Formel 1: FORMEL E: Buemi findet neues Team

Sebastien Buemi
IMAGO images / Andreas Beil Sebastien Buemi

Sébastien Buemi (33) hat einen neuen Rennstall gefunden, um weiterhin in der Formel E zu fahren.

Der Waadtländer unterzeichnete einen mehrjährigen Vertrag mit dem in England ansässigen Team Envision Racing. «Es ist eine interessante Zeit, um in der Formel E zu sein», sagte der Schweizer Rennfahrer und verwies auf die Einführung der neuen Gen3-Boliden in der nächsten Saison.

Buemi, der 2016 den WM-Titel gewann, hat in 98 Rennen der Formel E bisher 13 Siege, 29 Podiumsplätze und 14 Pole-Positions errungen.

Formel 1: Perez gewinnt in Singapur

Sergio Perez
imago / Panoramic C Sergio Perez

Sergio Perez im Red Bull hat den GP von Singapur für sich entschieden. Der Mexikaner setzt sich im Rennen, das wegen starken Regens verspätet gestartet worden war, vor Charles Leclerc und Carlos Sainz in den beiden Ferrari durch.

WM-Leader Max Verstappen wurde lediglich als Siebenter abgewinkt. Die vorzeitige Titel-Entscheidung wurde damit vertagt.

Für das Team Alfa Romeo schaute nichts Zählbares heraus. Bottas verpasste als Elfter die Punkteränge lediglich um einen Platz, Zhou schied in der 7. Runde nach einer Kollision aus.

Formel 1: GP Singapur startet verspätet

Charles Leclerc
Imago/Motorsport Images Charles Leclerc

Der Start des Formel-1-Rennens in Singapur ist wegen starken Regens um mehr als eine Stunde verschoben worden. Grund für den verspäteten Start, der neu um 15.05 Uhr (live auf SRF zwei) erfolgt, ist der starke Regen. Im asiatischen Stadtstaat setzten etwas mehr als eine Stunde vor dem geplanten Beginn des sechstletzten Grand Prix der Saison heftige Niederschläge ein.

Motorrad: Oliveira siegt in MotoGP

Miguel Oliveira.
imago/Cordon Press Miguel Oliveira.

Miguel Oliveira hat im 2. Regen-GP der Saison den 2. Sieg geholt. Im thailändischen Buriram setzte sich der Portugiese in der "Königsklasse" wie schon in Indonesien durch. Jack Miller/AUS und Francesco Bagnaia/ITA belegten die weiteren Podestplätze. Bagnaia kam in der WM-Wertung bis auf zwei Punkte an Leader Fabio Quartararo/FRA heran.

Auch der Moto2-GP war vom Regen geprägt. Ein geplanter Re-Start nach 8 absolvierten Runden fiel ins Wasser. Der Italiener Tony Arbolino gewann damit vor Filip Salac/CZE und Aron Canet/ESP. Die WM-Punkte für dieses Rennen werden allerdings halbiert.

Formel 1: Leclerc gewinnt Qualifying

Charles Leclerc
Imago/Motorsport Images Charles Leclerc

Charles Leclerc hat im Qualifying für den Grand Prix von Singapur die Nase vorn. Der Monegasse im Ferrari sicherte sich vor Sergio Perez im Red Bull hauchdünn die Pole-Position.

Leclerc war auf seiner besten Runde  lediglich 22 respektive 54 Tausendstel schneller als Perez und Lewis Hamilton im Mercedes. WM-Leader Max Verstappen musste sich mit dem 8. Startplatz begnügen.

Die beiden Alfa-Romeo-Fahrer Zhou Guanyu (15) und Valtteri Bottas (16) waren nicht im Finale der besten zehn Autos vertreten.

Formel 1: Ferrari vor Verstappen

Max Verstappen
imago images/PanoramiC Max Verstappen

Max Verstappen (NED/Red Bull) hat sich zum Auftakt des GP von Singapur noch nicht in Titelform präsentiert. Der Weltmeister schaffte an seinem 25. Geburtstag lediglich die viertbeste Zeit des Tages - hinter dem Ferrari-Duo Carlos Sainz und Charles Leclerc sowie Mercedes-Pilot George Russell.

Verstappen kann beim Nachtrennen seinen zweiten WM-Titel vorzeitig perfekt machen. Um 5 Rennen vor Schluss erneut als Weltmeister festzustehen, muss Verstappen gewinnen. Gleichzeitig darf Sergio Perez im anderen Red Bull höchstens Vierter werden, Leclerc höchstens Achter.

Motorrad: Auch Indien neu im Kalender

Die MotoGP macht neu auch Halt in Indien.
Keystone/FLORIAN SCHROETTER Die MotoGP macht neu auch Halt in Indien.

Die Organisatoren der Motorrad-WM setzen weiter auf die Erschliessung neuer Märkte. Ab der kommenden Saison gehört auch Indien zum Rennkalender.

Erst am Dienstag war Almaty/Kasachstan als neuer MotoGP-Austragungsort bestätigt worden. Indien ist erstmals Gastgeber der WM, gefahren wird auf dem Buddh International Circuit nahe Delhi im Bundesstaat Uttar Pradesh. Von 2011 bis 2013 fuhr dort die Formel 1.

Der Rennkalender für 2023 wurde noch nicht veröffentlicht. Nach derzeitigem Stand wird es wird mindestens 21 Läufe geben. 

Formel 1: 2023 noch mehr Sprintrennen

Die Strecke in Imola
IMAGO / ZUMA PRESS Die Strecke in Imola

Die Anzahl der Formel-1-Sprintrennen wird ab der Saison 2023 von drei auf sechs erhöht. Das teilte der Automobil-Weltverband FIA am Dienstagnachmittag mit. Die Austragungsorte sind noch nicht bekannt.

Es ist die zweite grosse Änderung in der Königsklasse für kommende Saison, letzte Woche war der Rennkalender auf 24 Grand Prix aufgestockt worden.

In dieser Saison haben bereits zwei Sprintrennen in Imola und Spielberg stattgefunden, das letzte steht am 12. November in Sao Paulo beim Grossen Preis von Brasilien auf dem Programm.