Formel 1: Verstappen gewinnt in Barcelona

Max Verstappen
Keystone/EPA/SIU WU Max Verstappen

Max Verstappen hat beim GP Spanien triumphiert und damit seinen 7. Saisonsieg gefeiert. Der Niederländer im Red Bull, der von Position 2 gestartet war, übernahm die Führung bereits nach wenigen Runden.

Pole-Setter Lando Norris (McLaren) musste sich mit Rang 2 begnügen, Lewis Hamilton im Mercedes komplettierte das Podest.

Für Sauber gab es einmal mehr keine Punkte. Guanyu Zhou gewann das interne Duell gegen Valtteri Bottas und wurde 13. Der Finne fuhr auf den 16. Schlussrang.

Formel 1: Norris holt Pole Position

Lando Norris
Keystone/EPA/SIU WU Lando Norris

Lando Norris (McLaren) hat sich knapp die Pole Position für den GP Spanien geholt. Der Brite liess Max Verstappen (Red Bull) in Barcelona hauchdünn hinter sich.

Die Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton und George Russell werden von den Startplätzen 3 und 4 aus der zweiten Reihe starten.

Die Sauber-Piloten Valtteri Bottas und Guanyu Zhou schafften es erstmals in dieser Saison beide ins Q2. Am Sonntag werden sie das Rennen von den Plätzen 12 (Bottas) und 15 (Zhou) angehen   können.

Formel 1: Hamilton im 2. Training vorne

Lewis Hamilton
Imago/Abacapress Lewis Hamilton

Lewis Hamilton (Mercedes) hat im zweiten freien Training in Barcelona mit einer Zeit von 1:13,264 die schnellste Runde hingelegt. Hinter dem Briten folgten Carlos Sainz (Ferrari) und  Lando Norris (McLaren).

Red-Bull-Pilot Max Verstappen, der im ersten Training des Tages hinter Norris noch Zweiter geworden war, musste sich als Fünfter begnügen.

Saubers Valtteri Bottas verzeichnete zwei beachtliche Resultate. Der Finne wurde im ersten Training 12., im zweiten Zehnter. Guanyu Zhou enttäuschte mit den Plätzen 16 und 17.

Divers (DTM, Nascar, etc.): Buemi in Le Mans auf Rang 5

Der siegreiche Ferrari.
Imago Images/Panoramic Der siegreiche Ferrari.

Sébastien Buemi hat bei der hart umkämpften 92. Ausgabe des 24-Stunden-Rennens von Le Mans seinen 10. Podestplatz knapp verpasst. Zusammen mit dem Neuseeländer Brendon Hartley und dem Japaner Ryo Hirakawa musste sich der Waadtländer, im Vorjahr Zweiter und zwischen 2018 und 2022 vier Mal im Siegerteam, im Toyota mit Platz 5 begnügen. Aufs Podest fehlte Buemi und Co. weniger als eine halbe Minute.

Der Sieg ging wie bereits im Vorjahr an Ferrari. Der Italiener Antonio Fuoco, der Spanier Miguel Molina und der Däne Nicklas Nielsen setzten sich vor einem Toyota und dem zweiten Ferrari durch.

Formel 1: Verstappen siegt in Kanada

Max Verstappen.
imago/Zuma Press Max Verstappen.

Max Verstappen hat zum dritten Mal hintereinander den Grand Prix von Kanada gewonnen. Der Weltmeister im Red Bull siegte vor den Briten Lando Norris im McLaren und George Russell im Mercedes.

Im Regen von Montreal fuhr Verstappen, der von Platz 2 ins Rennen gegangen war, seinen insgesamt 60. GP-Sieg ein. Pole-Setter Russell konnte die gute Ausgangslage nicht zum Sieg nutzen.

Die beiden Sauber-Fahrer konnten sich im Vergleich zum Qualifying verbessern, blieben aber ohne Punkte. Valtteri Bottas und Guanyu Zhou belegten die Plätze 13 respektive 15.

Formel 1: Russell holt Pole vor Verstappen

George Russell.
imago/Zuma Press George Russell.

George Russell hat im Qualifying für den GP von Kanada für eine Überraschung gesorgt. Er sicherte sich im Mercedes die Pole Position - vor dem exakt gleich schnellen Max Verstappen im Red Bull. Russell wird am Sonntag in Montreal auf dem besten Startplatz stehen, weil er die entscheidende Rundenzeit vor Verstappen gefahren war.

In der zweiten Reihe werden Lando Norris und Oscar Piastri in den McLaren Aufstellung nehmen. Die Sauber-Fahrer mussten einmal mehr unten durch: Der Finne Valtteri Bottas und der Chinese Guanyu Zhou nehmen das Rennen von den Plätzen 17 und 19 Angriff.

Formel 1: Alonso Schnellster im Training

Fernando Alonso.
Keystone/Graham Hughes/The Canadian Press via AP Fernando Alonso.

Die freien Trainings zum GP von Kanada in Montreal sind am Freitag stark vom Regen beeinflusst worden. Fernando Alonso/ESP fuhr in der 2. Session im Aston Martin auf nasser Strecke in 1'15"810 die Bestzeit des Tages.

Nur den 18. Platz belegte Max Verstappen/NED. Der WM-Leader wurde im Red Bull von technischen Problemen ausgebremst. Später gab das Team einen Defekt des Energierückgewinnungssystems als Begründung bekannt.

Die Sauber-Piloten Valtteri Bottas/FIN und Guanyu Zhou/CHN fuhren auf die Plätze 14 und 17.

Motorrad: Marquez neu Ducati-Werkfahrer

Marc Marquez steigt in der kommenden Saison bei der italienischen Marke Ducati zum Werkfahrer auf. Der achtfache Weltmeister wird Teamkollege des zweifachen Weltmeisters Francesco Bagnaia.

Auf die laufende WM hin hatte Marquez nach elf Jahren als Fahrer des japanischen Herstellers Honda in die Equipe Gresini gewechselt, ein Team, das Ducati mit letztjährigen Motorrad-Modellen beliefert. Dank dem Wechsel in den   offiziellen Rennstall verbessern sich Marquez' sportliche Perspektiven selbstredend signifikant. Im Werkteam von Ducati ersetzt Marquez den Italiener Enea Bastianini.