Formel 1: Hamilton mit zwei Bestzeiten

Lewis Hamilton
Imago Lewis Hamilton

Weltmeister Lewis Hamilton hat in beiden Freitagstrainings zum GP Bahrain die schnellste Runde gedreht. Der Mercedes-Pilot nahm in der 2. Session Max Verstappen (Red Bull) drei Zehntel ab.

Für den Hinwiler Alfa-Romeo-Rennstall kam im 1. Training Simulator-Fahrer Robert Kubica zum Einsatz. Der Pole war schneller als Teamkollege Antonio Giovinazzi, der seinerseits in den zweiten 90 Minuten Kimi Räikkönen distanzierte.

Die Fahrer unternahmen zudem Testfahrten mit neuen Reifentypen, die Lieferant Pirelli in der nächsten (Übergangs-)Saison zur Verfügung stellt.

Divers (DTM, Nascar, etc.): MOTO E: Aegerter bleibt Rennserie treu

Dominique Aegerter
keystone Dominique Aegerter

Der Schweizer Dominique Aegerter fährt wie erwartet auch 2021 für das deutsche IntactGP-Team in der Moto E.

In seiner Premierensaison hatte der Berner in der Serie mit Elektro-Motorrädern 2 von 7 Rennen gewonnen und wurde Gesamt-Dritter. Als zwischenzeitlich Führender war Aegerter in 2 der 3 letzten Rennen unverschuldet "abgeschossen" worden. Er habe deshalb "noch eine Rechnung offen", so der 30-Jährige.

Daneben dürfte Aegerter auch noch in der Supersport-WM auf einer Yamaha zum Einsatz kommen. Die entsprechenden Verhandlungen sind in den letzten Zügen.

Motorrad: Oliveira kann nachdoppeln

Miguel Oliveira.
Keystone Miguel Oliveira.

In der MotoGP-Klasse hat beim Grand Prix von Portugal der KTM-Fahrer Miguel Oliveira einen überlegenen Heimsieg  gefeiert. Für den 25-jährigen Lokal- matador war es der zweite Sieg in der Königskategorie nach dem Grossen Preis der Steiermark im August.

Oliveira liess Jack Miller (Ducati) und Franco Morbidelli (Yamaha) um rund drei Sekunden hinter sich.

Altstar Valentino Rossi kam nur auf den 12. Platz. Der bereits als neuer Weltmeister festgestandene Joan Mir aus Spanien musste mit grossem Rückstand aufgeben.

Motorrad: Bastianini Moto2-Weltmeister

Enea Bastianini
imago images Enea Bastianini

Enea Bastianini hat sich in der Moto2-Klasse zum Weltmeister gekrönt. Der Italiener wurde zum Saisonabschluss in Portimao/POR 5. und hielt damit seine Verfolger in Schach. Den Tagessieg  holte sich der Australier Remy Gardner.

Für Tom Lüthi (16.) und Dominique Aegerter (20.) endete die Saison mit einer Enttäuschung. Das Berner Duo blieb ohne Punkte.

In der Moto3-Klasse sicherte sich Albert Arenas/ESP den Weltmeister-Titel. Der Schweizer Jason Dupasquier wurde in Portimao 23. und beendete seine erste Moto3-Saison ohne Zähler.

Motorrad: Aegerter startet vor Lüthi

Tom Lüthi muss die nächste Enttäuschung einstecken.
Keystone Tom Lüthi muss die nächste Enttäuschung einstecken.

Tom Lüthi kommt auch im letzten Rennen des Jahres und für sein aktuelles Team IntactGP nicht auf Touren. Auch Dominique Aegerter startet ausserhalb der Top 20.

Lüthi wird am Sonntag nur von Startplatz 24 zum GP von Portugal starten. Der Kalex-Fahrer wurde damit noch um   2 Ränge vom Berner NTS-Ersatzfahrer    Aegerter geschlagen.

Die Pole Position sicherte sich auf dem Circuit an der Algarve-Küste, auf dem die Motorrad-WM erstmals gastiert, der Australier Remy Gardner von Lüthis Team des nächsten Jahres.

Divers (DTM, Nascar, etc.): Aegerter startet in der Moto2

Dominique Aegerter.
Keystone Dominique Aegerter.

Der Schweizer Dominique Aegerter kommt im letzten WM-Rennen der Saison in  Portimão nochmals zu einem Einsatz in der Moto2. Der 30-jährige Oberaargauer fuhr in diesem Jahr hauptsächlich in der Elektro-Klasse MotoE. Dabei feierte er 2 Rennsiege und belegte in der    Gesamtwertung den 3. Schlussrang.

Wegen der Viruserkrankung von Jesko Raffin ersetzte Aegerter den Zürcher  im niederländischen NTS-Team bereits in den drei Rennen in Tschechien und    Österreich im August, mit einem      12. Platz als Bestresultat. Nun kommt er bei NTS noch einmal anstelle des  Polen Piotr Biesiekirski zum Einsatz.

Motorrad: Mir vorzeitig Weltmeister

Getty Images

Joan Mir hat seine erste Chance zum erstmaligen MotoGP-Titelgewinn prompt gepackt. Dem 23-jährigen Mallorquiner reichte beim vorletzten Saisonrennen in Valencia ein 7. Platz. 2017 hatte er den Titel in der Moto3 gewonnen.

Für Suzuki ist es der erste WM-Titel in der Königsklasse des Motorradrennsports seit 2000. Damals wurde der US-Amerikaner Kenny Roberts Junior Weltmeister in der 500-ccm-Klasse.

Der Sieg ging an den Italiener Franco Morbidelli. Der Yamaha-Fahrer gewann das Rennen in Valencia von der Pole- Position aus.

Formel 1: Hamilton trotzt Bedingungen

Lewis Hamilton zeigte sich nach dem Gewinn seines 7. WM-Titels überwältigt. Noch im Cockpit kamen dem Briten die Tränen.

"Für alle Kinder da draussen, die vom Unmöglichen träumen - ihr könnt es schaffen!", sagte der alte und neue Weltmeister am Boxenfunk.

Hamilton raste in der Türkei unter schwersten Bedingungen zum Sieg. Sein Mercedes-Teamkollege Bottas kam mit der rutschigen Strecke überhaupt nicht zurecht. Der Finne landete ausserhalb der Punkteränge und musste sich von Hamilton gar überrunden lassen.