Schweizer Team für TdR steht

Joël Suter
Keystone Joël Suter

Das siebenköpfige Team steht, welches nächste Woche an der Tour de Romandie als Nationalmannschaft den Schweizer Verband Swiss Cycling mit einer Wildcard vertritt. Nationaltrainer Michael Albasini hat das Septett mit Joël Suter, Cyrille Thiéry und Matthias Reutimann komplettiert.

Schon zuvor hatte die Teilnahme von Simon Pellaud, Claudio Imhof, Mathias Flückiger und Joab Schneiter festgestanden. Die Tour de Romandie beginnt am kommenden Dienstag mit einem Zeitfahren in Oron-la-Ville und endet am Sonntag in Freiburg. 

Fleche Wallonne an Alaphilippe

Julian Alaphilippe
SRF Julian Alaphilippe

Julian Alaphilippe hat zum 3. Mal in seiner Karriere die Fleche Wallonne gewonnen. Der Franzose vom Team Deceuninck-Quick-Step setzte sich im Sprint vor Primoz Roglic/SLO durch. Dritter wurde der Spanier Alejandro Valverde.

Alaphilippe liess Roglic 400 m vor dem Ziel erst davonziehen, ehe er sich mit einem unwiderstehlichen Schlusssprint doch noch wie 2018 und 2019 den Sieg sicherte.

Der Halbklassiker endete so nach knapp 200 Kilometern wie oft in den letzten Jahren: Die Entscheidung fiel erst an der 1,2 Kilometer langen Mur de Huy.

Hirschi nicht an Fleche Wallonne

UAE Team Emirates
Imago Images UAE Team Emirates

Marc Hirschi durfte nicht versuchen, seinen Vorjahressieg an der Fleche Wallonne zu wiederholen. Seine Mannschaft, das UAE Team Emirates, musste wegen zwei positiven Corona-Tests auf einen Start beim Eintagesrennen in Belgien verzichten. Das verkündete das World-Tour-Team wenige Stunden vor Rennstart. 

Betroffen waren Fahrer Diego Ulissi sowie ein Staff-Mitglied. Nach negativen Tests vor der Abreise hatten sie in Belgien Corona-positive Resultate abgelegt. Trotz je drei weiterer Tests, die allesamt negativ ausfielen, blieb das Team gesperrt.

Küng trägt nach Tagessieg Gelb

Stefan Küng.
Keystone Stefan Küng.

Stefan Küng ist beim Zeitfahren der  72. Valencia-Rundfahrt seiner Favoritenrolle vollauf gerecht geworden. Auf den 14,3 km von Xilxes nach Playa    Almenera setzte sich der Thurgauer bei teils heftigem Gegenwind mit 11 Sekunden Vorsprung vor Nelson Oliveira/POR durch. Dank seinem ersten Saisonsieg übernahm er in der Gesamtwertung die Führung von Enric Mas.

Der abgelöste Leader aus Spanien erlitt auf der 4. Etappe einen Vorderrad-Platten und büsste fast eineinhalb Minuten auf Küng ein. Ausstehend ist bei der Rundfahrt im Osten Spaniens noch eine finale (Sprinter-)Etappe über 91,2 km.

Schweizer Team an TdR und TdS

Rad
Keystone Rad

Die Tour de Romandie (27. April bis 2. Mai) und die Tour de Suisse (6. bis 13. Juni) finden doch mit einer Auswahl des Schweizer Nationalteams statt.

Der Professional Cycling Council hiess ein Wiedererwägungsgesuch von Swiss Cycling gut.

Für die Westschweizer Rundfahrt hat der Verband bereits Simon Pellaud – der an der Tour de Romandie 2019 im Schweizer Trikot als bester Bergfahrer der Rundfahrt geglänzt hatte –, Mountainbiker Mathias Flückiger, Bahnspezialist Claudio Imhof und den Berner Joab Schneiter nominiert.

Positiver EPO-Test bei Vini Zabu

Vini Zabu
Imago Vini Zabu

Nach einem möglichen Dopingfall bei  Vini Zabu verzichtet der italienische Rennstall auf seine Teilnahme am Giro d'Italia (8. bis 30. Mai).

Ende März war der italienische Profi Matteo De Bonis bei einer Trainingskontrolle positiv auf EPO getestet worden. Das Ergebnis der B-Probe steht noch aus.

Der 25-Jährige könnte innerhalb eines halben Jahres zum 2. Dopingfall im Team werden, nachdem Landsmann Matteo Spreafico im Oktober 2020 mit zwei positiven Proben aufgefallen war. Das Team bekräftigte die Unschuld De Bonis.

Nibali verletzt sich bei Sturz

Keystone

Vincenzo Nibali droht den Giro d'Italia (8. bis 30. Mai) zu verpassen. Der zweifache Sieger der Italien-Rundfahrt verletzte sich bei einem Sturz in seiner Wahlheimat im Tessin am rechten Handgelenk. Abklärungen im Spital in Lugano ergaben beim 36-jährigen Italiener ein gebrochenes Handgelenk.

Nibali wird gemäss Mitteilung seines Teams Trek-Segafredo am Donnerstag operiert. Erst nach der Operation könne über die voraussichtliche Ausfallzeit spekuliert und ein Reha-Plan erstellt werden. Ursprünglich wollte Nibali kommende Woche als Giro-Vorbereitung die Tour of the Alps bestreiten.

Tour de Romandie mit Hirschi

Marc Hirschi
keystone Marc Hirschi

Marc Hirschi wird die 74. Tour de Romandie (27.04.-02.05.) bestreiten. Der Berner (UAE Team Emirates) figuriert auf der von den Organisatoren veröffentlichten provisorischen Startliste.

Mit Stefan Küng, Sebastien Reichenbach (Groupama), Mathias Frank (AG2R), Reto Hollenstein (Israel Start-Up Nation) oder Stefan Bissegger (EF) sind weitere Schweizer Topfahrer gemeldet.

Nicht dabei ist der Gesamtsieger von 2018 und 2019, der Slowene Primoz Roglic (Jumbo-Visma). Dafür sind Geraint Thomas, Chris Froome und Peter Sagan mit von der Partie.