Rückschlag für Liverpool

Torschütze Sadio Mané
imago images Torschütze Sadio Mané

Liverpool hat einen Rückschlag auf dem Weg in die Champions League erlitten. Der Meister verpasste durch ein 1:1 bei Leeds den Sprung auf Rang 4.

Der erste Ligatreffer von Mane seit Ende Januar reichte Liverpool (ohne Shaqiri) nicht zum vierten Sieg in Folge. Der starke Aufsteiger von Kulttrainer Bielsa schaffte in der Schlussphase nach einem Corner den Ausgleich durch den spanischen Verteidiger Llorente.

Die Partie wurde von zahlreichen Protesten gegen die geplante europäische Superliga begleitet, bei der Liverpool ein Gründungsmitglied ist.

Keine München-Entscheidung

Die Uefa hat die Entscheidung über den EM-Standort München vertagt. Der bayerischen Landeshauptstadt wird eine weitere Frist bis zum Freitag eingeräumt, um über die Zulassung von Zuschauern zu beraten. In München sollen im Sommer alle 3 Gruppenspiele der deutschen   Nationalmannschaft und ein Viertelfinal ausgerichtet werden. Die gleiche Frist wurde auch Bilbao und Dublin gewährt.

Uefa hält an CL-Reform fest

Symbolbild.
Imago Images Symbolbild.

Die Uefa hat entschieden: Die Champions League bekommt ab 2024 ein neues    Format. Neu ist unter anderem, dass 36 Teams (bisher 32) pro Saison teilnehmen. Weiter beschloss die Uefa in Montreux, dass es ab 2024 eine Vorrunde mit 10 Partien pro Mannschaft geben wird. Die Teams werden dabei in einer grossen Liga spielen, wobei nicht Jeder gegen Jeden antritt.

Weiter wird die CL elitärer. Die Top-5-Ligen teilen zwar wie bis anhin 19 Startplätze unter sich auf. 2 weitere Startplätze gehen aber an nicht qualifizierte Teams, die im 5-Jahres-Ranking der Uefa jedoch gut dastehen.

Hediger zum FCB-Nachwuchs

Freshfocus

Dennis Hediger wechselt auf die kommende Saison hin als Trainer zum Nachwuchs des FC Basel. Dort übernimmt der 36-Jährige eines der Teams der Formation (U15 bis U21). Hediger hatte seine Profikarriere zum Ende der Saison 2019/2020 nach langer Verletzungszeit beim FC Thun beendet und war seither als U15-Trainer der Berner Oberländer tätig.

Tottenham entlässt Mourinho

Jose Mourinho
Imago Images Jose Mourinho

Wenige Tage vor dem Final im Ligacup hat sich Tottenham von Trainer José Mourinho getrennt. Wie der Klub mitteilte, wurden der Portugiese und dessen Assistenten mit sofortiger Wirkung von ihren Aufgaben entbunden.

Tottenham steht in der Premier League nur auf Rang 7 und damit ausserhalb der Europacup-Ränge. In der Europa League waren die Spurs im Achtelfinal an Dinamo Zagreb gescheitert.

Mourinho, der mit dem FC Porto und   Inter Mailand die Champions League   gewonnen hatte, war seit November 2019 Trainer der Spurs.

Corona-Pause in Serie B

Damir Ceter von Delfino Pescara.
Imago Images Damir Ceter von Delfino Pescara.

Die Serie B hat nach einem Corona-Ausbruch bei Delfino Pescara eine zwei- wöchige Spielpause beschlossen. Zuvor waren 7 Spieler sowie ein Betreuer von Pescara positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dies teilte die Serie B auf ihrer Webseite mit. Die ganze Delfino-Mannschaft wurde unter Quarantäne gestellt. Bis zum Restart sollen alle Nachholspiele absolviert werden.

-Jonas Omlin ist von der französischen Tageszeitung "L'Equipe" in die Mannschaft der 33. Runde der Ligue 1 gewählt worden. Der Schweizer Torhüter von Montpellier hatte grossen Anteil am 1:1 seines Teams gegen Leader Lille.

12 Klubs lancieren Superliga

Real Madrid und Barcelona gehören zu den 12 Teams.
Imago Images Real Madrid und Barcelona gehören zu den 12 Teams.

Mehrere europäische Spitzenklubs haben in der Nacht auf Montag bekannt gegeben, dass sie den Start einer Superliga lancieren. Als Gründerklubs haben sich die AC Milan, Arsenal, Atletico Madrid, Chelsea, FC Barcelona, Inter Mailand, Juventus, Liverpool, Manchester City, Manchester United, Real Madrid und Tottenham zusammengeschlossen.

Die Uefa hatte die Gedankenspiele zuvor verurteilt. Den Teams sei es untersagt, an anderen Wettbewerben auf nationaler, europäischer oder weltweiter Ebene teilzunehmen. Ihren Spielern könnte die Möglichkeit verweigert werden, ihre  Nationalmannschaften zu vertreten.

Getafe knöpft Real Remis ab

Real am Boden.
Keystone Real am Boden.

Nach 31 gespielten Runden in der La  Liga weist Spitzenreiter Atletico einen Vorsprung von wieder drei Punkten auf Stadtrivale Real auf. Die "Colchoneros" erfüllten ihre Pflicht mit einem 5:0-Heimsieg gegen Eibar. Zuvor hatte der Leader zweimal nicht gesiegt.

Die "Königlichen" kamen beim Tabellen-15. Getafe nicht über eine Nullnummer hinaus. Real wurde unter anderem zum Verhängnis, dass Coach Zidane neben den verletzten Kräften wie Ramos und Casemiro weitere Führungsspieler schonte.

Am Donnerstag droht Real bei einem  Barca-Sieg der Fall auf Platz 3.