aus. Akanji spielte in der Verteidigung durch.

Während Bayern im 3. Spiel nach der  Corona-Pause zum 3. Mal gewann, gab der BVB die ersten Punkte ab.

Bald Kleingruppen-Training

Bald wieder Training in der NHL?
Keystone Bald wieder Training in der NHL?

Die NHL hat einen weiteren Schritt zur Wiederaufnahme der unterbrochenen   Saison gemacht. Die Liga hat ein     Gesundheits- und Sicherheitsprotokoll veröffentlicht, das Spielern auf freiwilliger Basis ein Kleingruppentraining im Juni ermöglichen soll.

Die Liga sandte das 22-seitige Dokument, das einen detaillierten Plan für die Phase zwei enthält, an die Teams und Spieler. Die NHL betont dabei, dass die Teilnahme der Spieler "strikt freiwillig" sei. Geplant ist die Öffnung der Trainingsstätten Anfang Juni. Dann sollen maximal 6 Spieler, aber ohne Trainer, auf dem Eis trainieren dürfen.