Formel 1: Sainz am schnellsten

Carlos Sainz
Imago/Eibner Carlos Sainz

Wegen eines Schadens an der Strecke haben die Testfahrten in Bahrain am Vormittag vorzeitig abgebrochen werden müssen. Der Deckel eines Drainageschachts hatte sich gelöst, nachdem Charles Leclerc darüber gefahren war.

Am Nachmittag dauerte die Session eine Stunde länger. Schnellster Mann war Carlos Sainz/ESP im Ferrari, der Sergio Perez/MEX im Red Bull (+0,758) klar auf Rang 2 verwies.

Lewis Hamilton (Mercedes) lag als 3. schon über eine Sekunde zurück. Die Sauber-Fahrer Valtteri Bottas und Guanyu Zhou fuhren auf die Ränge 9 und 13.

Formel 1: Verstappen Schnellster bei 1. Test

Sauber unterwegs in der Wüste.
Imago/Motorsport Images Sauber unterwegs in der Wüste.

Zum Auftakt der Testfahrten in der Wüste von Bahrain hat Max Verstappen gleich wieder den Ton angegeben. Der dreifache Weltmeister im Red Bull war auf seiner besten Runde auf der Strecke in Sakhir 1,14 Sekunden schneller als der zweitplatzierte Lando Norris im McLaren. Verstappen drehte von den 18 im Einsatz gestandenen Fahrern zudem die mit Abstand meisten Runden (142).

Die Fahrer des Teams Sauber reihten sich im Mittelfeld ein. Dabei war Guanyu Zhou gut eine halbe Sekunde schneller als Valtteri Bottas. Der Chinese und der Finne belegten im neuen giftgrünen C44 die Plätze 10 und 14. 

Formel 1: Sauber in neuen Farben

Der neue Sauber-Boliden
zvg Der neue Sauber-Boliden

Der Formel-1-Rennstall Sauber hat am Montagabend in London seinen neuen Boliden C44 vorgestellt. Statt wie in der vergangenen Saison in schwarz-rot und als Alfa Romeo geht das Team in schwarz und neon-grün an den Start. Designt wurde das Auto vom neuen technischen Direktor James Key.

Neben den neuen Farben wartet der C44 mit weiteren Neuerungen auf. Als folgenschwerste Veränderung nennt das Team die Umstellung auf eine neue Vorderrad-Aufhängung. Zudem wurde das Aero-Paket überarbeitet. Eine erste Testfahrt steht am Freitag in Barcelona auf dem Programm.

Formel 1: "Meine härteste Entscheidung"

Lewis Hamilton.
Imago/Nur Photos Lewis Hamilton.

Mit dem Wechsel vom Lewis Hamilton von Mercedes zu Ferrari ab 2025 geht eine Ära zu Ende. Der Brite hat sich den Entscheid alles andere als leicht gemacht. "Ich hatte 11 fantastische Jahre mit diesem Team. Ich bin mit Mercedes aufgewachsen und sie zu verlassen war eine der härtesten Entscheidungen, die ich jemals treffen musste", liess er sich zitieren.

Die Zeit sei aber reif, eine neue   Herausforderung anzunehmen. Mercedes-Teamchef Toto Wolff sagte: "Lewis wird immer ein wichtiger Teil der Rennsportgeschichte von Mercedes sein. Wir    akzeptieren seinen Entscheid."

Formel 1: Hamilton ab 2025 bei Ferrari

Lewis Hamilton fährt ab 2025 für Ferrari
Imago Images/Sven Simon Lewis Hamilton fährt ab 2025 für Ferrari

Sensationswechsel in der Formel 1:   Lewis Hamilton verlässt nach der kommenden Saison Mercedes und wechselt zu Ferrari. Der 39-jährige Brite unterschrieb beim italienischen Traditionsrennstall einen Mehrjahresvertrag.

Hamilton fährt seit 2013 für die "Silberpfeile". In dieser Zeit gewann er sechs seiner sieben Weltmeistertitel. In 222 Rennen für den deutschen Automobilhersteller bejubelte er 82 GP-Siege und 148 Podestplätze.

Hamilton hatte seinen Kontrakt bei  Mercedes erst im vergangenen August bis Ende 2025 verlängert.

Formel 1: Neuer Reservefahrer für Team Sauber

Zane Maloney
Imago Zane Maloney

Team Sauber hat die Verpflichtung von Reservefahrer Zane Maloney bekanntgegeben. Der 20-Jährige vom Inselstaat  Barbados wird sich die Reservistenrolle mit Formel-2-Champion Theo Pourchaire teilen. Der Franzose wird in der japanischen Super-Formula-Serie antreten und deshalb an einigen Renn-Wochenenden der Formel 1 nicht zur Verfügung stehen. Maloney wird hauptsächlich in der Formel 2 zum Einsatz kommen.

Formel 1: Leclerc verlängert bei Ferrari

Charles Leclerc.
imago/NurPhoto Charles Leclerc.

Ferrari hat die Vertragsverlängerung mit dem Monegassen Charles Leclerc bekanntgegeben. Über die genaue Laufzeit wurde nicht informiert, der Kontrakt binde den 26-Jährigen jedoch über die nächste Saison hinaus an den italienischen Rennstall. Leclerc zeigt sich darüber sehr erfreut: «Dieses Team ist meine zweite Familie.» Sein Traum bleibe es, mit Ferrari die WM zu gewinnen. In der vergangenen Saison belegte Leclerc den 5. Rang in der Fahrerwertung.

Formel 1: Madrid erhält Grand Prix ab 2026

Formel 1 kommt ab 2026 nach Madrid
Reuters/Susana Vera Formel 1 kommt ab 2026 nach Madrid

Ab 2026 macht die Formel 1 in Madrid Halt. Wie die Motorsport-Königsklasse am Dienstag bekanntgab, erhält die spanische Hauptstadt einen 10-Jahres-Vertrag für ein Stadtrennen.

Die geplante 5,47 km lange Strecke mit 20 Kurven soll rund um das Messegelände und Kongresszentrum im Nordosten der Metropole in der Nähe des Flughafens Madrid-Barajas entstehen. 

Mit Barcelona hat die Formel 1 noch einen Vertrag bis einschliesslich 2026, damit dürften in jener Saison 2 Grands Prix in Spanien stattfinden. Genauere Details dazu fehlen jedoch noch.