Lakers kurz vor Sensation

Nando Eggenberger
keystone Nando Eggenberger

Der Quali-Zweite Lugano steht gegen die Rapperswil-Jona Lakers mit dem Rücken zur Wand. Das Überraschungsteam aus St. Gallen gewann Spiel 4 zuhause mit 3:1 und hat nun 3 Gelegenheiten, in die Playoff-Halbfinals einzuziehen.

Eggenberger avancierte mit 2 Toren zum Mann des Spiels. Nach der frühen Führung durch Rückkehrer Cervenka (2.) erhöhte der Lakers-Stürmer auf 2:0 (18.). Kurz vor Schluss machte Eggenberger mit einem Empty-Netter alles klar.

Morini verkürzte zwischenzeitlich (47.), zu mehr reichte es den Gästen aus dem Tessin nicht.

ZSC und Genf mit Matchpucks

Die ZSC Lions im Freudentaumel
Freshfocus Die ZSC Lions im Freudentaumel

Die ZSC Lions haben gegen Lausanne zum 3. Mal in Folge gewonnen und führen nun in der Serie mit 3:1. Die Zürcher gewannen Spiel 4 zuhause mit 3:1. Lasch und Rautiainen brachten das Heimteam mit 2 Längen in Führung. Den Anschlusstreffer von Almond (46.) konterte Hollenstein kurz vor Schluss mit dem 3:1.

Nebst den Lions hat sich auch Genf- Servette 3 Matchpucks für den Einzug in die Playoff-Halbfinals erspielt. Die Genfer schlugen Freiburg zuhause mit 4:0 und führen in der Serie ebenfalls 3:1. Moy, Fehr und Vermin entschieden die Partie mit 3 Toren in den letzten 10 Minuten.

Bern gewinnt Spiel 4

Bern jubelt in Spiel 4
keystone Bern jubelt in Spiel 4

Der SC Bern hat die Playoff-Viertelfinal-Serie gegen Quali-Sieger Zug erneut ausgeglichen. Die "Mutzen" gewannen Spiel 4 zuhause mit 6:2.

Zug ging bereits nach 73 Sekunden durch Zehnder in Führung. Doch Elo im Powerplay, Pestoni und Heim drehten die Partie noch im 1. Drittel. Nach dem Anschlusstreffer von Abdelkader in Überzahl (33.) stellte Untersander den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her (54.). Die letzten beiden Berner Treffer fielen ins leere Zuger Tor.

In der Serie steht es nun 2:2. Spiel 5 findet am Mittwoch in Zug statt.

Hischier trifft bei Pleite

Nico Hischier.
Keystone Nico Hischier.

Nico Hischier hat im 4. Spiel seit seiner Rückkehr erstmals wieder getroffen. Der Walliser im Dress von New Jersey glich die Partie gegen die New York Rangers in der 46. Minute mit einem  Direktschuss aus kurzer Distanz zum 3:3 aus. Am Schluss verloren die Devils aber doch noch 3:5. Hischier hat in dieser Saison nach 9 Einsätzen 4 Punkte auf seinem Konto.

Die Devils, bei denen auch Jonas Siegenthaler im Einsatz stand, spielten in den vergangenen 5 Tagen 4 Mal gegen die Rangers und bezogen die 4. Niederlage. Die Playoffs dürften damit endgültig ausser Reichweite sein.

Kloten legt im Final vor

Jubel bei Kloten.
freshfocus Jubel bei Kloten.

Kloten hat zum Auftakt des Playoff-Finals der Swiss League gegen Ajoie den ersten Sieg errungen. Im ersten von  maximal sieben Duellen um den Aufstieg in die höchste Liga setzten sich die Zürcher gegen die Jurassier mit 5:2 durch. Nur weil Ajoie in einer hektischen und nervösen Startphase mit Effizienz überzeugt hatte, fiel die Entscheidung erst im Mittelabschnitt.

-Gotteron muss in der Playoff-Viertelfinal-Serie gegen Genf in mindestens einem Spiel auf Stürmer Samuel Walser verzichten. Die Disziplinarkommission sperrte den 28-Jährigen wegen eines Stockschlags gegen Eric Fehr.

Josi und Suter treffen

Nashville-Verteidiger Roman Josi hat in der NHL sein 6. Saisontor erzielt. Der Berner Verteidiger traf gegen die    Carolina Hurricanes sehenswert aus der Drehung zum zwischenzeitlichen 1:1.  Zuletzt unterlagen die Predators aber mit 1:3.

Auch Chicagos Pius Suter reihte sich unter die Torschützen ein. Beim 4:0 der Blackhawks bei den Detroit Red Wings setzte der Zürcher mit einem Empty Netter den Schlusspunkt. Es war sein 12. Saisontreffer. Kevin Fiala (Minnesota) gewann das Schweizer Duell gegen Timo Meier (San Jose) mit 5:2. Beide blieben aber ohne Skorerpunkt.

Lakers siegen auch in Lugano

Rapperswil-Jona ist in Spiel 3 überraschend zum 2. Sieg in Folge gekommen. Die Lakers, nach der Qualifikation nur Zehnter, zwangen den HC Lugano mit 3:2 in der Overtime in die Knie.

Die Tessiner traten zwar dominant, nicht aber effizient auf (Schussverhältnis von 52:28!). In der Verlängerung verloren sie schliesslich immer mehr den Faden. Forrer schoss die    Lakers nach 77:29 Minuten nach einem gewonnenen Bully in der Offensivzone zum viel umjubelten Sieg.

Für Montag und Viertelfinal-Duell 4 muss Lugano über die Bücher.

Lakers-Jubel.
freshfocus Lakers-Jubel.

Bern beim EVZ ohne Chance

Leonardo Genoni.
freshfocus Leonardo Genoni.

In der Viertelfinal-Serie gegen Bern ist der EV Zug wieder in Führung gegangen. Das Team von Trainer Tangnes zeigte eine vehemente Reaktion. Dank dem  3:0-Heimsieg liegt der Quali-Sieger nun mit 2:1 vorn. Das 1:0 fiel unmittelbar nach einem Powerplay der Gäste in der 22. Minute durch Abdelkader. Nach     42 Sekunden im letzten Drittel stellte Martschini die Weichen auf Sieg.

Vom SCB kam insgesamt zu wenig, um den soliden Genoni (25 Paraden) zu bezwingen. Zudem konnte ab der 18. Minute Olofsson nach einem Check von Cadonau nicht mehr mittun. Es besteht Verdacht auf eine Gehirnerschütterung.