Servette gewinnt Spitzenspiel

Servette-Chenois hat in der Women's Super League seine weisse Weste gewahrt. Die Vizemeisterinnen gewannen das Spiel der zuvor einzigen noch verlustpunktlosen Teams gegen GC mit 2:1.

Clemaron köpfelte die Genferinnen früh in Front, doch nur wenig später gelang Garcia der Ausgleich. Zur Matchwinnerin kürte sich Padilla mit ihrem Siegtor in der 33. Minute. Beide Teams beklagten im Spielverlauf einen Pfostenschuss.

Servette führt damit zwei Punkte vor YB (7:1 in Rapperswil) und drei vor GC. Meister Zürich liegt vor dem Sonntagsspiel gegen Basel nur auf Platz 8.

England steigt ab

Goodbye, England, aus der höchsten Na
Imago/Sportimage Goodbye, England, aus der höchsten Na

England muss den Gang in die Liga B der Nations League antreten. Nach der 0:1-Niederlage im San Siro gegen Italien ist der Abstieg der «Three Lions», die weiter nur 2 Punkte haben, bereits am vorletzten Spieltag fix. Den Unterschied machte in der Neuauflage des EM-Finals Torschütze Raspadori (68.).

Überraschender Leader in der Gruppe 3 ist Ungarn, das Deutschland 1:0 bezwang. Das goldene Tor in Leipzig gelang Basel-Stürmer Szalai (17.) herrlich per Hacke. Ungarn (10 Punkte) duelliert sich am letzten Spieltag zuhause im Direktduell mit Italien (8) ums letzte Final-Four-Ticket.

Ronaldo angeklagt

Cristiano Ronaldo
Paul Currie/Shutterstock/Imago Cristiano Ronaldo

Superstar Cristiano Ronaldo von Manchester United ist wegen eines Wutausbruchs nach einem Premier-League-Spiel in der vergangenen Saison vom englischen Verband FA angeklagt worden.

Sein Verhalten nach dem 0:1 bei Everton am 9. April sei unangemessen und/oder gewalttätig gewesen. In einem Video sieht es so aus, als ob Ronaldo einem Fan das Handy aus der Hand schlägt, was für grosse Empörung gesorgt hatte.

Die Polizei in Liverpool hatte es nach Ermittlungen wegen möglicher Körperverletzung und Sachbeschädigung bei einer Verwarnung belassen.

Yakin warnt vor Spaniern

Hakan Yakin
Imago/Geisser Hakan Yakin

Murat Yakin hat im Hinblick auf das Duell mit Spanien vor dem namhaften Gegner gewarnt: "Sie spielen technisch auf dem allerhöchsten Level, kombinieren sehr schnell."

Unbekannte sind die Iberer nicht. "Wir wissen, was auf uns zukommt", meinte er im Hinblick darauf, dass sich die Schweiz zum 5. Mal in den letzten 2 Jahren mit Spanien misst.  

Beim Gruppenersten muss Trainer Luis Enrique ohne die Verletzten Gerard Moreno, Dani Olmo und Mikel Oyarzabal auskommen. Auf Abwehrchef Sergio Ramos verzichtete er im Aufgebot.

Optimismus bei der Nati

Murat Yakin
Toto Marti/Blick/freshfocus Murat Yakin

Vor dem Schweizer Nationalteam liegen wichtige Tage. Einerseits will die SFV-Auswahl die beiden Spiele am Samstag in Spanien und am Dienstag gegen Tschechien zur Vorbereitung auf die WM in Katar nutzen. Andererseits geht es darum, in der Nations League den Abstieg aus der Liga A zu verhindern. 

Aus beiden Gründen verzichtet Murat Yakin auf Experimente und setzt auf altbewährte Kräfte. Mut dürfte dem Nati-Coach der gute Formstand seiner Spieler machen. «Viele befinden sich in einer sehr guten Verfassung und sind mit breiter Brust eingerückt», berichtet Yakin am Tag vor dem Spiel in Spanien. 

Eklat in Spaniens Frauen-Nati

Spielerin Patri Guijarro schaut skeptisch rüber zu Trainer Jorge Vilda
IMAGO / AGENCIA EFE Spielerin Patri Guijarro schaut skeptisch rüber zu Trainer Jorge Vilda

Aus Protest gegen Trainer Jorge Vilda haben 15 spanische Fussballerinnen ihren vorläufigen Rücktritt aus dem Nationalteam erklärt. Wie der spanische Verband RFEF erklärte, seien entsprechende wortgleiche E-Mails eingegangen.

Die Spielerinnen beklagten sich, dass die Situation ihren "emotionalen Zustand" und ihre Gesundheit "in wichtiger Form" beeinträchtige. Genauere Informationen sind nicht bekannt.

Der Verband antwortete prompt: "Die RFEF wird den Spielerinnen nicht erlauben, die Zukunft des Nationaltrainers und seines Staffs in Frage zu stellen."

Colatrella übernimmt beim FCZ

Der FC Zürich hat nach der Entlassung von Franco Foda auf der Trainerposition eine Interimslösung gefunden. Vorläufig wird Genesio Colatrella den amtierenden Meister an der Seitenlinie betreuen.

Colatrella stand als Spieler unter anderem bei Kriens sowie Thun unter Vertrag, seine Trainerkarriere startete der 50-Jährige 2012. Seit 2021 war Colatrella Cheftrainer der U21 des FCZ.

Foda war beim FCZ am vergangenen Mittwoch freigestellt worden. Dem Deutschen wurde ein miserabler Start in der Super League sowie das Sechzehntelfinal-Aus im Cup gegen Lausanne zum Verhängnis.

Genesio Colatrella
KEYSTONE/Melanie Duchene Genesio Colatrella

Frankreich schlägt Österreich

Kylian Mbappe
IMAGO / PanoramiC Kylian Mbappe

Frankreich hat den Abstieg aus der Liga A der Nations League vorerst abgewendet. Gegen Österreich feierten "Les Bleus" einen 2:0-Heimsieg und stiessen damit das ÖFB-Team auf den Abstiegsplatz. Für Frankreich, das im 5. Spiel zum ersten Mal gewann, waren Mbappe (56.) und Giroud erfolgreich (65.). Leader der Gruppe 1 ist neu Kroatien, das Dänemark 2:1 schlug.

In der Gruppe 4 nehmen die Niederlande dank einem 2:0-Sieg Kurs in Richtung Finalturnier. "Oranje" liegt vor der abschliessenden Partie drei Punkte vor Belgien. Die "Roten Teufel" besiegten Wales zuhause mit 2:1.